Bipolare Störung / Schizoaffektive Psychose

Hier posten Sie bitte alle spezifischen Beiträge zur Schizophrenie und zu anderen psychotischen Störungen.
-> Basis-Infos zum Thema "Schizophrenie" und zum Thema "Schizoaffektive Störung"
schattenjäger
Beiträge: 2
Registriert: Sa 30. Mai 2020, 17:33

Bipolare Störung / Schizoaffektive Psychose

Beitragvon schattenjäger » Do 4. Jun 2020, 16:30

Guten Abend. Ich war bis jetzt stiller Mitleser möchte mich kurz vorstellen.

Ich habe die Diagnose Bipolare Störung (Rapid Cycling) im März 2020 erhalten. Meine Psychotherapeutin hat mir das gut erklärt und ich fühle mich bei ihr in guten Händen. Seitdem habe ich mich sehr viel damit auseinandergesetzt und informiert. Ich versuche es zu akzeptieren, denn es erklärt auch viele Verhaltensweisen der Vergangenheit.

In meinen Befunden steht:

Bipolare affektive Störung
Panikstörung (episodisch paroxysmale Angst) und
Somatoforme autonome Funktionsstörung, Schwindel

Seit Mai 2020 neuer Befund: Schizoaffektive Psychose F25.9

Psychotherapie findet aktuell alle 1-2 Wochen statt.

Medikation momentan: Lamotrigin, Risperidon, Tavor

Ich führe einen Stimmungskalender in Kurzform, als auch ausführlich. Weiterhin befülle ich täglich ein Tagebuch mit meinen Gedanken, um damit vielleicht ein wenig Ordnung im Kopf zu schaffen. Dabei kann ich aufschreiben, was mich so beschäftigt und worum die Gedanken kreisen Bisher funktioniert das noch nicht so richtig, aber es hilft. Ansonsten schreibe ich in meiner Freizeit Geschichten, in denen ich meiner Fantasie freien Lauf lassen kann.

So das war’s erstmal zu mir. Momentan beschäftige ich mich viel mit der Diagnose, lese viel und recherchiere und suche natürlich Gleichgesinnte, weil ich denke, dass jemand, der ähnlich tickt, mich besser versteht.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend.
LG

Zurück zu „Schizophrenie, schizoaffektive Störungen, andere Psychosen (ICD-10:F2)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste