Solidarität im Gesundheitswesen

Hier hinein gehören alle Fragen und Beiträge, die sich mit politischen und ethischen Fragestellungen zum Fachbereich und mit Grundsatzfragen zum therapeutischen Handeln beschäftigen
Lieblingsuli
Beiträge: 13
Registriert: Do 2. Jan 2020, 09:41

Solidarität im Gesundheitswesen

Beitragvon Lieblingsuli » Do 19. Mär 2020, 06:15

Durch die aktuelle Coronakrise beschäftige ich mich mit dem Terminus "Solidarität im Gesundheitswesen".

Als ehemaliger Krankenpflegeschüler in Deutschland liegt mir die Zukunft des Krankenpflegepersonals am Herzen. Doch wie kann ich als potentieller Patient Solidarität zeigen? Es gibt Zeitgenossen die meinen, mit Klatschen am offenen Fenster wäre dieser scheinbaren Pflicht genüge getan. Doch das Gesundheitswesen krankt seit Jahrzehnten. Jeder weiss es, aber es ändert sich nichts. Die Politik unterwirft sich dem Diktat der mächtigen Pharmalobby und ökonomischen Zwängen.

Gibt es eine politische Partei, die hier gegensteuert?

PS: Ich glaube, in unseren Tagen ist der Besuch im Krankenhaus eher kontraproduktiv. Da kann auch die Gewerkschaft ver.di nichts dran ändern, in der ich übrigens immer noch Mitglied bin. Oder vielleicht doch?
„Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern“

Zurück zu „Gesundheitspolitik und Ethik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste