Ab wann kann einem eine Zwangsspritze oder eine Depotspritze gegeben werden?

VigiLanZ
Beiträge: 1
Registriert: Di 10. Dez 2019, 11:38

Ab wann kann einem eine Zwangsspritze oder eine Depotspritze gegeben werden?

Beitragvon VigiLanZ » Mo 16. Dez 2019, 12:39

Hallo. Ich hatte vor 10 Wochen einen Unfall bei dem ich von einem Autoparkdeck gefallen bin. Meine Mutter (Betreuerin) hat mit angegeben ich wäre gesprungen. Jetzt bald, wenn die Tabletten die mir ja angeblich helfen sollen nichts bringen, soll ich eine Depotspritze bekommen. Ohne Einwilligung. Ich wurde vorher schon ca 10 mal eingewiesen und mittlerweile hat sich mein Zustand verbessert und ich würde mich gerne von meiner Betreuerin trennen sodass ich wieder selbst entscheiden kann. Da dies noch dauert wollte ich fragen ob man mir ohne weiteres eine Depot oder eine "Zwangsspritze" geben kann? Oder kann ich dagegen angehen und wenn ja was kann ich tun? Vielen Dank im Voraus.

Benutzeravatar
Laura
Beiträge: 4494
Registriert: Sa 25. Sep 2004, 07:09

Re: Ab wann kann einem eine Zwangsspritze oder eine Depotspritze gegeben werden?

Beitragvon Laura » Fr 3. Jan 2020, 13:52

VigiLanZ hat geschrieben: Hallo. Ich hatte vor 10 Wochen einen Unfall bei dem ich von einem Autoparkdeck gefallen bin. Meine Mutter (Betreuerin) hat mit angegeben ich wäre gesprungen. Jetzt bald, wenn die Tabletten die mir ja angeblich helfen sollen nichts bringen, soll ich eine Depotspritze bekommen. Ohne Einwilligung. Ich wurde vorher schon ca 10 mal eingewiesen und mittlerweile hat sich mein Zustand verbessert und ich würde mich gerne von meiner Betreuerin trennen sodass ich wieder selbst entscheiden kann. Da dies noch dauert wollte ich fragen ob man mir ohne weiteres eine Depot oder eine "Zwangsspritze" geben kann? Oder kann ich dagegen angehen und wenn ja was kann ich tun? Vielen Dank im Voraus.
Na? Ist Dir denn bei diesem Sturz (?) vor zehn Wochen so gar nichts passiert? Nichts, was Dich erstmal an einen Rollstuhl fesselt und Deine körperlichen Aktivitäten stark einschränkt?
Es ist o. k., wenn nicht alles supertoll ist. Wenn alles supertoll wäre, dann wäre alles nur noch o. k.

Benutzeravatar
Laura
Beiträge: 4494
Registriert: Sa 25. Sep 2004, 07:09

Re: Ab wann kann einem eine Zwangsspritze oder eine Depotspritze gegeben werden?

Beitragvon Laura » Fr 3. Jan 2020, 20:09

Kleine nachträgliche Korrektur: Das be- oder umschriebene Ereignis liegt inzwischen natürlich etwas länger als zehn Wochen zurück. Der thread-Ersteller sprach am 16. Dezember 2019 davon, dass sein Unfall - oder was auch immer - zehn Wochen zurückläge und seitdem sind 18 Tage ins Land gezogen.
Es ist o. k., wenn nicht alles supertoll ist. Wenn alles supertoll wäre, dann wäre alles nur noch o. k.


Zurück zu „Sind Zwangsmassnahmen in der Psychiatrie entbehrlich oder unverzichtbar?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste