Thearapie: Warum anstrengend?

Hier posten Sie bitte alle Beiträge, die sich spezifisch mit Ängsten und Phobien beschäftigen.
-> Basis-Infos zum Thema "Ängste, Panikattacken und Phobien"
Puntila
Beiträge: 2
Registriert: Mi 23. Sep 2009, 13:37

Thearapie: Warum anstrengend?

Beitragvon Puntila » Di 29. Sep 2009, 15:00

Hallo,

immer wieder höre, bzw. lese ich das Therapien als besonders anstrengend und kräftezehrend beschrieben werden. Woran liegt das? Meint ihr den zeitlichen Aufwand, die Überwindung mit einem fremden über so private Dinge zu sprechen?
Ich beginne in vier Wochen eine Psychotherapie. Bei mir ist es eine Soziale Phobie. Ich fiebere dem Termin eigentlich eher entgegen.

sky
Beiträge: 304
Registriert: Mi 19. Aug 2009, 14:29
Kontaktdaten:

Beitragvon sky » Di 29. Sep 2009, 19:32

hallo puntila,

warum hast du eine soziale phobie ?
was machst du alles für anstrengungen um deiner sozialen phobie gerecht zu werden und angstauslösenden situationen zu entgehen ?
wie viele einschränkungen nimmst du in kauf ?
wie groß ist anscheinend deine angst, daß du deshalb sogar ein krankheitsbild ausgebildet hast ?
du hast eine soziale phobie nicht zum spaß und sich mit den gründen und ängsten zu beschäftigen ist einfach auch nicht immer nur spaß.
dennoch kein grund angst vor einer therapie angst haben zu müssen. aber es ist eben auch nicht immer nur ein kaffeekränzchen ;)
Ich fiebere dem Termin eigentlich eher entgegen.
prima :-)

viele grüße, sky
Forum + Chat auf psychosomatik-austausch . de > Schreiberlinge herzlich willkommen !

Puntila
Beiträge: 2
Registriert: Mi 23. Sep 2009, 13:37

Beitragvon Puntila » Di 29. Sep 2009, 22:17

Hallo sky,

erstmal zu deinen Fragen:

warum hast du eine soziale phobie ?

warum ich eine soziale Phobie habe weiß ich auch nicht. Muß man das denn wissen um was zu verändern?

was machst du alles für anstrengungen um deiner sozialen phobie gerecht zu werden und angstauslösenden situationen zu entgehen ?

Ich habe Strategien entwickelt und treibe viel Sport.

wie viele einschränkungen nimmst du in kauf ?

sehr große Einschränkungen. Deswegen will ich auch unbedingt was ändern.

wie groß ist anscheinend deine angst, daß du deshalb sogar ein krankheitsbild ausgebildet hast ?

eigentlich dachte ich ich hätte alles so halbwegs im Griff doch dann bin ich 4 Wochen sehr krank gewesen, also eher doch sehr groß


Ich merke schon, wenn man allen diesen Fragen auf den Grund gehen muß könnte es sehr anstrengend sein.


Zurück zu „Phobien, Angststörungen und Panikattacken (ICD-10:F4)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste