Ehemann manisch depressiv rapid cycler! Verzweifelt :(

Hier hinein gehören spezifische Beiträge zu Depressionen, manischen und manisch-depressiven (bipolaren) Störungen, Zyklothymie, Dysthymie und anderen Störungen des Gemüts.
-> Basis-Infos zum Thema "Depressionen" und zum Thema "Manie und bipolare Störung"
cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Ehemann manisch depressiv rapid cycler! Verzweifelt :(

Beitragvon cake » Do 10. Okt 2013, 16:48

Eigentlich ist es schade, dass Du Dein " Glück" an anderen Menschen festmachen willst.
Ja auf Dauer nicht aber fuer den Moment weiss ich was er demkt und es hilft mir mit ihm normal leben zu koennen und intim sein zu koennen. Du wirst einfach im Laufe der Zeit so sehr verunsichert dass du wissen musst was er denkt!
Ein normales Leben?
Intimität?
Und Du bist dauernd in der Hab Acht Stellung?

Bin grad echt am Überlegen, wie verzeifelt ich wäre- wenn mein ganzes Leben so verlaufen würde.
Vermutlich würde ich mir hier ganz schnell professionelle Hilfe holen.

Oder komplett akzeptieren, dass ich genau so leben möchte.
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

anjavan
Beiträge: 19
Registriert: Di 2. Aug 2005, 21:04
Wohnort: LONDON

Re: Ehemann manisch depressiv rapid cycler! Verzweifelt :(

Beitragvon anjavan » Do 10. Okt 2013, 17:15

cake hat geschrieben:Eigentlich ist es schade, dass Du Dein " Glück" an anderen Menschen festmachen willst.
Ja auf Dauer nicht aber fuer den Moment weiss ich was er demkt und es hilft mir mit ihm normal leben zu koennen und intim sein zu koennen. Du wirst einfach im Laufe der Zeit so sehr verunsichert dass du wissen musst was er denkt!
Ein normales Leben?
Intimität?
Und Du bist dauernd in der Hab Acht Stellung?

Bin grad echt am Überlegen, wie verzeifelt ich wäre- wenn mein ganzes Leben so verlaufen würde.
Vermutlich würde ich mir hier ganz schnell professionelle Hilfe holen.

Oder komplett akzeptieren, dass ich genau so leben möchte.
Ja ich bin total verzweifelt! So sehr dass ich sowas in Kauf nehme denn das einzigste was ich hab ist meine Mutter und Schwester die mir einreden wollen dass ich so wie ich bin nicht liebenswert bin und zu schwierig um gemocht zu werden. Dabei sehe ich selbst Sachen an denen die ich nicht gut finde aber ich wuerde nie einen anderen Menschen verletzen und denen das ins Gesicht sagen. Was bleibt ist niemand mehr denn ich hab nur das Gefuehl dass die mich seelisch verkrueppeln.

Ja bei ihm hab ich staendig Angst und bin in hab Acht Stellung, aber es ist jemand da der immer wieder sagt wie sehr er mich liebt und der all die furchtbaren Dinge nur macht weil er krank ist. Es ist kaum zu ertragen. Aber wenn ich von aussen auf mir raufgucke sieht es so aus als wenn ich so dermassen verzweifelt bin dass ich eher das nehme als nichts.
Ich habe frueher schon ewig versucht mein Leben zu aendern. Aber es ist wie eine Art "Schicksal" ich komme einfach nicht davon weg dass keiner in meinem Leben ist. Immer wenn ich versuche das zu aendern und zu bekommen was andere als selbstverstaendlich haben und geniessen (Eltern, Mutter, Mutterersatz, Ehemann) dann laeuft es nicht gut. Ich glaub ich muss bei meiner Mutter aufgeben. Was bringt es mir auch wenn sie mich als schwarzes Schaf sieht, als Last, als schwierigen Menschen. Sie hat mir gestern gesagt ein Teil von ihr will mich wegdruecken. Ich hab schon immer gemerkt dass sie mich nicht ganzherzig akzeptiert. Wenn ich wenigstens einen lieben Ehemann haette. Es ist so schlimm. Ich habe so ein bisschen das Gefuehl dass ich jetzt am Ende meines Lebens angekommen bin.

Benutzeravatar
Feuerchen
Beiträge: 1194
Registriert: Sa 27. Okt 2007, 16:26

Re: Ehemann manisch depressiv rapid cycler! Verzweifelt :(

Beitragvon Feuerchen » Do 10. Okt 2013, 19:24

Hallo Anjavan,

So wie ich das sehe, bleibst du in einer auswegslosen Situation, weil nichts anderes da ist, was du im Moment greifen könntest.

Tja...und da bist Du selber gefragt!

- Was möchtest du?... Stell Dir vor, Du malst Dir Dein Leben so wunderbar aus, wie es nur geht, und so wie Du es gerne möchtest. - Das ist das Ziel...

Wie Du das Ziel erreichen kannst, weißt Du jetzt noch nicht... Aber man muß ja sich erst einmal wünschen, wie es anders sein könnte... Sich Vorstellen,und einfühlen, wie es anders dann ist.
Wenn man keine Vorstellung von dem hat, wie es sein könnte, worauf soll man dann hin arbeiten? Versuche es so Dir vorzustellen, dass es JETZT IST: - Und daß Du JETZT AUF DEM WEG bist das zu erreichen!

Was müßte sich ändern, daß es Dir gut geht?
Das kann auch mit einem anderen Partner sein, als den, den Du jetzt hast. - In der Vorstellung ist alles erlaubt!

Du klingst sehr sicher, daß Du nicht bei Deiner Mutter und Deiner Schwestern bleiben möchtest, weil sie einfach Dich nicht so akzeptieren wie du bist, und weil es eine an Liebe arme Gesellschaft bei Ihnen ist.
Deshalb gehst Du zu Deinem Mann zurück, der aber auch nur ab und zu liebevoll zu Dir ist, ...aber mehr , als Du "Zuhause"
bekommst.

Und etwas Neues oder eine andere Möglichkeit ist noch nicht da.

Der Weg dahin ist, sich Hilfe zu holen, weil man es vielleicht alleine nicht schafft. - Einen Therapeuten kannst Du nicht zahlen, hast Du gesagt. So versuche in eine Selbsthilfegruppe zu gehen! Die sind oft kostenlos oder mit nur geringem Beitrag! (kosten)

Da bekommst Du zu mindest die Möglichkeit, die Ideen der anderen zu hören, Dich auszusprechen, und jemand hört Dir zu und beachtet Dich. Und Du lernst Menschen kennen, denen es ähnlich geht. - Daraus entwickeln sich oft Freundschaften, was auch ganz viel wert ist.
Oft gibt es auch caritative Einrichtungen, die gegen geringes Entgelt beraten und Therapeuten haben. Versuch Dich da mal schlau zu machen, ob es in Deinem Wohnort, oder in der Umgebung etwas gibt. Beratungsstelle für Ehe, Familie und Jugend heißt das bei uns hier im Ort. Es gibt auch ein Sozialpsychiatrisches Zentrum mit Tagesstätte. Da bekommt man in Deutschland auch Hilfe. Aber es kann auch andere Namen haben. Evtl. auch bei der Krankenkasse anrufen, und Beratungsstellen erfragen.

Und ganz wichtig... Wir suchen uns oft Partner unbewußt, die eine Macke haben, weil wir z.b. im Inneren auch unbewußt die Einstellung haben, es darf uns nicht gut gehen, oder weil wir Muster aus der Ursprungsfamilie mitnehmen und die erst auflösen müssen. (Liebesarmes Elternhaus, liebesarmer Partner so was z.b.)

Ich bekämpfe solche inneren Glaubensmuster mit auf mich abgestimmte Affirmationen... Sätze, die ich mir mindestens morgens und abends durchlese und das über einen langen Zeitraum... Irgendwann übernimmt man innerlich diese Glaubenssätze, und das wird wahr, was man sich vorgesagt hat. (funktioniert auch mit der negativen und pessimistischen Sichtweise, die du aus Deinem Text etwas durchblicken hast lassen!)

Zitat: Aber es ist wie eine Art "Schicksal" ich komme einfach nicht davon weg, dass keiner in meinem Leben ist. = negativer Glaubenssatz!

Eine positive Affirmation = positive Sätze, würden für Dich z.b. lauten:

Ich verändere mich jetzt zum Besten, denn ich habe es verdient, glücklich zu sein" - Ich schaff das! Ich bin nicht mehr allein Jetzt.

Bild

Du mußt das "Jetzt" sagen, weil wenn wir sagen: "Es wird gut werden", ist es auch im Unterbewußtsein immer auf die Zukunft gerichtet.
Geschehnisse treffen aber immer im Jetzt ein!


Ich hoffe ich konnte Dich etwas unterstützen.

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, viel Glück!

Liebe Grüße
Feuerchen

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Ehemann manisch depressiv rapid cycler! Verzweifelt :(

Beitragvon cake » Fr 11. Okt 2013, 12:21

Sehr guter Beitrag Feuerchen- dem kann ich nix hinzufügen. :wink: :wink:
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

anjavan
Beiträge: 19
Registriert: Di 2. Aug 2005, 21:04
Wohnort: LONDON

Re: Ehemann manisch depressiv rapid cycler! Verzweifelt :(

Beitragvon anjavan » Mo 14. Okt 2013, 00:35

Feuerchen hat geschrieben: Hallo Anjavan,
So wie ich das sehe, bleibst du in einer auswegslosen Situation, weil nichts anderes da ist, was du im Moment greifen könntest.
Tja...und da bist Du selber gefragt!
- Was möchtest du?... Stell Dir vor, Du malst Dir Dein Leben so wunderbar aus, wie es nur geht, und so wie Du es gerne möchtest. - Das ist das Ziel...
Wie Du das Ziel erreichen kannst, weißt Du jetzt noch nicht... Aber man muß ja sich erst einmal wünschen, wie es anders sein könnte... Sich Vorstellen,und einfühlen, wie es anders dann ist.
Wenn man keine Vorstellung von dem hat, wie es sein könnte, worauf soll man dann hin arbeiten? Versuche es so Dir vorzustellen, dass es JETZT IST: - Und daß Du JETZT AUF DEM WEG bist das zu erreichen!
Was müßte sich ändern, daß es Dir gut geht?
Das kann auch mit einem anderen Partner sein, als den, den Du jetzt hast. - In der Vorstellung ist alles erlaubt!
Du klingst sehr sicher, daß Du nicht bei Deiner Mutter und Deiner Schwestern bleiben möchtest, weil sie einfach Dich nicht so akzeptieren wie du bist, und weil es eine an Liebe arme Gesellschaft bei Ihnen ist.
Deshalb gehst Du zu Deinem Mann zurück, der aber auch nur ab und zu liebevoll zu Dir ist, ...aber mehr , als Du "Zuhause"
bekommst.
Und etwas Neues oder eine andere Möglichkeit ist noch nicht da.

Der Weg dahin ist, sich Hilfe zu holen, weil man es vielleicht alleine nicht schafft. - Einen Therapeuten kannst Du nicht zahlen, hast Du gesagt. So versuche in eine Selbsthilfegruppe zu gehen! Die sind oft kostenlos oder mit nur geringem Beitrag! (kosten)
Da bekommst Du zu mindest die Möglichkeit, die Ideen der anderen zu hören, Dich auszusprechen, und jemand hört Dir zu und beachtet Dich. Und Du lernst Menschen kennen, denen es ähnlich geht. - Daraus entwickeln sich oft Freundschaften, was auch ganz viel wert ist.
Oft gibt es auch caritative Einrichtungen, die gegen geringes Entgelt beraten und Therapeuten haben. Versuch Dich da mal schlau zu machen, ob es in Deinem Wohnort, oder in der Umgebung etwas gibt. Beratungsstelle für Ehe, Familie und Jugend heißt das bei uns hier im Ort. Es gibt auch ein Sozialpsychiatrisches Zentrum mit Tagesstätte. Da bekommt man in Deutschland auch Hilfe. Aber es kann auch andere Namen haben. Evtl. auch bei der Krankenkasse anrufen, und Beratungsstellen erfragen.
Und ganz wichtig... Wir suchen uns oft Partner unbewußt, die eine Macke haben, weil wir z.b. im Inneren auch unbewußt die Einstellung haben, es darf uns nicht gut gehen, oder weil wir Muster aus der Ursprungsfamilie mitnehmen und die erst auflösen müssen. (Liebesarmes Elternhaus, liebesarmer Partner so was z.b.)

Ich bekämpfe solche inneren Glaubensmuster mit auf mich abgestimmte Affirmationen... Sätze, die ich mir mindestens morgens und abends durchlese und das über einen langen Zeitraum... Irgendwann übernimmt man innerlich diese Glaubenssätze, und das wird wahr, was man sich vorgesagt hat. (funktioniert auch mit der negativen und pessimistischen Sichtweise, die du aus Deinem Text etwas durchblicken hast lassen!)

Zitat: Aber es ist wie eine Art "Schicksal" ich komme einfach nicht davon weg, dass keiner in meinem Leben ist. = negativer Glaubenssatz!

Eine positive Affirmation = positive Sätze, würden für Dich z.b. lauten:

Ich verändere mich jetzt zum Besten, denn ich habe es verdient, glücklich zu sein" - Ich schaff das! Ich bin nicht mehr allein Jetzt.

Bild

Du mußt das "Jetzt" sagen, weil wenn wir sagen: "Es wird gut werden", ist es auch im Unterbewußtsein immer auf die Zukunft gerichtet.
Geschehnisse treffen aber immer im Jetzt ein!


Ich hoffe ich konnte Dich etwas unterstützen.

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, viel Glück!

Liebe Grüße
Feuerchen

Hallo Feuerchen und An alle Anderen,

Vielen Dank fuer deinen lieben Beitrag. Sorry dass ich jetzt erst antworte aber ich hab momentan manchmal so richtige Tiefs wo ich tagelang nicht aus dem Bett komme. Ja du hast Recht es ist eine auswegslose Situation. Ich sitze immer noch hier und er wartet dort und es tut mir weh. Andererseits habe ich Angst zurueckzugehen. In Deutschland leben will und kann ich auch nicht mehr nachdem ich 10 J in England, 1 J in Irland und 2 J in den USA war. Ich habe nur 2 Anlaufspunkte hier bei meiner Mutter&ihrem neuen Mann der nicht will dass wir alleine Zeit verbringen, die Abweisung, das Alleinsein, die Mentalitaet.
Oder dort mit einem sehr kranken Mann der alle 1 bis 2 Tage seine Stimmung & Meinung aendert und zwischen totaler Zuneigung (er ist wirklich sehr liebevoll, Suedlaender eben) und mich total fertigmachen hin und her schwebt.
Es ist zum ..... :cry:
Ich wuenschte ich koennte in eine Zeitmaschine steigen und 1,5 Jahre zurueckreisen, da hatte ich Gewicht nicht 45kg, kannte ihn noch nicht, war koerperlich und emotional 80% stabiler!
Unglaublich wie einen 1 Jahr Ehe mit einem rapid cycling manisch depressiven voellig fertig machen kann.

Aber wie soll ich aus der Sachhe rauskommen? Ausmalen tue ich mir ein schones Bild, stelle mir bildlich vor dass er seine Tabletten nimmt und stabil wird, oder dass er in einer Klinik (die es da nicht gibt) zwangseingewiesen wird und da 3 Monate bleibt, und dabei stabil und gleichbleibend liebevoll wird.
Oder aber ich male mir ein Bild mit einem anderen Mann aus.
Leider schaffe ich es aber nicht mich zu Trennen wegen meiner Trennungsangst und weil ich nicht alleine sein will. Und vorallendingen weil er irgendwie in meinem Unterbewusstsein mit meinem Vater verbunden ist. Bitte glaube mir wenn ich sage: ich denke leider ich koennte mich NIE UND NIMMER von ihm trennen, ist egal was der mit mir macht! Geht nicht, es geht einfach nicht, das ist so als ob ich mir selber den Arm abtrennen wuerde, ... leider ein Ding der Unmoeglichkeit.

Meine Therapeutin aus England mit der ich frueher 2001 Therapie hatte, hatte damals bei mir alles wegbekommen, aber sie sagt mir jetzt: das nicht denn das sitzt zu tief (und wird jetzt das Ausmass bewusst), und er ist jetzt ein Ehemann plus mehr mit meinem Vater verbunden als irgendwer vorher. Ich hatte in letzter Zeit auch Traeume gehabt, komischer sexueller Traum wo mein Vater bei mir war. Komischerweise als ich aufblickte war er das.
Sie sagte diese Sache sitzt bei mir so tief die kriegte dass in den ganzen Jahren nicht weg!!! Und sie ist wirklich Gut dort in England!
Ich war so verzweifelt dass ich hier sogar ins Krankenhaus bin mit einer Ueberweisung von meinem alten Hausarzt von hier. Aber sie hat mir ganz klar gesagt dass sie dass hier in 6 Wochen stationaeren Aufenthalt nicht wegkriegen werden, die Zeit reicht nicht aus, da braeuchte ich nochmal Therapie. Dass sie es nicht schaffen werden das zu brechen sodass ich mich von ihm dann trennen kann und ihn auch nicht mehr aufhalte wenn er in der Manie gehen will. So schlimm war das schon, ich stoppte ihn immer an der Tuer! Und da hat er mich in der Wut dann oftmals natuerlich nochmal weggeschubst. Aber ich hatte versucht verzweifelt mit ihm zu reden, die Dinge richtig zu stellen und sehr geweint immer. Nur in der Manie ist er wuetend, sehr wuetend und hat keinerlei Mitleid und kann mich auch nicht in den Arm nehmen sondern will nur WEG.

Ich hab noch ein paar andere zB Traumakliniken angeschrieben aber da reinzukommen ist wirklich schwer. Ein halbes Jahr Wartezeit und noch laenger. Was mit mir nicht stimmt weiss ich nicht genau, es drehte sich immer um Beziehungen, Leute in mein Leben zu kriegen, echte Leute, um Verlustaengste und Aengste nicht genuegend Leute in meinem Leben zu haben. Was vielleicht alles auch noch ganz normal ist, denn das stimmt ja leider so ist ja meine Situation wirklich! Eigentlich will ich so wie ich jetzt lebe ueberhaupt nicht leben, ich hab es schon zu veraendern versucht seitdem ich 17 bin. Habe auch viele (ich nenne es Bekannte) denen ich per email schreiben kann. Bei ein paar Freunden auch mal anrufen. Mit der englischen Ex Therapeurin von frueher, spreche ich jeden Tag eine halbe Stunde momentan, sie hat mich sowas wie adoptiert 2007, als Tochter, Adoption im Herzen hat sie gesagt. Wohnen kann ich bei ihr leider nicht wegen ihrem Mann aber sie fuehlt sich wie eine Mutter fuer mich an.
Dies ist der einzigste Mensch der immer fuer mich da ist, auf diesem gesamten Planeten. Leider nur einer! Nur ein Mensch den ich immer anrufen kann und der mich in und auswendig kennt. Das ist doch viel zu wenig oder????Ich glaube das andere Leute so 3 oder 4 Menschen in ihrem Leben haben, die sie immer anrufen koennen, und die sie in und auswendig kennen. Das nennt man dann wohl Familie! Leider habe ich das nicht und deswegen leide ich jeden Tag schon immer! Dies ist eigentlich mein Hauptproblem!!!

Erstensmal kann und will ich so nicht leben. Nur 1 Mensch hier auf dieser Erde reicht mir hinten und vorne nicht. Sie hat mir schon immer gesagt ich soll meinen Kreis ausweiten. Ich hab dass die letzten 14 Jahre versucht. Aber alles was ich habe sind nur lauter Bekanntschaften! Es sieht so aus als wenn alle Leute ihr kleine Familie schon haben (Mutter, Vater, Ehemann/oder frau, Geschwister, Tante, Kind oder nur einen Teil davon) und keine Zeit haben um da noch jemanden FREMDEN mit reinzunehmen. Es ist unglaublich aber ich sehe dass sogar bei meiner eigenen Mutter hier!!!: ihr neuer Ehemann hat es nicht gerne wenn wir alleine sind, also sind wir kaum zusammen. Meine Schwester ist 24 und so voll im Leben (versteht sich super mit meiner Mutter) dass sie auch ausgebucht ist. Und ich bin nur alle 2 Jahre hier! Ich sitze hier nur alleine rum! Von Familie verstehe ich etwas anderes!

Also wie gesagt ich habe die Erfahrung gemacht dass man viele Bekanntschaften finden kann. Kenne so 14 Leute mit denen ich ab und an mal per email in Kontakt bin. Aber dass man keine engen Bindungen und schon garnicht so eng wie Familie haben kann. Was denkt ihr darueber?

Das ist der Grund warum ich jetzt so langsam denke dass ich es aufgeben kann. Wenn man das die ganzen 20er und halben 30er versucht hat sein Schicksal zu aendern merkt man irgendwann dass das nicht geht! Mit der aus England hab ich ein RIESEN Gluecksgriff gemacht, denn sie hab ich damals gefragt nach der Therapie: kannst du mein mother substitute sei?n und sie sagte JA!! und ich habe geweint! Aber sowas findet man nie wieder! Also hab ich nur sie und meinen Mann. Meinen Mann kann ich aber eigentlich abschreiben denn der wird wohl nie gesund werden und mich gut behandeln.

Diese ganzen Einrichtungen und Institutionen gibt es leider nicht in den USA auch nicht die Selbsthilfegruppen, da muss man alles zahlen. Und ich bin auch finanziell abhaengig von ihm. Zurueck und arbeiten mit so einem verrueckten zu Hause ging vorher nicht, und sobald er mich wieder emotional total eingewickelt hat wird dann auch 1 Tag spaeter schnell wieder der pure Horror kommen. Dagegen kann ich mich aber nicht wehren weil er wirklich ueberzeugend sein wird denn es ist ja auch echt. Echt in jeden Moment. Er glaubt in jedem Moment etwas anderes. Anja GUT und verdient alles Gute. Anja SCHLECHT und SCHULD und verdient Trennung und Angriffe.
(gibts hier irgendwo diesen Smilie wo man schon begraben ist oder mit einem Gewehr erschossen wird?) Die sind wohl zensiert worden.

Kesh
Beiträge: 18
Registriert: So 29. Sep 2013, 10:39

Re: Ehemann manisch depressiv rapid cycler! Verzweifelt :(

Beitragvon Kesh » Mo 14. Okt 2013, 19:06

Liebe Anja,

ich denke, eine echte Freundschaft muss sich entwickeln und das braucht Zeit. Wo leben denn Deine Bekanntschaften? Sind einige in den USA, zu denen Du hingehen kannst, mit ihnen etwas unternehmen kannst? Hast Du irgendein Hobby, welches Du (wieder) intensiver betreiben möchtest? Dort könntest Du auch Kontakte knüpfen, Ihr hättet etwas Gemeinsames.

Ich habe den Eindruck, Du verbringst die Tage zu Hause und lebst nur für Deinen Mann. Korrigiere mich, wenn ich falsch liege. Warum kannst Du in den USA nicht arbeiten gehen? Dann wärst Du wenigstens finanziell unabhängig und könntest Dir etwas Gutes gönnen.

Die Situation Deines Mannes kannst Du nicht ändern, aber Du kannst Dich so weit ändern, dass es Dir etwas besser geht. Es gibt noch mehr in Deinem Leben als nur Dein Mann. Bitte nicht falsch verstehen, doch ich denke, Du trittst momentan auf der Stelle und siehst die Schönheiten weiter vorne nicht.

Versuche gut zu Dir zu sein!

Lieben Gruß

Kesh

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Ehemann manisch depressiv rapid cycler! Verzweifelt :(

Beitragvon cake » Di 15. Okt 2013, 07:41

Hallo Anja- ich wünschte mir auch, dass Du Dich hier in Deutschland nach Hilfen erkundigst und Dir ein neues Umfeld aufbaust .

Es ist eine große Chance für Dich.

Viel Kraft schickt Dir cake
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

anjavan
Beiträge: 19
Registriert: Di 2. Aug 2005, 21:04
Wohnort: LONDON

Re: Ehemann manisch depressiv rapid cycler! Verzweifelt :(

Beitragvon anjavan » Di 15. Okt 2013, 16:23

Kesh hat geschrieben:Liebe Anja,
ich denke, eine echte Freundschaft muss sich entwickeln und das braucht Zeit. Wo leben denn Deine Bekanntschaften? Sind einige in den USA, zu denen Du hingehen kannst, mit ihnen etwas unternehmen kannst? Hast Du irgendein Hobby, welches Du (wieder) intensiver betreiben möchtest? Dort könntest Du auch Kontakte knüpfen, Ihr hättet etwas Gemeinsames.

Ich habe den Eindruck, Du verbringst die Tage zu Hause und lebst nur für Deinen Mann. Korrigiere mich, wenn ich falsch liege. Warum kannst Du in den USA nicht arbeiten gehen? Dann wärst Du wenigstens finanziell unabhängig und könntest Dir etwas Gutes gönnen.

Die Situation Deines Mannes kannst Du nicht ändern, aber Du kannst Dich so weit ändern, dass es Dir etwas besser geht. Es gibt noch mehr in Deinem Leben als nur Dein Mann. Bitte nicht falsch verstehen, doch ich denke, Du trittst momentan auf der Stelle und siehst die Schönheiten weiter vorne nicht.

Versuche gut zu Dir zu sein!
Lieben Gruß
Kesh
Meine Bekanntschaften sind auf der ganzen Welt verteilt aber ich habe keine in den USA wo ich lebe. Es ist da wo ich bin finde ich sehr schwer Freundschaften zu schliessen die Leute scheinen mehr in ihrem Kreis zu bleiben und sind nicht so wie die Europaeer, das soll anders, zB in New York, sein. Da ist bis jetzt also keiner mit dem ich was machen kann. Leider.
Ja ich bin eigentlich nur zu Hause, ausser mal einkaufen gehen usw. Ich habe seit April eine Arbeitserlaubnis und koennte arbeiten gehen. Mit ihm hab ich das Problem dass er im Restaurant Sektor taetig ist und nur arbeitet. Bis April hat er 66 Std die Woche gearbeitet und kam immer um 1:30 Uhr heim. Wir hatten nie Flitterwochen, nie Urlaub zusammen. Bevor wir uns letztes Jahr im Maerz kennenlernten arbeitete er 90 Stunden pro Woche fuer die letzten 10 Jahre (Wahnsinn dass er sowas konnte!) 66 nach der Hochzeit war dann aber immer noch zuviel fuer mich, zumal er immer nur 1 Tag die Woche frei hatte.
Ich hab ihn kaum gesehen und wusste wenn ICH nun auch noch arbeiten gehe sehe ich ihn garnicht mehr. Er muss das ganze Wochenende arbeiten weil die gerade dann in den Restaurants am meissten verdienen (noch eine Gemeinsamkeit mit meinem verstorbenen Vater!). Ich bin sowas wie Fremdsprachensekretaerin. Wenn ich also bei diesem Mann Vollzeit arbeiten wuerde 9am to 5pm wochentags, dann wuerde ich ihn nur Abends sehen. Wenn ich am Wochenende frei habe muesste er immer arbeiten. Er haette am Mittwoch frei wenn ich arbeiten muss. Da er wegen seinem Gehirn auch nur ganz wenig kommunizieren kann ging es mir immer sehr schlecht denn ich wollte reden, mich unterhalten ueber Dinge die mir wichtig waren, qualitativ sinnvolle Zeit mit ihm verbringen. 3 Stunden oder 4 am Abend mit so jemandem wie ihm der nach 10 Minuten sagt: stop mein Kopf ist voll!, hat nie gereicht. Das war am Anfang der Grund warum ich nicht gearbeitet habe.

Dann so ab Februar (weil die Gewalt im Dezember anfing und er auch emotional immer schlimmer wurde, immer oefters unstabil und schwankte, man muss sich vorstellen es ist so als ob jemand staendig luegt!, nur dass er wirklich immer anders denkt) ab da bin ich dann auch immer mehr abgemagert. Ich kam mit dem emotional tumoil daheim nicht klar. Und das waere auch so wenn ich jetzt zurueckgehen wuerde. So schlimm wie dass war haette ich NIE noch nebenbei arbeiten gehen koennen. In einem Moment ueberschuettet er mich TOTAL mit Liebe, ein paar Stunden spaeter ist er staendig sauer und sagt BITCH und dass ich Schuld bin! da bin ich dann immer zusammengebrochen und habe auch versucht wenn er immer abdrehte die Beziehung wieder zu flicken, sonst konnte ich nicht essen, ich brauche Harmonie um mich herum. Haette ich zur Arbeit gehen muessen haette ich mich noch viel mehr gequaelt, denn wenn er gerade mal wieder abgedreht waere haette ich keine Zeit gehabt dass man ihm zu klaeren!! und wuerde mich den ganzen Tag quaelen! Oder stellen wir uns nur Mal vor wir wachen morgens auf und er wird wegen einer Kleinigkeit sauer, ich versuch das ganz lieb und kurz klarzustellen, und dann sagt er noch was Schlimmeres, ich versuche ihn zu beschwichtigen und er sagt er verlaesst mich und ist nicht krank und faengt an zu packen (nun stell dir mal vor ich muss dann in diesem Moment auch noch zur Arbeit!?) das koennte ich garnicht, und somit haette ich schon zig Jobs verloren. Was ihn dann noch wuetender gemacht haette. Das Grausame nun ist dass er mir dass ich nie gearbeitet habe nun auch noch vorwirft und oft sagte dass weil ich mich zu sehr auf ihn fixiert habe ich nie ausgeglichen war, wir nie rausgehen und ich nie arbeite und wir nur deswegen Probleme haben, und sein Gehirn waere voellig ok wenn ich arbeiten gehen wuerde. Ich weiss aber dass das nicht so ist. In Wirklichkeit ist das nur ein Nebenprodukt von seiner Krankheit die mich fertig macht.

ER wuerde naemlich MICH fertig machen mit seinen staendigen Schwankungen und dann gleich sagen es ist Schluss, und so koennte ich nie zur Arbeit gehen!
Es ist wirklich schlimm. Ich kann auch nicht wenn er mir ans Bein haut zur Arbeit gehen weil ich dann immer im Kopf haette was gerade daheim los war. Dass er in der Wut gegen mich ans Bein haute und ganz verrueckte Dinge sagte: dass ich ihn so mache, seinen Kopf verrueckt mache und er garnicht krank ist....Wie soll man so arbeiten. Besonders wenn man den Abend davor noch einen ganz lieben Mann an seiner Seite hatte der ganz anders sprach und mit einem super liebevoll und intim war und sagte er will mir dir alt werden?
Aber ja er wirft es mir schon seit Laengerem vor. Und dass ist ein Argument was er sehr gerne benutzt wenn er hypo/manisch ist: wenn du arbeiten wuerdest waerst du ausgeglichener und ich waere ok! Wenn wir rausgehen wuerden aus dem Haus, was unternehmen wuerden, Restaurants, Sport usw dann waere mein Gehirn ok! Das ist nur weil wir immer drin sitzen!

Ich bin bis jetzt in meinem Leben mit jedem Freund sehr viel unterwegs gewesen. Mein Hobby ist Reisen. Mit meinem letzten, ein Deutscher, war ich 4 Jahre zusammen! Wir sind alle 3 Monate weitweg gereist! Wir konnten aber auch reden und uns normal unterhalten. Also hab ich da nix vermisst.
(Mit meinem Mann jetzt hatte ich aber immer nur 3 bis 4 Stunden am Tag, wenn wir frueher draussen waren ist mir aufgefallen dass ich mich garnicht mehr mit ihm unterhalten kann, das geht am Besten wenn wir drinnen zusammen auf der Couch sitzen und nichts anderes nebenbei noch laeuft was ihn ablenkt. Und selbst da ist der Kopf schnell voll. Draussen ist er total abgelenkt und dann geht bei ihm garnichts mehr. Ich hatte auch schon den Verdacht dass er auch ADS hat weil er sich oft nur schwer konzentrieren kann. Er hat in seiner Manie einmal gessagt: ich hasse dass hier dinnen zu sitzen, ich verbrenne die Couch)
Also hab ich irgendwann aufgehoert mit diesem Mann rauszugehen. Das wirft er mir jetzt vor wenn er manisch ist. Was ja wie gesagt alle 2 Tage fuer 3 Tage anhaelt.

Er will ein normales Leben mit mit. Das wir beide arbeiten. Nur wir sehen uns dann kaum und ein normales Leben ist nicht moeglich, nicht wegen mir sondern wegen seinem Kopf. Ich haette am Wochenede frei, er einen Tag in der Woche. Alle 2 Wochen verbringt er diesen freien Tag auch noch in einer anderen Stadt mit seinen erwachsenen Kindern. Alle 2 Wochen! Ist das normal?? Dann ist der Tag fuer mich weg! Kinder die mich auch jetzt immer noch nicht kennenlernen wollen.
Und wenn er dann noch jeden Tag Sport machen wuerde, wie damals als er Single war, dann haette ich garnichts mehr von ihm! Der Sport wuerde ihm sicherlich etwas mit seinem rapid cycling bipolar helfen aber ohne Medikamente waer es immer noch furchtbar. Was bringt das dann?

Aber nochmal dass ist jetzt sein Way. Seine Loesung! Das was er jetzt machen will ist: das wir beide arbeiten, er 66 Stunden ich 38. Nie einen freien Tag gemeinsam. Und mal ganz davon abgesehen dass er krank ist. So eine Ehe wollte ich nie im Leben haben. Ich hatte mir Zweisamkeit vorgestellt. Das Potenzial fuer tiefe sinnvolle Gespraeche, wo der Mann mal Fragen stellt, mal Interesse an meiner Vergangenheit zeigt. Wo er nicht staendig sagt: mein Kopf ist voll und dann gewalttaetig wird und staendig alle Versprechen bricht und alles staendig anders sieht als den Tag zuvor.

Also was soll ich nun machen? Zurueck und arbeiten? Waere gut denn dann haette ich mein eigenes Geld!!! Was aber wenn er abdreht und das wird er! Alle 2 Tage! Was wenn ich heimkomme und er abdreht, kann ich das mit dem zusaetzlichen Stress und der Verantwortung einer Arbeit dann noch mittragen, wenn es bisher kaum zu ertragen war? Ich denke nicht!? Aber macht das mal so jemanden wie ihm klar. Der nachher dann auch letztendlich noch denkt: AHHHHH, DAS ist also das Problem! SIE arbeitet nicht! Deswegen haben wir kein normales Leben und Streit! [-( Es ist unglaublich! Wenn ich dann zu ihm sage: das ist nur wegen deiner Krankheit so dann sagt er sofort: dann muessen wir uns eben trennen, sonst bist du ja fuer immer wie gelaehmt und hast kein normales Leben! Und wenn ich sage: mit meinem Ex war ich staendig draussen und unterwegs dann sagt er: Der war ein besserer Mensch als ich! So spricht er wenn er vernuenftig ist, wenn nicht sagt er schlimme Sachen und gibt mir total die Schuld dass sein Gehirn so ist wegen mir.
:cry: :cry: :cry:

Kesh
Beiträge: 18
Registriert: So 29. Sep 2013, 10:39

Re: Ehemann manisch depressiv rapid cycler! Verzweifelt :(

Beitragvon Kesh » Di 15. Okt 2013, 17:06

Liebe Anja,

Du suchst Hilfe, das kann ich ganz und gar nachvollziehen. Und sicherlich ist nicht jeder Ratschlag der richtige für einen. Doch ich habe den Eindruck, dass Du Dich gegen jeden Vorschlag von uns wehrst. Gegen jeden Rat hast Du eine Palette von Gegenargumenten. Es ist eine furchtbare Situation, in der Du bist, aber Du musst auch den Mut aufbringen, Dich zu ändern. Jeder neue Weg ist schwer, aber gar keinen zu gehen und auf ein Wunder zu hoffen, führt zu nichts.

Ich möchte Dich nicht verletzen und ich denke, jeder hier im Forum hat Interesse, Dir zu helfen, damit es Dir wieder besser geht aber Du solltest Hilfe annehmen und auch zulassen.

Alles Gute wünsche ich Dir!

Kesh

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Ehemann manisch depressiv rapid cycler! Verzweifelt :(

Beitragvon cake » Di 15. Okt 2013, 17:27

Hall Anja!

Mir fällt auf:
So eine Ehe wollte ich nie im Leben haben.Ich hatte mir Zweisamkeit vorgestellt. Das Potenzial fuer tiefe sinnvolle Gespraeche, wo der Mann mal Fragen stellt, mal Interesse an meiner Vergangenheit zeigt. Wo er nicht staendig sagt: mein Kopf ist voll und dann gewalttaetig wird und staendig alle Versprechen bricht und alles staendig anders sieht als den Tag zuvor.
Ich bin bis jetzt in meinem Leben mit jedem Freund sehr viel unterwegs gewesen. Mein Hobby ist Reisen. Mit meinem letzten, ein Deutscher, war ich 4 Jahre zusammen! Wir sind alle 3 Monate weitweg gereist! Wir konnten aber auch reden und uns normal unterhalten. Also hab ich da nix vermisst.
Wenn ich dann zu ihm sage: das ist nur wegen deiner Krankheit so dann sagt er sofort: dann muessen wir uns eben trennen, sonst bist du ja fuer immer wie gelaehmt und hast kein normales Leben! Und wenn ich sage: mit meinem Ex war ich staendig draussen und unterwegs dann sagt er: Der war ein besserer Mensch als ich! So spricht er wenn er vernuenftig ist, wenn nicht sagt er schlimme Sachen und gibt mir total die Schuld dass sein Gehirn so ist wegen mir.
Und ja- leider kommst Du mir gerad auch etwas gerlähmt vor Anja.

Aber versuche nicht immer Entschuldigungen für Ihn zu suchen, sondern schau mal genau, wie Du leben magst.

liebe Grüße cake
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

Benutzeravatar
Feuerchen
Beiträge: 1194
Registriert: Sa 27. Okt 2007, 16:26

Re: Ehemann manisch depressiv rapid cycler! Verzweifelt :(

Beitragvon Feuerchen » Di 15. Okt 2013, 19:00

Hallo Anjavan,

wer sagt denn daß Dein Mann bei Dir bleibt, und daß er Dich nicht zuletzt, in seiner Verwirrtheit, in der Manie , doch noch verletzt?

Du hast Dich voll auf ihn ausgerichtet und schaust, daß Du ihm nicht in die Quere kommst.
Und wo bleibst Du?

Noch was: - Du findest viele Ausreden warum Du nicht die verschiedenen Sachen machen kannst. Meiner Meinung nach, weil Du im GedankenKreisel bist, und Dich im Kreis drehst und deshalb einfach nicht weißt, was Du tun sollt. Du hast Angst vor Versagen, wenn Du mit so einem Mann an Deiner Seite arbeiten gehst. Diesen Teufelskreis solltest Du durchbrechen!

Die Argumente die Dein Mann in der Hinsicht bringt, kannst Du nicht ernst nehmen. Er würde in der Manie was finden, weil Du arbeitest, und in der Manie was finden, weil Du nicht arbeitest.
Also ist es egal, was er sagt. Schau erst mal auf DICH.

Du mußt unabhängig von Deinem Mann sein, damit Du nicht so abhängig bist von ihm, falls er doch mal das Weite sucht. Deshalb ist Arbeit ganz wichtig. Es ist auch wichtig zur Selbstbestätigung und um Kontakte nach außen, außerhalb der Partnerschaft, zu finden.-
Du brauchst ja gar nicht voll zu arbeiten. Du kannst es ja so machen, daß Du Teilzeit arbeitest, oder eine Halbtagsstelle annimmst.
Das reicht doch für´s erst auch! Und ich würde dann mit dem Arbeitgeber, z.b. den Tag eben frei lassen, an dem Dein Mann frei hat. Und die Arbeit so legen, daß Du doch noch Zeit mit ihm verbringen kannst. z.b. nur Vormittags, wenn er auch in der Arbeit ist. Oder nur Nachmittags, oder stundenweise... Ganz so wie Du es brauchst.
Du brauchst ja nicht auf Arbeitsangebote zu reagieren. Man kann ja auch selber inserieren oder in einem anderen Arbeitsfeld arbeiten als man gelernt hat. - Das ergibt sich manchmal.

Nur so meine Gedanken, die mir beim Durchlesen kamen!


Liebe Grüße
Feuerchen

anjavan
Beiträge: 19
Registriert: Di 2. Aug 2005, 21:04
Wohnort: LONDON

Re: Ehemann manisch depressiv rapid cycler! Verzweifelt :(

Beitragvon anjavan » Mo 21. Okt 2013, 04:41

Hallo Feuerchen & alle Anderen,

Vielen Dank. Also er moechte unbedingt dass ich Vollzeit arbeite, er waere nie zufrieden wenn ich nach Teilzeit suche oder es annehme, er wird dann wieder denken dass ich nicht arbeiten will (das stimmt ueberhaupt nicht, er macht mir nur so fertig, was er nicht erkennen kann WIE schlimm das genau fuer mich ist). Ich glaub er sieht nicht das Ausmass von dem was er anrichtet oder wie er sich benimmt. Ausserdem denkt er meisstens dass unsere Probleme daher kommen dass ich nicht arbeite. Er denkt auch oft dass ICH ihn wuetend mache, da ich aber schon ein paar Partnerschaften hinter mir habe, und vor ihm 4 Jahre einen Freund hatte, weiss ich dass das nicht stimmt. Jetzt mit Abstand ist es besser aber jetzt erinnere ich mich gerade wenn man da ist und mit ihm zusammenlebt und staendig diese Anschuldigungen hoert bekommt man immer mehr & mehr Selbstzweifel. :(
Dann faengt das Ganze wieder an, mir graut schon so davor. Ich bin immer noch hier. Aber ich liebe ihn wirklich und vermisse ihn. Armer kranker Mann es ist fuer ihn bestimmt noch trauriger als fuer mich. Denn wenn er mal wieder eine andere Ehe haette wuerde die auch schlimm laufen, schade dass er nicht erkennen kann was wirklich abgeht. Ich wuenschte ich koennte ihm irgendwie helfen im Kopf stabil zu werden. Ich sehe immer mal wieder den normalen Mann und ich glaube wenn er immer so waere und die Manie garnicht mehr auftreten wuerde, dass er dann wirklich toll zu mir waere und wir eine sehr schoene und erfuellende Ehe haetten. Wir sind beide sehr emotional und gefuehlvoll und ich weiss nicht ob ich dass hier sagen darf aber das Intime (obwohl wir staendig durch die HOELLE gegangen sind und staendig aneinander geraten sind) ist immer 10 von 10 gewesen. Es war absolut erfuellend. Ich weiss nicht warum dass so ist und glaubt mir ich uebertreibe nicht, aber es passt zu 1000%. Ich finde es sehr komisch. Er ist eigentlich garnicht so dafuer. Es reicht ihm 1Mal die Woche hat er immer gesagt. Aber jedes Mal ist es fuer uns Beide wie ein Traum! Es ist immer 10 von 10. Einfach weil es in der kurzen 24 Stunden Phase zwischendurch ist, er ist normal und es sieht dann so aus ale wenn er mich ueber ALLES liebt und das spuert man ohne Ende. Er nimmt dann zum Kuessen immer ganz liebevoll mein Gesicht in seine Haende und man merkt wie tief das bei ihm ins Herz geht. Und was ich meine sind dann die Umarmungen und das Kuessen dass ist so tiefergreifend wie gefuehlvoll er das macht, als wenn der mich sonstwie tief liebt, das spuert man richtig.

Es ist auch ganz komisch, mir ist immer aufgefallen dass eine Seite von ihm alles fuer sein Frau machen will, und er denkt es ist sein Job. Der Anderen aber bin ich egal, ist sauer, mag mich nicht, ist fies und gemein und will absolut nichts mehr fuer mich tun und sagt fahr zur Hoelle! What on earth ist das???? Ich bin so froh dass ich hier schreiben kann, und ich wuenschte dass einer von euch auf Band sehen koennte was bei uns abgeht, es ist unerklaerlich und so verwirrend. Was geht bloss in seinem Kopf vor. Er hat immer ein Geraeusch im Kopf und immer leichte Kopfschmerzen und eine Enge am Hinterkopf und wenn er sich ein klein bisschen tiefer unterhaelt oder laenger dann geht das alles immer total hoch. Und er wird sauer und wenn er das erstmal ist sind seine Gefuehle ploetzlich voellig weg. Deswegen kann er dann auch solche verrueckten Sachen machen.

Ich habe mich uebrigens mal kurz bei Facebook angemeldet um auf sein Account zu gucken und mir ist aufgefallen dass da nicht steht dass er verheiratet ist. Es ist noch sein altes Foto drin und er hat 236 Kontakte. Ich hab ihm dann gestern gemailt doch bitte married reinzumachen, er sagte es ist cheesy weil dann alle schreiben und gratulieren und wir sind ja schon 1 Jahr verheiratet. ich hab drauf bestanden weil in den USA Facebook der 3 Scheidungsgrund ist und sehr vielen Ehen kaputt macht. Und weil ich auch sah dass er sehr viele Frauen als Freundschaft angenommen hat, Facebook ist da wirklich noch viel verrueckter und schlimmer wie hier, es ist einfach nochmal eine andere Mentalitaet, viel lockerer, freizuegiger und nicht so geordnet, Frauen versuchen sich oft verheiratete Maenner zu angeln, denen ist total egal ob jemand in einer Ehe ist oder nicht! Und ich war damals schockiert als ich nach Miami kam wieviel verruchter alles dort ist und wie schlimm die Frauen da rumrennen verglichen mit hier. Es wirkte wie Sodom und Gomorrah. In deren Facebook sind auch viel mehr Fake Accounts und Models, und Phaedophile, also alles in Allem in einem viel groesseren Ausmass wie in Deutschland.
Naja nun, ich hab dann als Ehefrau darauf bestanden es bitte abzuaendern. Er wollte nicht und sagte dann dass er nur unser Bild reinmacht wenn ich zurueck bin. Ich verstand nicht warum er es nicht einfach schnell abaendern konnte. In den USA wird auch dazu geraten dem Partner das Password zu geben und alles zu teilen. Das wollte er auch nicht. Er wurde extrem wuetend und sagte fahr zur Hoelle usw. Und dass seine Exfrau ihm immer nicht vertraute und war total fies. Und er meinte noch: wenn du kommst (das war sarkastisch gemeint) kann ich dir die Konversationen zeigen, welche von den Frauen denn?, ich habe 100 da drin!!!
Ich war schockiert! 100 Frauen!!! als verheirateter Mann? Spinnt der! Sowas will ich nicht! (ich war noch nie bei irgendeinem Freund eifersuechtig weil ich nicht der Typ dazu bin und auch nie einen Grund hatte. Aber sowas will ich einfach nicht.)

Ich habe mich daraufhin selbst dort angemeldet mit gemeinsamen Hauptbild, dann noch einem Hochzeitsbild unten beigefuegt, habe married reingemacht. Und innerhalb von einigen Sekunden hat er dann mein Bild als seins genommen und endlich auf married umgeschrieben.

Ich war zwar froh,aber dachte auch: warum nicht gleich! Ich mache mir aber trotzdem noch Sorgen weil ich weiss dass auch dass die Frauen dort nicht abschrecken wird! Ich weiss auch dass es bei bipolarer Stoerung ganz oft wohl auch ein Problem damit geben soll dass diese Leute in der Manie fremdgehen. Ich habe eine Bekannte in den USA, ihr Bruder und Vater hatten diese Krankheit, beide sind fremdgegangen und haben sich am Ende umgebracht. Ich hab sowas auch oft gelesen da im Netz. Seine Exfrau mit der er bis zu ihrem Tod, 30 Jahre lang bis 2008, zusammen war hatte ihn in den letzten 10 Jahren immer wieder beschuldigt ein Fremdgeher zu sein und glaubte dass stark. Und er sagte mir immer das stimmte nie. Und ich empfinde ihn eigentlich auch garnicht als so jemanden. Aber die Frau kannte ihn seitdem er 17 war und hatte da immer noch kein Vertrauen??? Manchmal hab ich Angst dass da noch andere Dinge waren von denen ich nichts weiss.
Naja um auf Facebook zurueckzukommen, ich habe nun gesehen dass er 59 Frauen da drin hat. 4 wohnen in Russland, viele sind single, viele jung und huebsch. Er ist kein Mensch der viele Freunde hat und weggeht. Nur eine grosse Familie die in anderen Laendern wohnt. Eine Russin traegt Bikini, eine andere ist total annonym nur mit Bild und hat nur ihn als Kontakt und noch einen anderen Typen! Eine ist Model und wohnt bei uns um die Ecke. Keine dieser Frauen kenne ich. Wir gehen wie gesagt nie weg, und er auch nicht wirklich. Nur alle 2 Wochen fuer 2 Tage zu seinen Kindern die mich immer noch nicht treffen wollen, und sieht oefters mal seinen ehemaligen Schwager. Er akzeptiert immer noch neue Frauen als Freundschaft ab und zu. Und ich fuehle mich mit der Sache nicht wohl.
Eine von den Frauen ist eine Amerikanerin und er sagte mir damals dass die ihn mag weil ich in seinem I phone las dass die im Facebook i love you aufs Board schrieb. Sie ist eine ehemalige Kollegin und wollte ihn schon jahrelang, aber er wollte nicht. Ich bestand darauf dass er ihr von der Hochzeit erzaehlt weil keiner was wusste, er tat es und sie war sehr traurig und schrieb das auch. Jetzt las ich auf seiner Seite (fuer alle ersichtlich), dass sie schrieb: i miss you so much and i love!!! Ich hoffe ich kann dich bald mal sehen damit du siehst wie meine Tocher aufwaechst. (sie lebt alleine!) Er hat mir damals mal gesagt dass die Amis in Freundschaften auch sagen: i love you. Aber ich weiss nicht ob das wirklich so stimmt. Aber mir passt das garnicht.

Kurz bevor ich ging hatte ich seine Nachrichten abgeghoert und sie weinte darauf total und sagte: es geht mir so schlecht, bitte ruf mich an, bin voellig fertig, in so einer Phase, ich weiss dass du es momentan auch nicht einfach hast und Probleme mit deiner Frau hast aber bitte rufe mich an. Also musste er ihr wohl erzaehlt haben dass wir Probelem haben! Ich weiss nicht ob sowas normal ist?? Aber es sieht wohl so aus als wenn sie immer noch an ihm dran ist!
Jetzt wo er unser Bild rauftat schrieb sie: ist das eine neue Frau? Darueber war ich so sauer, weil sie schon dachte das wir vielleicht garnicht mehr zusammen sind und er eine Neue Frau hat! dass ich ihr schrieb und fragte warum sie denkt dass er nach 1 Jahr Ehe schon wieder eine Andere haben koennte und sie antwortete: das Bild was er mir letztes Jahr schickte da sahst du so anders aus. Ihr standet an einem Auto. Ich kann mich nicht daran erinnern dass wir JE eins am Auto machten, wir sind erst 1 Jahr zusammen und er behaelt immer alles auf seinem Iphone und die Bilder habe ich auch. Da ist so ein Bild nicht.

Naja und die andere Geschichte: kurz nach der Hochzeit im August spielte ich mal mit seinem Iphone rum, ich kannte sowas nicht und auch Facebook nicht. Er erlaubte es auch. Ich nahm es mit ins Bett und ging ins Facebook in die Bilder, irgendwie sah ich dann dass er schon 1 Jahr mit einer Russin schrieb die ihm ganz extrem Liebeserklaerungen machte und ihm alle paar Tage schrieb. Und er schrieb zurueck. Das komische war dass er 30 Jahre mit seiner Ex zusammen war, sie 2008 starb und er mir immer sagte dass er danach nie eine Freundin hatte und nie einen Kuss und auch nie Sex, und das geschreibe ging 1 Jahr und sie schrieb immer: ich vermisse dich so sehr, ich liebe dich. Er schrieb auch ich lieb dich, ich vermiss dich. Einmal sagte sie: du warst der beste den ich je hatte, ich moechte dich ueberall kuessen usw....Er sagte auch einmal wenn wir uns treffen kuesse ich dich.
Und dann wo wir schon zusammen waren im Juni schrieb sie dass sie ihn wenn er im September wieder in seinem Land auf Urlaub ist dort treffen will, und er sagte ok ich komme dann und buche dir dort ein Zimmer. Erst im August hatte er sich 2 Wochen nicht gemeldet und sie hat wie verrueckt rungebettelt. Am 17 August haben wir geheiratet und er schrieb am selben Tag: ich bin jetzt in einer ernsten Beziehung und ich glaube nicht dass es noch eine gute Idee ist uns zu treffen. Sie schrieb dann ok i love you. Vielleicht sehen wir uns ja in der Zukunft und er sagte. Mal sehen oder so.
Am naechsten Morgen hab ich ihn konfrontiert und er erzaehlte mir dass er sie vor 2 Jahren im Hotel in seinem Land im Urlaub traf, als er dort mit seinem Ex Schwager war, sie wollte was von ihm, aber bei den beiden war nichts - nur reden, sie war auch nicht sein Typ, als sie zum Abschied am letzen Tag in den Bus stieg kuesste sie ihn kurz auf den Mund seitdem schrieb sie ihm staendig von ihrem Land aus, und er liess sich das damals offen und schrieb zurueck. Ich sagte dann warum sie sagte dass er der beste war den sie je hatte und er sagte ihr englisch ist nicht so gut und sie schreibt alle Nachrichten mit einer Freundin und Woerterbuch. Nach seiner ca 20 minuetigen Erklaerung und Beteuerung dass da nix war, hab ich ihm immer noch nicht so ganz geglaubt und ploetzlich aus dem Nichts heraus drehte er sich um und sagte: Ich bin mit ihr im Bett gewesen, ich bin auch bei meiner Ex fremdgegangen! Ich war fassungslos und total verwirrt. Er sagte: Ja ich bin bei meiner Ex auch fremdgegangen und ich fragte ihn auch bei deiner Zeit auf dem Schiff und er sagte: JA 2 Mal und hat es erklaert. Und ich fragte ob sie das je erfahren hat und er sagte nein. Er hat nebenbei wo er das alles sagte geduscht, sich die Haare gekaemmt, essen gekocht usw. Ich sagte ich bin total fertig und er meinte: ich auch! Ich sagte: aber du sagtest doch gerade du hast es nie getan und mir gesagt da war auch nie was mit der Russin. Er: ich hatte wohl Angst dir das zu sagen. Aber jetzt ist es besser, besser du trennst dich jetzt als spaeter, bevor du mehr verletzt wirst denn ich werde bei dir auch fremdgehen dass kann man nicht aendern wenn man so ist dann ist man so, ich werde es bei dir bestimmt auch tun.. Einmal Fremgaenger, immer Fremdgaenger. Es ging gefuehlte 2 Stunden so, und ich war voellig fertig. Jeder Andere waere bestimmt gegangen aber ich war so durcheinander und sagte: jetzt zum letzten Mal hast du mit der Russin was gehabt? Er sagte ploetzlich: Nein. Ich: Was??? Bist du auch nicht fremdgegangen? Er: Nein nie! Ich: Du hast mir jetzt 3 Mal eine andere Story erzaehlt, mir dreht sich der Kopf. Er: ja ich will dich verrueckt machen. Und etwas spaeter erklaerte er mir dann: Du hast mir nicht geglaubt und ich wollte nicht nochmal so eine Ehe haben dass die Frau die ganze Zeit denkt ich bin untreu, dann kam mir diese Story in den Sinn und als sie erstmal raus war dachte ich es sei das Beste bei der Geschichte zu bleiben. Er hat mir dann versichert dass es nicht stimmt.
Da wusste ich noch nicht dass er krank war. Und zurueckblickend dachte ich in den letzten 6 Monaten immer dass er da bestimmt einfach manisch wurde. Aber ein Restzweifel bleibt ja leider immer. Nach dieser Geschichte wurde es im Allgemeinen immer klarer dass er staendig Auf und Ab war und oefters sagte: my brain, my brain und STOP hoer auf zu reden usw. Und immer zwischen diesen 2 Seiten schwankte (wo er alle moegliche Vesprechen bricht, Meinungen aendert usw) bis wir dann im Februar bei dem alten Psychiater waren.

Ich bin schon sehr gespannt was ihr denkt. Meint ihr er geht vielleicht doch fremd? Irgendwie glaube ich er hat garnicht die Kapazitaet fuer sowas, ein Mann der keine tiefen Beziehungen fuehren kann, sich so gut wie nicht ueber tiefere, traurige oder emotionale Dinge unterhalten kann, nicht lang reden kann. Kaum Leute trifft, nur zur Arbeit und nach Hause geht. Aber mir wuerde es auch schon nicht gefallen wenn er mit ein paar Frauen schreibt und eine emotionale Flirterei mit denen veranstaltet und wie gesagt das ist da nicht so wir hier, die sind viel verruchter und offener, ich sehe es jetzt bei der Einen. Ihm faellt es nicht leicht Andere abzuweisen, er ist sehr hilfsbereit. Und ich habe es damals gemerkt dass es ihm schwerfaellt diese zwei direkt abzuweisen, Kontakt abbrechen wollte er nicht, haelt er fuer unnoetig und es viel ihm auch schwer ganz klare Ansagen zu machen dass wir jetzt zusammen sind usw. Aber ich habe Angst dass er vielleicht private Mails von denen bekommt und die immer sagen dass sie ihn wollen und lieben und er sich das doch noch irgendwie offen haelt falls es mit uns nicht klappt, und es auch benutzt um sich gut und begehrt zu fuehlen so wie emotionales Fremdgehen, wenn ihr wisst was ich meine, und das wuerde ich genauso wenig wollen!

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Ehemann manisch depressiv rapid cycler! Verzweifelt :(

Beitragvon cake » Mo 21. Okt 2013, 07:24

anjavan
und das wuerde ich genauso wenig wollen!
Und genau das ist es: Du siehst, dass Du es nicht mehr willst.

Es ist keine Basis da. Nur das Intime ist auf Dauer eben nicht ausreichend oder?
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

anjavan
Beiträge: 19
Registriert: Di 2. Aug 2005, 21:04
Wohnort: LONDON

Re: Ehemann manisch depressiv rapid cycler! Verzweifelt :(

Beitragvon anjavan » Mo 21. Okt 2013, 14:19

cake hat geschrieben:anjavan
und das wuerde ich genauso wenig wollen!
Und genau das ist es: Du siehst, dass Du es nicht mehr willst.

Es ist keine Basis da. Nur das Intime ist auf Dauer eben nicht ausreichend oder?
Nein das kommt darauf an, ich weiss ueberhaupt nicht wie ich das einschaetzen soll was da gerade passiert ist :-k , daher wollte ich ja dazu unbedingt eure Meinung zu meinem langverfassten Text hoeren (sorry der ist diesmal etwas laenger). Da steht alles drin was diesbezueglich war. Ich kenne mich mit Facebook ueberhaupt nicht aus, und auch was bis jetzt da ablief kann ich selbst ueberhaupt nicht einschaetzen. Wie hoert sich das fuer Aussenstehende an? Das da was laeuft? :-k Ist das alles normal? Und das verrueckte damals mit der Russin wo er geschwankt ist, ich nehme an er wurde da nur manisch und schwankte deswegen, weil bei einem normalen Mann wuerde ich ganz anders denken und haette auch eine ganz andere Erwartungshaltung. :-k Aber wir haben das ja bis heute noch dass er Schlimme Sachen sagt wenn er sauer ist und dann blind wird und das nennt man dann wohl manisch. Bitte sagt mir eure Meinung zu meinem Text und vielen Dank schonmal fuer eure ganze Hilfe hier. Sorry bin gerade etwas desperate. :???: :oops:

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Ehemann manisch depressiv rapid cycler! Verzweifelt :(

Beitragvon cake » Mo 21. Okt 2013, 14:25

anjavan- Es ist Dein Leben und Du musst spüren, was für Dich richtig und was falsch ist.

Ich möchte Dich mit meiner Meinung nicht beeinflussen.
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild


Zurück zu „Depression, Manie, bipolare Störungen und andere affektive Störungen (ICD-10:F3)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste