ich liebe einen menschen der an deppresionen erkrankt ist

Schmetterling76
Beiträge: 11
Registriert: Di 16. Aug 2011, 12:11

Re: ich liebe einen menschen der an deppresionen erkrankt ist

Beitragvon Schmetterling76 » Mi 17. Aug 2011, 13:32

hallo Schmetterling,
deshalb wollte ich wissen, ob dein Freund in einer akut depressiven Phase ist? Sollte es so sein, dann geh mal davon aus, dass er an nix Freude hat und die ganze Welt ihm dunkel und trübe erscheint. Seine Gefühle kann er nicht fühlen, und somit deine Liebe nicht würdigen.
Er muss erst durch Therapie und vielleicht Medikamente wieder in der Lage sein, am Leben teilzunehmen.
Ich finde aber nicht, dass du dir einen Anderen suchen sollst; ich kann dir allerdings nur aus der Sicht der Erkrankten schreiben; in meiner Beziehung bin ich die Kranke und mein Mann der gesunde Teil. Ich bin natürlich froh, dass er bei mir geblieben ist und mich unterstützt hat,
auch wenn ich ihm monatelang keine Liebe und Zuneigung zeigen konnte. Ich war einfach mit meinem eigenen Wirrwarr beschäftigt.
liebe Grüße Remedias

hallo remedias , ich kann es verneinen also ihm geht es schon wieder so gut das er am arbeitsleben genauso wie auch am privat leben ( freunde treffen ) normal teilnimmt , er sagt das wenn er mit seinen freunden unterwegs ist kann er wenn er keine lust mehr hätte da müßte er sich nicht rechtfertigen , wo er bei mir das gefühl wohl hätte das er das müßte
er sagt das er sich einfach erstmal um sich kümmern möchte ,klar ich respektiere das auch , aber es macht mich schon sehr traurig

Schmetterling76
Beiträge: 11
Registriert: Di 16. Aug 2011, 12:11

Re: ich liebe einen menschen der an deppresionen erkrankt ist

Beitragvon Schmetterling76 » Mi 17. Aug 2011, 13:48

hallo Schmetterling,
deshalb wollte ich wissen, ob dein Freund in einer akut depressiven Phase ist? Sollte es so sein, dann geh mal davon aus, dass er an nix Freude hat und die ganze Welt ihm dunkel und trübe erscheint. Seine Gefühle kann er nicht fühlen, und somit deine Liebe nicht würdigen.
Er muss erst durch Therapie und vielleicht Medikamente wieder in der Lage sein, am Leben teilzunehmen.
Ich finde aber nicht, dass du dir einen Anderen suchen sollst; ich kann dir allerdings nur aus der Sicht der Erkrankten schreiben; in meiner Beziehung bin ich die Kranke und mein Mann der gesunde Teil. Ich bin natürlich froh, dass er bei mir geblieben ist und mich unterstützt hat,
auch wenn ich ihm monatelang keine Liebe und Zuneigung zeigen konnte. Ich war einfach mit meinem eigenen Wirrwarr beschäftigt.
liebe Grüße Remedias

hallo remdias ,

ich kann deine frage verneinen , ihm geht soweit wieder gut das er inzwichen wieder ganz normal am arbeitsleben so wie am privatleben teil nimmt ( was heißt das er viel mit seinen freunden ) unterwegs ist , was zu dem zeitpunkt als wir uns kennengelernt haben nicht war
er sagt das wenn er mit seinen freunden unterwegs ist, das wenn er das bedürfniss hätte nach vieleicht einer halben stunde wieder nachhause gehen zu wollen nicht große erklärungen geben braucht , aber wenn er mit mir seine zeit verbringen würde und es ging ihm dann doch nicht gut das er mich ja enttäuschen würde und er sich dadurch rechtfertigen müsse und das möchte er nicht , er sagt er will mir nicht immer wieder weh tun !!!!

lg. schmetterling

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4096
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: ich liebe einen menschen der an deppresionen erkrankt ist

Beitragvon Remedias » Mi 17. Aug 2011, 14:00

Hallo, Schmetterling,
da gibt dir dein Ex die Antwort schon selbst, er leidet an postdepressiver Erschöpfung, und es kann also wirklich sein, dass er nach einer halben Stunde wieder heim will, weil ihm alles zu viel wird. Dass er schon wieder arbeitet, ist bewundernswert, wird ihn aber auch schlauchen.
Sag ihm, dass du nicht enttäuscht bist, wenn ihr euch trefft und er kann nicht mehr. Du kannst das ja verstehen, weil es Nachwirkungen der Krankheit sind.

liebe Grüße Remedias

Schmetterling76
Beiträge: 11
Registriert: Di 16. Aug 2011, 12:11

Re: ich liebe einen menschen der an deppresionen erkrankt ist

Beitragvon Schmetterling76 » Mi 17. Aug 2011, 14:23

Hallo, Schmetterling,
da gibt dir dein Ex die Antwort schon selbst, er leidet an postdepressiver Erschöpfung, und es kann also wirklich sein, dass er nach einer halben Stunde wieder heim will, weil ihm alles zu viel wird. Dass er schon wieder arbeitet, ist bewundernswert, wird ihn aber auch schlauchen.
Sag ihm, dass du nicht enttäuscht bist, wenn ihr euch trefft und er kann nicht mehr. Du kannst das ja verstehen, weil es Nachwirkungen der Krankheit sind.

liebe Grüße Remedias

tja das weiß er eigentlich das ich es verstehen würde , nur mir kommt es so vor das er sich sagt seine freunde wollen ja nichts von ihm im gegensatz zu mir .....

Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Re: ich liebe einen menschen der an deppresionen erkrankt ist

Beitragvon fluuu » Do 18. Aug 2011, 09:32

Doch es gibt eine gewisse Form von selbstloser Liebe und zwar dann wenn die Fähigkeit zur gesunden Eigenliebe
so weit fortgeschritten ist, dass man in der Lage ist die meisten Bedürfnisse durch kreatives Verhalten zu erfüllen.
Dann kann man das Gegenüber lieben ohne Gegenleistung zu brauchen.
Im Umgang mit psychisch Kranken und so auch mit depressiven Menschen ist diese Fähigkeit notwendig denn
Betroffene sind krankhaft bedürftig nach Zuwendung aber kaum in der Lage zu erwidern.
So kann die unbewusste Liebe zu einem depressiven Menschen bedeuten, dass es darum geht die Eigenliebe zu
stärken denn das ist die einzige Chance so eine Beziehung zu erhalten.
Man bekommt von einem an negativen Gefühlen leidenden Menschen keine positiven Gefühle zurück aber
vielleicht ist schon die Anwesenheit alleine, das Miteinander, die Zweisamkeit ein gutes ausreichendes Gefühl.
Was kaum geht, ist durch weibliche Zuwendung oder körperliche Nähe eine Depression zu heilen, so einfach ist es nicht.
Die Depression hat Ursachen die sich durch das ganze Leben ziehen, weibliche Liebe allein ist noch nicht die Heilung
denn sie erzeugt die so dringend notwendige Eigenliebe nicht.
Liebe von außen und innere Liebe sind zwei verschiedene Dinge, wer sich und die Welt lieben kann wie sie ist ruht in sich
und ist mit sich und der Welt eins.
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de

Schmetterling76
Beiträge: 11
Registriert: Di 16. Aug 2011, 12:11

Re: ich liebe einen menschen der an deppresionen erkrankt ist

Beitragvon Schmetterling76 » Do 18. Aug 2011, 11:51

Doch es gibt eine gewisse Form von selbstloser Liebe und zwar dann wenn die Fähigkeit zur gesunden Eigenliebe
so weit fortgeschritten ist, dass man in der Lage ist die meisten Bedürfnisse durch kreatives Verhalten zu erfüllen.
Dann kann man das Gegenüber lieben ohne Gegenleistung zu brauchen.
Im Umgang mit psychisch Kranken und so auch mit depressiven Menschen ist diese Fähigkeit notwendig denn
Betroffene sind krankhaft bedürftig nach Zuwendung aber kaum in der Lage zu erwidern.
So kann die unbewusste Liebe zu einem depressiven Menschen bedeuten, dass es darum geht die Eigenliebe zu
stärken denn das ist die einzige Chance so eine Beziehung zu erhalten.
Man bekommt von einem an negativen Gefühlen leidenden Menschen keine positiven Gefühle zurück aber
vielleicht ist schon die Anwesenheit alleine, das Miteinander, die Zweisamkeit ein gutes ausreichendes Gefühl.
Was kaum geht, ist durch weibliche Zuwendung oder körperliche Nähe eine Depression zu heilen, so einfach ist es nicht.
Die Depression hat Ursachen die sich durch das ganze Leben ziehen, weibliche Liebe allein ist noch nicht die Heilung
denn sie erzeugt die so dringend notwendige Eigenliebe nicht.
Liebe von außen und innere Liebe sind zwei verschiedene Dinge, wer sich und die Welt lieben kann wie sie ist ruht in sich
und ist mit sich und der Welt eins.

hallo fluuu
da hast du vollkommen recht , ich hatte gestern auch noch mal ein kurzes gespräch mit der therapeutin bei der er und ich zusammen waren , sie meint das es unheimliche gedult und auch kraft von meiner seite her braucht , das er sehr große angst vor verantwortung für einen anderen menschen also sprich nähe zulassen wäre , und das er seine gefühle sobald sogenannter druck aufkommt unterdrückt und somit auch seine gefühle nicht richtig fühlen könne ...
ihr rat an mich das ich die jenige sein müsse die den kontakt zu ihm immer wieder suchen muß und auch auf ein persönliches treffen bestehen soll , denn nur per telefon oder sms würde keine nähe entstehen .....

lg. schmetterling

Mirjam
Beiträge: 848
Registriert: Di 7. Dez 2010, 10:32

Re: ich liebe einen menschen der an deppresionen erkrankt ist

Beitragvon Mirjam » Do 18. Aug 2011, 12:25

Hallo Fluuu !

Da muss ich dir widersprechen, zum Beispiel war für mich war jegliche Zuwendung ein Gräuel.

=;
.....denn Betroffene sind krankhaft bedürftig nach Zuwendung .....
LG
Mirjam

Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Re: ich liebe einen menschen der an deppresionen erkrankt ist

Beitragvon fluuu » Fr 19. Aug 2011, 10:30

Ich weiß, es gibt auch immer das gegensätzliche Extrem, in dem Fall völlige Ablehnung
aber es ist seltener wie das Bedürfnis nach Zuwendung, Gott sei Dank denn sonst ist
die Kommunikation nur schwer aufrecht zu halten.
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de


Zurück zu „Persönlichkeitsstörung - Psychiatrische Diagnose oder Werturteil?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste