Starke Emotionen wg. einer zu geringen Dosis Neuroleptika?

Haben Sie mit Seroquel gute Erfahrungen gemacht?

Umfrage endete am Di 2. Mai 2006, 10:08

ja!
1
33%
nein!
2
67%
ich weiß es eigentlich selber nicht so genau!
0
Keine Stimmen
Sonstige Antwort (...)
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3

Creater
Beiträge: 1
Registriert: Mi 6. Jul 2005, 09:12
Wohnort: Lambrecht (pfalz)

Starke Emotionen wg. einer zu geringen Dosis Neuroleptika?

Beitragvon Creater » Mi 6. Jul 2005, 10:08

Ich nehme seit Ende lzt. Jahres das Neuroleptika Seroquel (von damals 600mg bis vor kurzem 200 mg, akt.: 300mg) wg. einer drogeninduzierten Psychose Episode 1. Als mir vor kurzem gesagt wurde, dass ich in Bezug auf "Reizbarkeit" u.ä. überreagiere, was ich auch selber merkte, weil ich mich auch wg. kleinen Sachen aufgeregt habe und ich mich z.B. über ein neues Medikament (weil ich dachte ich benötige keine mehr, allerdings denke ich jetzt ganz anders!) zu sehr, schon fast zwanghaft informiert habe!
Kann es vielleicht sein, dass meine letzte Dosis von 0-0-200mg Seroquel zu wenig war und ich jetzt mit 0-100-200mg Chancen habe, dass sich die Situation wieder verbessert?
Ich habe außerdem gelesen, dass die Mindestdosis bei 300mg, wie ich sie jetzt bekomme, liegt. Nebenwirkungen sind ein anderes Thema...

Zurück zu „Persönlichkeitsstörung - Psychiatrische Diagnose oder Werturteil?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste