Welche Menschen entwickeln sich zum Narzissten?

Benutzeravatar
lucki
Beiträge: 79
Registriert: Mo 31. Mai 2010, 19:09

Re: Welche Menschen entwickeln sich zum Narzissten?

Beitragvon lucki » Mo 26. Jul 2010, 08:25

Muss nicht sein. Die handvoll "Freunde"die ich habe reichen mir völlig aus.
Ich weiss nicht ob ich sie liebe den ich kann nicht sagen wie sich das Gefühl Liebe überhaubt anfühlt.
Ja, ich war schon ein paar mal beim Neurologen. Etliche test und drei mal musste ich ins Mri. Alles ohne ergebniss. Man hatte geglaubt das ich unter einem "Defekten Frontallappen" leide. Leider ist auch dort alles "OK". Ich bin was ich bin!!! Einen durch die gesellschaft "hergestellter" Soziopath.

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Welche Menschen entwickeln sich zum Narzissten?

Beitragvon cake » Mo 26. Jul 2010, 08:43

Einen durch die gesellschaft "hergestellter" Soziopath.
Wie wärst Du, wenn Du Dich selbst " herstellen" könntest? :wink:
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

Benutzeravatar
lucki
Beiträge: 79
Registriert: Mo 31. Mai 2010, 19:09

Re: Welche Menschen entwickeln sich zum Narzissten?

Beitragvon lucki » Mo 26. Jul 2010, 11:52

Ich weiss es nicht wirklich. Wie man schon an meinem spitznamen erkennen kann bin ich mit den meisten meiner "angewohnheiten" zufrieden. Es gibt sicher sachen die ich bei der Herstellung anders gemacht hätte. Eine bessere soziale verträglichkeit,keine Schlafstörungen...das ist es eigentlich auch schon wieder. Das ist jetzt vielleicht für die meisten ein wenig unverständlich aber mit der Zeit lernt man aus gewissen störungen seine vorteile zu ziehen. Wie der Narzissmus. Es ist in dieser gesellschaft fast nicht mehr möglich weiter zu kommen ohne dabei nur an sich zu denken und wen man dann auch noch kein Gewissen hat kommt man recht gut durchs leben.

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Welche Menschen entwickeln sich zum Narzissten?

Beitragvon cake » Mo 26. Jul 2010, 12:52

Eine bessere soziale verträglichkeit,keine Schlafstörungen.
Wie lange hast denn schon Schlafstörungen? Hast Du da schon mal mit Deinem Arzt gesprochen?
Ich weiß aus Erfahrung, dass man mit Schlafentzug/störungen auch aggressiv werden kann.( Hab mich nicht wiedererkannt damals- ich bin nie launisch, oder aggressiv?)
Die Nerven werden immer schlechter, und man geht schneller in die Luft.
gewissen störungen seine vorteile zu ziehen.
Welche glaubst du zu haben?
Narzissmus ist für mich keine gute Lösung. :-k
Gehst Du zum Arbeiten lucki?
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Welche Menschen entwickeln sich zum Narzissten?

Beitragvon cake » Mi 28. Jul 2010, 14:45

:-k :-k Also ich glaube nicht, dass da der Glaube an Gott hilft oder lucki??
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

Benutzeravatar
lucki
Beiträge: 79
Registriert: Mo 31. Mai 2010, 19:09

Re: Welche Menschen entwickeln sich zum Narzissten?

Beitragvon lucki » Mi 28. Jul 2010, 17:33

Ich muss mich kurz entschuldigen für meine etwas längere abwesenheit.
Nun wegen dem thema glauben zuerst: Ich sage ganz offen von mir das ich ein gläubiger Okkultist bin. Wenn es den einen gott gäbe wieso zum Teufel nochmal lässt er die Menschheit zu grunde gehen? Es ist doch seine schöpfung oder wars doch auf einmal die evolution? Ich glaube genau so wenig an Satan denn das Böse ist dem Menschen angeboren. Warum gibt es gottes Kreationen wie mich deren einziger antrieb der hass auf die menschen ist? Warum sollte der "grosse Hergott" Menschen mit all diesem Drang nach zerstörung,gewalt und hass züchten? Zum schluss noch was bringt ein glaube an sowas?!?
Nun zu dir cake wegen den Schlafstörungen: seit 10-11 jahre leide ich schon daran. Ich kann über tage hinweg kein Auge schliessen ohne medikamente. Mitlerweille helfen auch die medikamente nicht mehr allzu viel. Hab sie alle durch. Schlafmittel,Benzos in unglaublicher Mengen, Anti-depressiva, Neuroleptika, selbst mittelschwere Narkosemittel bis zu ketamin und opium!!! Es verliert alles viel zu schnell seine wirkung und die dosen sind zum Teil nicht mehr verantwortbar gewesen. Ich spazier dir mit 15mg demesta noch munter umher hatt sogut wie keine Wirkung mehr auf meinen Körper.
Zu den vorteilen: Fehlendes gewissen, fehlende Moral, keine gefühle das lässt dich sehr sauber und schuldarm durchs leben wandern. Es hat mir vieles einfacher gemacht im leben. Ich muss aber auch ganz klar sagen das es mich auch schon fast fertig gemacht hatt. Es gibt im Leben meistens ein Pro und ein contra oder nicht?!

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Welche Menschen entwickeln sich zum Narzissten?

Beitragvon cake » Mi 28. Jul 2010, 18:51

Es gibt im Leben meistens ein Pro und ein contra oder nicht?
Da hast du komplett recht. :wink:
Ich vermute, wenn ich nun Deine Medikamenteneinnahme sehe, dass Du in der langen Zeit wohl schon sehr abstumpfst. :???:
Das finde ich sehr schade.
Hat schon mal ein Arzt an Entgiftung gedacht?
Fehlendes gewissen, fehlende Moral, keine gefühle das lässt dich sehr sauber und schuldarm durchs leben wandern
Aber ich könnte mir so ein Leben auch sehr monoton vorstellen. :-k
Ich mag meine Auf und Ab`s-es macht mich lebendig-finde ich.
Zum schluss noch was bringt ein glaube an sowas?
Der Glaube an Dich selbst, ist der Wichtigste. :wink:
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

Benutzeravatar
lucki
Beiträge: 79
Registriert: Mo 31. Mai 2010, 19:09

Re: Welche Menschen entwickeln sich zum Narzissten?

Beitragvon lucki » Mi 28. Jul 2010, 20:59

Wegen der entgiftung wie meinst du das? Gibt ja nich gerade wenig was man als entgiftung beschreibt? Das problem bei der sache ist auch das ich jetzt an einem punkt stehe an dem ich ohne Medikamente nicht mehr Tragbar bin und deshalb auch die Klinik aufsuche.
Ich habe auch meine höhen und Tiefen im leben so ist es ja leider nicht.

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Welche Menschen entwickeln sich zum Narzissten?

Beitragvon cake » Mi 28. Jul 2010, 21:32

das ich jetzt an einem punkt stehe an dem ich ohne Medikamente nicht mehr Tragbar bin und deshalb auch die Klinik aufsuche.
Ja eben Lucki, ich denke an eine Medikamentenentgiftung.
Das mit der Klinik finde ich extrem super von Dir. :wink: :wink:
Ich habe auch meine höhen und Tiefen im leben so ist es ja leider nicht
Die da wären?
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

Benutzeravatar
lucki
Beiträge: 79
Registriert: Mo 31. Mai 2010, 19:09

Re: Welche Menschen entwickeln sich zum Narzissten?

Beitragvon lucki » Do 29. Jul 2010, 08:06

Jedesmal wenn ich für jemanden eine Arbeit ausführe habe ich ein kleines Hoch. Durch das ich sehr schadenfroh bin hätte ich eigentlich fast immer was zu lachen wenn ich den TV einschalte oder auf die Strasse gehe. Doch meistens besteht mein Leben aus einem andauernden Tief. Was sicher auch zu verstehen ist wenn man meinen Gesundheitszustand kennt. Nur weil ich keine Gefühle habe heisst das nicht das ich keine Höhen und Tiefen habe.
Wegen der entgiftung: leider ist es mir meistens nicht möglich für längere Zeit auf Medikamente zu verzichten. Ich nehme Leider nicht nur Medis für meine Psyche. Zusätzlich leide ich an einer Hep.B die mit sehr starken Medis behandelt wird dazu schmerzmittel auf die ich meistens nicht verzichten kann. Es gibt an mir soviele probleme die es mir nicht ermöglichen auf medis zu verzichten was eine entgiftung sehr erschwert.

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Welche Menschen entwickeln sich zum Narzissten?

Beitragvon cake » Do 29. Jul 2010, 10:25

Jedesmal wenn ich für jemanden eine Arbeit ausführe habe ich ein kleines Hoch
Du fühlst Dich dann gebraucht?
Durch das ich sehr schadenfroh bin
Dich freut es wenn andere zu Schaden kommen? Kann es sein, dass Du möchtest, dass es den Menschen so wie Dir geht?
Zusätzlich leide ich an einer Hep.B die mit sehr starken Medis behandelt wird dazu schmerzmittel auf die ich meistens nicht verzichten kan
Ok, das ist ja dann ein muß. Wo hast Dir denn die Hepatitis eingefangen?
Die anderen Tabletten könnte man vielleicht reduzieren oder verändern, aber das muß der behandelnde Arzt entscheiden.
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

Benutzeravatar
lucki
Beiträge: 79
Registriert: Mo 31. Mai 2010, 19:09

Re: Welche Menschen entwickeln sich zum Narzissten?

Beitragvon lucki » Do 29. Jul 2010, 11:20

Es geht dabei weniger ums gebraucht werden mehr um die "arbeit art" selber.
Es freut mich sehr wenn andere zu schaden kommen aber noch mehr wenn sie meinetwegen zu schaden kommen! Ich habe spass daran anderen weh zu tun. Es geht dabei auch nicht um sexuelle Motivation! Es geht nur um die tat an sich.

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Welche Menschen entwickeln sich zum Narzissten?

Beitragvon cake » Do 29. Jul 2010, 11:56

Ich habe spass daran anderen weh zu tun.
Weil man Dir sehr weh getan hat? Müssen jetzt Menschen dafür büßen?
Ist es das lucki?
Es geht dabei weniger ums gebraucht werden mehr um die "arbeit art" selber.
Wäre eine geregelte Arbeit etwas für Dich?
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

Benutzeravatar
lucki
Beiträge: 79
Registriert: Mo 31. Mai 2010, 19:09

Re: Welche Menschen entwickeln sich zum Narzissten?

Beitragvon lucki » Do 29. Jul 2010, 13:03

Es mag unverständlich klingen aber es liegt nicht daran das mir jemand weh getan. Ich habe einfach spass daran! Ich stehe auch nicht auf rache da ich meine Probleme sofort löse. Dazu lasse ich menschen nur für das büssen was sie verbrochen haben!
Klar wäre eine legale geregelte Arbeit das richtige aber ich bin dank meinen verletzungen und Psyche 100% IV rente.

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Welche Menschen entwickeln sich zum Narzissten?

Beitragvon cake » Do 29. Jul 2010, 13:08

http://psychiatrie-heute.net/psychiatrie/sadismus.html
Kommt das dem nahe?
Das hat mein damaliger Psychiater verfasst.
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild


Zurück zu „Persönlichkeitsstörung - Psychiatrische Diagnose oder Werturteil?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste