Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Hier gehört all das hinein, was sonst keinen Platz hat.
Benutzeravatar
Laura
Beiträge: 4566
Registriert: Sa 25. Sep 2004, 07:09

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon Laura » Di 12. Apr 2022, 15:28

Wem gehören die dreadlocks? Laut wikipedia jedenfalls nicht nur den Jamaikanern und nicht nur den Gläubigen der Rastafari-Religion. Aber ob all diese besonderen Kreise innerhalb anderer Religionen und Kulturen, die sich mithilfe der dreadlocks kennzeichnen möchten, es so respektlos finden, wenn die Zöpfchen in westlichen Ländern eher eine Frage des Modegeschmacks und auch der jugendlichen Subkultur sind, weiß ich nicht. Wahrscheinlich würden die sich da untereinander auch nicht einig werden.
Es ist o. k., wenn nicht alles supertoll ist. Wenn alles supertoll wäre, dann wäre alles nur noch o. k.

Benutzeravatar
Laura
Beiträge: 4566
Registriert: Sa 25. Sep 2004, 07:09

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon Laura » Mi 27. Apr 2022, 13:33

Anfang des Monats habe ich mir erlaubt, eine griechische Moussaka abzuändern, und zwar indem ich nicht Auberginen, sondern Zucchini verwendet habe. Das hätte ich schon längst mal so machen sollen, denn ich kann mich einfach nicht mit Auberginen anfreunden. Sie schmecken mir nicht, basta, auch dann nicht, wenn ich sie scheibenweise eingesalzen habe, damit der Bittersaft aus ihnen rausgeht und sie somit weniger bitter schmecken. Nein, erst mit den Zucchini und noch ein paar Dingen, die ich mir einfallen ließ, wurde meine Moussaka zu einem wahrhaft lukullischen Gericht. Somit habe ich noch ein tolles Gericht mehr in meinem Repertoire, das reinste Sonntagsessen. Eine Freundin von mir, die ich zum Abendessen und zum anschließenden DVD-Abend dahatte, war auch begeistert. Mir schmeckt es mit Zucchini statt mit Auberginen auf jeden Fall viel besser und ich erspare mir obendrein noch die Extra-Arbeit mit den Auberginen. Warum habe ich das nicht schon vor über zehn Jahren so gemacht, als ich dieses Moussaka-Rezept irgendwo bei chefkoch.de rausgezogen habe?

Für die nächste Zukunft will ich den Kochlöffel mal öfter ruhen lassen, es sei denn, um mir selber was Einfaches und Schnelles zu machen, aber in einem Kochbuch, das ich überraschenderweise zum Geburtstag geschenkt bekommen habe, hat mich ein Rezept für eine Süßspeise bereits angelacht. So'n Teil, das halb Kuchen, halb Flan ist. Es reizt mich, ich will's wissen, ich will's machen, schon möglichst bald. Erstmal schauen, wo ich Muscovado-Zucker herkriegen kann. Angeblich ist der für die besondere Geschmacksnote unerlässlich. Und was Muscovado-Zucker überhaupt ist, musste ich erstmal googeln.

Gezuckerte Erdbeeren mit Schlagsahne ist aber auch eine tolle Süßspeise, die man zu dieser Jahreszeit auf die Schnelle machen kann. Das beste am Erdbeerkuchen sind sowieso die Erdbeeren und die Sahne, also warum beides nicht pur genießen, ohne Tortenboden und ohne Gelatine?
Es ist o. k., wenn nicht alles supertoll ist. Wenn alles supertoll wäre, dann wäre alles nur noch o. k.

Benutzeravatar
Laura
Beiträge: 4566
Registriert: Sa 25. Sep 2004, 07:09

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon Laura » Di 10. Mai 2022, 14:51

Diese Süßspeise, halb Schokokuchen, halb Flan, habe ich neulich ausprobiert und sie ist nicht so recht gelungen, obwohl ich mich genau an die Anweisungen gehalten habe. Als der Schokokuchen die richtige Konsistenz hatte, war der Flan oben drauf immer noch recht weich und flüssig und eben nicht gestockt. Na ja, ich könnte mir die Sache auch als Schokokuchen mit Soße denken und dann kommt das alles nicht in ein und dieselbe Backform, sondern man backt den Kuchen und reicht den Flan wie eine warme Soße dazu. Flan aus Kondensmilch und gezuckerter Kondensmilch, Eiern und Doppelrahmfrischkäse, ungewöhnlich, war aber schon schmackhaft. Eigentlich braucht man sich aber nur eine 400g-Packung an Kondensmilch zu besorgen und diese mit ein wenig Zucker zu verrühren anstatt in derselben Menge jeweils eine Packung gezuckerte und dann ungezuckerte Kondensmilch zu besorgen und von beidem eh nur die Hälfte zu verbrauchen. Hab halt nur die halbe Rezeptmenge genommen und mir dafür eigens eine kleine Kastenform bei Woolworth besorgt. So eine kleine Kastenform für die Hälfte der Kuchenteig-Menge wollte ich schon immer mal haben, obwohl ich sowas schon in rund besitze. Bei diesem Kuchen allerdings war es wichtig, dass nichts durch Ritzen durchfließen kann (bei so einem zusammensetzbaren Teil).

Es ist im Moment alles so ein Mist, so ein Mist. Die Nachrichten sind kaum zu ertragen und neulich stand ich in einer Extra-Schlange bei der Tafel, um mir meinen Tafelausweis verlängern zu lassen. Vor mir ein paar ukrainische Flüchtlinge und hinter mir auch. Ich erkannte es an den Reisepässen, die sie gezückt hatten. Sie wirkten zum Glück wohlauf und guter Dinge. Eine junge Frau unter ihnen konnte ein bisschen Deutsch und fungierte als Übersetzerin.

Und eine andere junge Frau unter ihnen hatte sich künstliche Dreadlocks in die langen Haare einarbeiten lassen und sich alle Haare, samt Dreadlocks in einem komischen Rot gefärbt. Es fiel mir halt auf, weil hier erst vor relativ Kurzem die Rede von Dreadlocks war. Sonst sehe ich eigentlich äußest selten jemanden mit einer Dreadlock-Frisur. Normalerweise jüngere Frauen , egal ob mit echten Dreadlocks oder mit künstlichen.

Apropos "kulturelle Aneignung", wie sie dieser einen Sängerin unterstellt wurde. (Ich habe das übrigens gegoogelt, ihre Rasta-Zöpfe waren auf den Fotos noch frisch geflochten, vielleicht hatte sie sich diese Frisur zwischen dem Zeitpunkt der Einladung und dem Zeitpunkt des Auftritts machen lassen). In letzter Zeit bin ich ein paar Mal auf den Begriff "Aneignung" oder "appropriation" oder auch "apropriación" gestoßen. Dabei scheint es um eine komplizierte und immaterielle Form von Diebstahl zu gehen. Früher kannte ich den Begriff der Aneignung anders, nämlich im Sinne von Lernen (sich Fähigkeiten, sich Wissen aneignen), aber nun klingt "Aneignung" irgendwie heftiger und man muss aufpassen, in welchem Kontext man das Wort benutzt. In dem deutschen Spielfilm "Das Lied in mir" mit Jessica Schwarz taucht der Begriff sogar in Bezug auf eine illegale Adoption auf.
Es ist o. k., wenn nicht alles supertoll ist. Wenn alles supertoll wäre, dann wäre alles nur noch o. k.

Benutzeravatar
Laura
Beiträge: 4566
Registriert: Sa 25. Sep 2004, 07:09

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon Laura » Di 10. Mai 2022, 15:16

Die Preisexplosion ist auch einfach nur furchtbar, besonders bezogen auf Bratöl, sofern man noch irgendwo eine Flasche davon ergattern kann. Im Moment stehen aber gewiss keine Sonnenblumen auf irgendwelchen Feldern in Europa in der Reife, auch keine Weizenähren.
Und was diese Pipeline mit dem Erdgas aus Russland angeht: Wenn die durch die Ukraine verläuft, was sie doch müsste, dann könnte die doch auch zerstört werden, oder?

Über das menschliche Leid in der Ukraine kamen heute gleich mehrere Beiträge im Radio. Es ist unfassbar. Und man selber konzentriert sich dennoch besser auf seinen Alltag. Ich habe Anfang März etwas an die Ukraine-Nothilfe gespendet, jetzt muss ich meine Kröten aber wirklich zusammenhalten. Eigentlich muss man mit Grundsicherung jetzt noch bescheidener leben. Ich habe mir aber dennoch wieder ein paar Geranien-Setzlinge für den Balkon gekauft und dieses Jahr schon vor den Eisheiligen eingepflanzt. Ich weiß einfach, dass ich Blumen auf dem Balkon zum Anheben meiner Stimmung brauche und ich habe sie sehr günstig bekommen.
Es ist o. k., wenn nicht alles supertoll ist. Wenn alles supertoll wäre, dann wäre alles nur noch o. k.

mamschgerl
Beiträge: 1178
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon mamschgerl » Di 10. Mai 2022, 19:16

...tja, ich weiß zur Zeit auch nicht, was alles an den Nerven nagt...Ukraine, aber nicht nur, sondern überhaupt jeder Krieg auf der Welt, die Taliban entrechten und knechten fröhlich weiter die Frauen, Ungerechtigkeit, wo man hinschaut, da empfinde ich Debatten über Dreadlocks und die angebliche kulturelle Aneignung, wenn man sich die in die Haare flechtet sowie jeden anderen, an den Haaren herbeigezogenen Schmarrn, über den man sich selbstgerecht zu entrüsten hat, weil es gerade mal so hip ist, nur noch lächerlich...die Menschheit hat genug Probleme, die mit der Existenz derselbigen zu tun haben, was kümmern mich da Dreadlocks?
Ich schau mir keine Nachrichten mehr an, ich packˋs auch nicht, besonders jetzt nicht, da mich eine Depression voll im Griff hat und ich fast den ganzen Tag um meinen Sohn weine...außer Frustfressen vom Feinsten, das ich aber zum Glück wieder in den Griff bekommen habe, bevor ich mir wieder das alte Gewicht aufgeladen habe...ich habe mich tatsächlich tagelang nur von Süßigkeiten in jeder erdenklichen Form ernährt, wie krank ist das denn?
Egal, vorgestern und gestern war ich bei meiner Nachbarin im Erdgeschoss auf Besuch, sie ist 85 Jahre alt, und wir haben uns über alles mögliche unterhalten...sie hat jetzt meine Nummer, falls sie mich mal brauchen sollte oder so...ich habe ihr angeboten, mit ihr zusammen mal die Bude auf Vordermann zu bringen, da sie sich mit ihrem Sturz die Wirbelsäule böse angeknackst hat und eine Zeitlang auf Reha war und jetzt durch all die vielen Medis ganz wuschig ist...ihr Sohn kommt täglich vorbei, aber halt nur am Abend, weil er noch berufstätig ist. Pfleger will sie nicht, die benehmen sich alle so, als ob das ihre Wohnung sei und wollen sie ständig bevormunden...tja, sie wirkt recht filigran und gebrechlich, aber ihr Durchsetzungsvermögen hat sie nicht eingebüßt :lol:
Diese Besuche haben mich wieder ein wenig geerdet und aufgeweckt...ich sollte generell mal wieder unter Leute, sonst drehe ich noch komplett ab...ich bin gerne allein, aber ich merke, daß mir das Alleinsein nicht wirklich gut tut...

Benutzeravatar
Laura
Beiträge: 4566
Registriert: Sa 25. Sep 2004, 07:09

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon Laura » Mi 11. Mai 2022, 13:57

Hallo mamschgerl!

Dir geht es gerade wieder sehr schlecht? Dann musst Du natürlich besonders auf die Dinge achten, die Dir gut tun. Wenn Du wieder unter Leute willst...wie wär's, wenn Du Dich einfach nur auf eine Parkbank im Grünen setzt, vielleicht noch mit einem Wasserfläschchen und einer Tüte Gummibärchen o. ä. dazu sowie Zigarettchen und einem kleinen Behältnis für die Stummel? Und dann einfach nur in die Welt gucken und die Leute beobachten? Jetzt im Frühling sind viele Hunde sehr verspielt drauf. Es ist schön, ihnen beim Herumtollen im Park zuzugucken. Manchmal ergibt sich auch ein Small Talk mit Passanten. Ältere Damen sind besonders gut darin, einen lieb anzusprechen, wenn man auf einer Parkbank sitzt und am Chillen ist.

Halt die Ohren steif; es kommt auch wieder eine bessere Phase!

LG

Laura
Es ist o. k., wenn nicht alles supertoll ist. Wenn alles supertoll wäre, dann wäre alles nur noch o. k.


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste