Mal rat Hund oder Partner?

Hier gehört all das hinein, was sonst keinen Platz hat.
Bärchen007
Beiträge: 13
Registriert: Mo 2. Jan 2017, 12:45

Mal rat Hund oder Partner?

Beitragvon Bärchen007 » Mo 2. Jan 2017, 13:39

Hallo Ihr,

ich habe jemanden kennen gelernt die zwei Hunde hat, und sagte mir mal, ich sags mal so wenn sie sich
entscheiden würde ob Hund im Bett oder Partner, dann müßte wohl der Partner gehen, so ungefähr hat sie es ausgedrückt.

Was haltet Ihr davon, hoffe hier bin ich richtig. Wio ich sagen würde ok dann legt sie, mehr wert auf den Hund wie
dem Partner kann man das so sehen?, auch wenn der Hund er da war, ich habe kein problemme mit Hunden. :?:

Ach ich war in einem Hunde-Forum, da bekommt man dann nur zu hören, das alle im Bett liegen, was nur wenn man sich
entscheiden muß und nun mal nicht alle rein gehen?.

Ich mag meine Partnerin sehr, aber das mit dem Hund im Bett geht zu weit finde ich dann, wenn ich dann auf der Coutch
schlafren soll, ist das richtig?.

mamschgerl
Beiträge: 1138
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Mal rat Hund oder Partner?

Beitragvon mamschgerl » Mo 2. Jan 2017, 15:38

hallo bärchen,
also abgesehen davon, daß man einen menschen nicht mit einem hund vergleichen kann, zumal in der jeweiligen beziehung zueinander, finde ich persönlich, daß ein hund allenfalls neben dem bett nächtigen kann, aber nicht darin, während der partner ins bett gehört.
eine solche frage überhaupt nur zu stellen, wer von beiden ins bett der partnerin kriechen darf, ist eigentlich schon lächerlich und kann gar nicht ernstgenommen werden.
hier sollte man sich eher die frage stellen, ob der partnerin klar ist, was hundehaltung bedeutet und auch, was es heißt, eine partnerschaft zu führen...
naja, du wirst es schon schaffen, daß du auch mal zu ihr ins bettchen darfst... :wink:
liebe grüße
mamschgerl

Bärchen007
Beiträge: 13
Registriert: Mo 2. Jan 2017, 12:45

Re: Mal rat Hund oder Partner?

Beitragvon Bärchen007 » Mo 2. Jan 2017, 15:52

mamschgerl hat geschrieben:hallo bärchen,
also abgesehen davon, daß man einen menschen nicht mit einem hund vergleichen kann, zumal in der jeweiligen beziehung zueinander, finde ich persönlich, daß ein hund allenfalls neben dem bett nächtigen kann, aber nicht darin, während der partner ins bett gehört.
eine solche frage überhaupt nur zu stellen, wer von beiden ins bett der partnerin kriechen darf, ist eigentlich schon lächerlich und kann gar nicht ernstgenommen werden.
hier sollte man sich eher die frage stellen, ob der partnerin klar ist, was hundehaltung bedeutet und auch, was es heißt, eine partnerschaft zu führen...
naja, du wirst es schon schaffen, daß du auch mal zu ihr ins bettchen darfst... :wink:
liebe grüße
mamschgerl
Ja klar, aber sie machte mir am anfang schon klar, das der Hunnd wohl vor gehe, im Bett und der Partner wohl dann nachsicht
haben muß, ich Persönlich denke auch wenn die Hunde da sind, sie mal überlegen sollte, was Hund und Mensch bedeutet.
Sie scheint ihren Hunden mehr wie soll ich sagen weil sie schon immer da sind, mehr auf zu wiegen als ich als neuer Freund, ich
bin mir nicht sicher ob das noch normal ist, oder sie wie soll ich sagen zu verückt ist mit ihren Hunden. Wie mag denn wenn ich gehe
ein andere darüber denken?. Ich war wie gesagt in einem Hunde-Forum und die da alle natührlich passen alle im Bett, auch wenn das bei
uns nicht so wäre mh?.

mamschgerl
Beiträge: 1138
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Mal rat Hund oder Partner?

Beitragvon mamschgerl » Mo 2. Jan 2017, 18:26

hallo bärchen,
zumindest kann mir ihr nicht vorwerfen, daß sie diese tatsache ( hunde stehen bei ihr an erster stelle und danach irgendwann einmal der partner...) nicht von anfang an klar gestellt hätte, also liegt die entscheidung, ob du das mitmachen willst, wohl bei dir.
es ist leider so, daß einige hundenarren eben nur mit hunden klar kommen und mit menschen eben nicht. aber daß hunde nie die besseren menschen sein können, kapieren diese leute eben nicht.
vielleicht ist sie in ihrem leben schon oft enttäuscht worden, was ihr natürlich bei ihren treuen hunden nie passieren kann, also zieht sie deren gesellschaft vor.
ich hatte selbst einen hund und werde mir bald wieder einen zulegen, von menschen im allgemeinen halte ich auch nicht viel ( ausnahmen bestätigen die regel ), dazu habe ich zwei katzen, doch eines würde ich nie tun, meine tiere als etwas anderes sehen, als das, was sie darstellen, eben treue tiere.
tiere zu vermenschlichen bedeutet seelisch zu verarmen, aber das muss jeder mit sich selbst ausmachen.
hier aber bist du gefragt, willst du hinter den hunden stehen, ihre einstellung akzeptieren und darum bitten müssen, auch mal händchen halten zu dürfen in der hoffnung, daß sie dir irgendwann vielleicht einmal eine gleichwertige position in ihrem leben zugesteht?
nochmal, ich liebe tiere und würde auch nicht meine hergeben, falls ein neuer partner in mein leben tritt, aber das ist meine einstellung zur tierhaltung an sich, daß hunde im bett nichts verloren und ihre klare stellung zu kennen
haben, hunde sind keine teddybärchen und eine solche haltung geht klar an dem hundewesen vorbei.
also, alles gute bei deiner entscheidungsfindung, ich weiß, es ist nicht einfach, aber wenn man nicht genauso falsch hundenärrisch ist, kommt man damit nur schwer zurecht.
l.g. maschgerl

Bärchen007
Beiträge: 13
Registriert: Mo 2. Jan 2017, 12:45

Re: Mal rat Hund oder Partner?

Beitragvon Bärchen007 » Mo 2. Jan 2017, 18:51

mamschgerl hat geschrieben:hallo bärchen,
zumindest kann mir ihr nicht vorwerfen, daß sie diese tatsache ( hunde stehen bei ihr an erster stelle und danach irgendwann einmal der partner...) nicht von anfang an klar gestellt hätte, also liegt die entscheidung, ob du das mitmachen willst, wohl bei dir.
es ist leider so, daß einige hundenarren eben nur mit hunden klar kommen und mit menschen eben nicht. aber daß hunde nie die besseren menschen sein können, kapieren diese leute eben nicht.
vielleicht ist sie in ihrem leben schon oft enttäuscht worden, was ihr natürlich bei ihren treuen hunden nie passieren kann, also zieht sie deren gesellschaft vor.
ich hatte selbst einen hund und werde mir bald wieder einen zulegen, von menschen im allgemeinen halte ich auch nicht viel ( ausnahmen bestätigen die regel ), dazu habe ich zwei katzen, doch eines würde ich nie tun, meine tiere als etwas anderes sehen, als das, was sie darstellen, eben treue tiere.
tiere zu vermenschlichen bedeutet seelisch zu verarmen, aber das muss jeder mit sich selbst ausmachen.
hier aber bist du gefragt, willst du hinter den hunden stehen, ihre einstellung akzeptieren und darum bitten müssen, auch mal händchen halten zu dürfen in der hoffnung, daß sie dir irgendwann vielleicht einmal eine gleichwertige position in ihrem leben zugesteht?
nochmal, ich liebe tiere und würde auch nicht meine hergeben, falls ein neuer partner in mein leben tritt, aber das ist meine einstellung zur tierhaltung an sich, daß hunde im bett nichts verloren und ihre klare stellung zu kennen
haben, hunde sind keine teddybärchen und eine solche haltung geht klar an dem hundewesen vorbei.
also, alles gute bei deiner entscheidungsfindung, ich weiß, es ist nicht einfach, aber wenn man nicht genauso falsch hundenärrisch ist, kommt man damit nur schwer zurecht.
l.g. maschgerl
Ja, ich mag ja auch Hunde so ist es ja nicht, und ich mag auch sie sehr, aber einen Hund mehr wert zu geben
im Bett zu liegen wie der eingene Partnner, das geht nicht so seh ich das, echt schade, es wäre ja gut gewesen wenn
der Hund neben ihr am Bett unten am Boden liegt, da hätte ich noch nicht mal was gesagt, aber im Bett, ich habs einfach
nicht verstanden. Aber das ist schon zu viel verlangt, ich weiß auch darüber kann ich mit ihr nicht reden, weil halt die Hunde
schon immer da waren, und einen sehr hohen stellen wert hat, wohl über den Partner ne.
Ok traurig echt, so fühl ich mich auch, aber gut.

Bärchen007
Beiträge: 13
Registriert: Mo 2. Jan 2017, 12:45

Re: Mal rat Hund oder Partner?

Beitragvon Bärchen007 » Mi 4. Jan 2017, 09:24

Ach ich habe noch in de Frau ihr Profil geseh und das stand drin "Wie du an meinem Profil gesehen hast sind die Hunde ein sehr zentraler Punkt in meinem leben." Die frage ist wie zentral ist der Punkt, ich glaube ehr das sie den über den Menschen sag ich mal stellt.

Bärchen007
Beiträge: 13
Registriert: Mo 2. Jan 2017, 12:45

Re: Mal rat Hund oder Partner?

Beitragvon Bärchen007 » Do 5. Jan 2017, 08:06

Jetzt hat sie sich nicht mehr ein Paar Tage gemeldet auf einmal, und jetzt bekomme ich einfach mal so diese Mail mit "Ich werde mich diese Woche nicht melden. Arbeite viel und bin mit Freunden unterwegs. Ich muss für mich rausfinden was ich will." Ich frag mich was das soll, ist die so Hunde verrückt oder was hat die für ein problemm?.

mamschgerl
Beiträge: 1138
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Mal rat Hund oder Partner?

Beitragvon mamschgerl » Do 5. Jan 2017, 10:52

hallo bärchen,
in puncto beziehungen bin ich bestimmt nicht diejenige, die dir antworten sollte, aber rein objektiv betrachtet würde ich mich an deiner stelle einfach rar machen und sie in ruhe lassen.
orientiere dich neu und betrachte das ganze jetzt einfach mal als eine bekanntschaft ohne verpflichtung und versprechungen und löse dich von der frage, welche zukunft das ganze haben könnte.
vielleicht ergibt sich eine lockere freundschaft, was ja auch nicht verkehrt ist oder vielleicht ergibt sich doch eine engere beziehung, wenn erst mal diese frage 'hunde oder partner' nicht mehr ein thema ist?
wie du schon geschrieben hast, hat sie von anfang an ihren hunden einen festen platz eingeräumt und will daher wahrscheinlich überhaupt nicht, daß das in frage gestellt wird.
da das jetzt aber geschehen ist, nimmt sie verständlicherweise abstand.
nochmal, du musst deine entscheidung treffen, ob du dich mit einem zweiten platz zufrieden geben kannst oder nicht.
alles gute
mamschgerl

Bärchen007
Beiträge: 13
Registriert: Mo 2. Jan 2017, 12:45

Re: Mal rat Hund oder Partner?

Beitragvon Bärchen007 » Do 5. Jan 2017, 11:15

mamschgerl hat geschrieben:hallo bärchen,
in puncto beziehungen bin ich bestimmt nicht diejenige, die dir antworten sollte, aber rein objektiv betrachtet würde ich mich an deiner stelle einfach rar machen und sie in ruhe lassen.
orientiere dich neu und betrachte das ganze jetzt einfach mal als eine bekanntschaft ohne verpflichtung und versprechungen und löse dich von der frage, welche zukunft das ganze haben könnte.
vielleicht ergibt sich eine lockere freundschaft, was ja auch nicht verkehrt ist oder vielleicht ergibt sich doch eine engere beziehung, wenn erst mal diese frage 'hunde oder partner' nicht mehr ein thema ist?
wie du schon geschrieben hast, hat sie von anfang an ihren hunden einen festen platz eingeräumt und will daher wahrscheinlich überhaupt nicht, daß das in frage gestellt wird.
da das jetzt aber geschehen ist, nimmt sie verständlicherweise abstand.
nochmal, du musst deine entscheidung treffen, ob du dich mit einem zweiten platz zufrieden geben kannst oder nicht.
alles gute
mamschgerl
Hallo Mamschgerl,

erst mal viellen dank für deine Unterstützung immer. Ich weiß auch nicht was mit der Frau los ist, ich kenne sie eigendlich erst seit ca. 2 Monate, ich dachte eigendlich ok mit Hunden ist nicht so schlimm, ich mag ja auch Tiere (Hunde), aber das das so ausfällt hätte ich nie gedacht.
Vor allem jetzt schreibt sie erst, und auf einmal hat sie keine Zeit mehr, die hatte sie doch vorher auch, das kann ich ich so nicht glauben, und jetzt erzählt sie mir per mail das sie sich erst finden muß oder so?, hallo wenn das schon so ist, und man ist davon zusammen auch klar im Bett gewesen, da frag ich mich, ticke ich noch nicht mehr richtig oder die?. Kann die Liebe so stark sein, das man deinen Partne sag ich mal, ich bezweifel das ich das überhaupt war, das die liebe einfach zu den Hunden wie sag ich so verrückt ist?. Das ist mir wenn ich bin zu hoch.
Und eins wie du sagtest, ich stelle mich nicht hinten an im Bett auf keinen fall, ich sag mal ich bin immer noch ich und auch ein Mensch, und ich glaube auch an das gute noch im Menschen, aber ich glaube auch bei Ihr hat es jetzt schon nach 2 Monaten keinen sinn mehr.
Ich finde das ehr sehr traurig wenn ich ehrlich bin, das wäre ja genauso wenn sie sich entscheiden solle du oder der Hund, sie würde klar
den Hund wählen, da bin ich von überzeugt, und das wird auch jeden anderen so passieren. Ach ich hatte Ihr auch einen Anhänger zum Neujahrs wechsel da gelassen, das war etwas von der Kirche mit Glauben/Hoffnung/Liebe ich bin zwar nicht so stark Kirchlich gebunden, aber ich dachte, vielleicht denkt sie mal drüber nach das es noch was anderes gibt außer nur Hunden, aber sie hat ja auch daa noch nicht mal anrufen und danke gesagt, ich denke das sagt dann auch alles oder.

mamschgerl
Beiträge: 1138
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Mal rat Hund oder Partner?

Beitragvon mamschgerl » Do 5. Jan 2017, 11:34

hallo bärchen,
wie gesagt, es könnte alles so einfach sein...
du hast deine entscheidung doch bereits getroffen, oder?
du hast für dich deine grenzen des erträglichen klar definiert, also liegt es doch auf der hand, daß diese beziehung für dich nichts ist.
das ist kein weltuntergang, schade, klar, aber eben nicht zu ändern.
jeder von euch hat seine prioritäten, passen die nicht zusammen, muss man es so akzeptieren und eben lassen.
dafür hat man schließlich die zeit, um sich kennenzulernen und um festzustellen, ob es neben dem bett auch noch andere gemeinsamkeiten gibt, die für eine beziehung wichtig sind. hier ist das offensichtlich nicht der fall und es bringt nichts, sich über den anderen zu ärgern. ich weiß, das ist schwer, aber versuch es einfach.
l.g. mamschgerl

Bärchen007
Beiträge: 13
Registriert: Mo 2. Jan 2017, 12:45

Re: Mal rat Hund oder Partner?

Beitragvon Bärchen007 » Do 5. Jan 2017, 11:57

mamschgerl hat geschrieben:hallo bärchen,
wie gesagt, es könnte alles so einfach sein...
du hast deine entscheidung doch bereits getroffen, oder?
du hast für dich deine grenzen des erträglichen klar definiert, also liegt es doch auf der hand, daß diese beziehung für dich nichts ist.
das ist kein weltuntergang, schade, klar, aber eben nicht zu ändern.
jeder von euch hat seine prioritäten, passen die nicht zusammen, muss man es so akzeptieren und eben lassen.
dafür hat man schließlich die zeit, um sich kennenzulernen und um festzustellen, ob es neben dem bett auch noch andere gemeinsamkeiten gibt, die für eine beziehung wichtig sind. hier ist das offensichtlich nicht der fall und es bringt nichts, sich über den anderen zu ärgern. ich weiß, das ist schwer, aber versuch es einfach.
l.g. mamschgerl
Ja ich hatte auch mal eben die erste oder zweite Email noch mal durchgelesen von Ihr, da stand auch das drin "Wenn ich dann mal jemanden habe der die Hunden nimmt fahre ich ganz gerne Motorrad". Ich glaube langsamm, das sie nur jemanden gesucht hat, der dann wenn sie mal mit ihrem Motorrad fahren will, der dann auf die Hunde aufpast, kann das sein, das sehe ich darus, dafür bin ich nicht zu haben.
Ja ich hatte auch heute ihr einen auf den Post einen Brief geschrieben, das ich ihre entscheidung wenn sie sich finden will abgenommen hab, das ich das so nicht mit mache, ich hab auch fährerweise rein geschrieben das ich das alles sehr schade finde, den Partner so vor der whl zu stellen.
Jetzt braucht sie nicht weiter zu überlegen, sie hat zwar noch zwei Hundedecken hier, aber auch da sagte sie damals die hätte noch mehr davon, ich gehe mal davon aus das sie das auch schon damals eingerechnet hat das sie wenn es mal soweit wie jetzt ist nicht mehr braucht.
Ich werde die dann entsorgen klar, ich selber hab keine Hunde, und kenne jetzt auf den steh greif auch keinen der sie braucht.

mamschgerl
Beiträge: 1138
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Mal rat Hund oder Partner?

Beitragvon mamschgerl » Do 5. Jan 2017, 12:10

hallo bärchen,
wenn sie die decken nicht mehr haben will und die noch einigermaßen o.k. sind, wasch sie und spende sie dem tierheim, die brauchen immer über solche sachen, nur als idee...

Bärchen007
Beiträge: 13
Registriert: Mo 2. Jan 2017, 12:45

Re: Mal rat Hund oder Partner?

Beitragvon Bärchen007 » Do 5. Jan 2017, 14:02

mamschgerl hat geschrieben:hallo bärchen,
wenn sie die decken nicht mehr haben will und die noch einigermaßen o.k. sind, wasch sie und spende sie dem tierheim, die brauchen immer über solche sachen, nur als idee...
Hi,
ich weiß nicht ob sie die noch will, ich warte einfach ein paar Tage ab, sie bekommt ja morgen den Brief oder übermorgen.
Aber danke für die Info, die Decken werde ich gleich schon Waschen, das war ne gute Idee und dann mal sehn. Ich werd dann
später mal wenn was Zeit vergangen ist ein Tierheim in der nähe anrufen und fragen, aber danke für den Tip ja. :D

Bärchen007
Beiträge: 13
Registriert: Mo 2. Jan 2017, 12:45

Re: Mal rat Hund oder Partner?

Beitragvon Bärchen007 » Do 5. Jan 2017, 14:26

So mal an alle Hundbesitzer. Erst mal vorweg ich habe kein problemm mit Tieren ja. Aber jetzt die direckte frage, und bitte direckte Antwort auch. Würdet ihr wegen einem Hund von der Partnerin oder Partner das Bett räumen?.

> Wie meinst du das

>Wenn du hund immer mit im Bett geschlafen hat und nun ein neuer Partner kommt dem das stört und es kein gesundheitliches Problem ist >würde ich mich fragen ob der Partner zu mir passt

Ganz einfach Hund oder Partner im Bett ?. Der Hund kann auch neben dem Bett schlafen.


Hallo,
das war mal eine Anfrage, die ich auch in Facebook gestellt habe, das sind doch ausreden, oder? auch wenn der und dann immer im
Bett geschlafen hat, das ist doch kein Grund oder?.

Man stellt doch den Hund dann an erster stelle richtig?.

Bärchen007
Beiträge: 13
Registriert: Mo 2. Jan 2017, 12:45

Re: Mal rat Hund oder Partner?

Beitragvon Bärchen007 » Do 5. Jan 2017, 15:33

Also ich stelle grade fest, wenn ich die frage stelle in z.B. Facebook, ob der Hund oder der Partner im Bett gehört bekommt man
in meinen Augen nur ausreden, wenn du Hund schon ehr da war oder Krank ist, dann der Hund. Die Leute stellen den Hund tatzäschlich
an erster stelle, egal was noch da für ausreden sind, im stelle fest immer mehr das es Hunde liebhaber sind wohl, wie kann das sein?.
Haben die Menschen unter sich sag ich mal keinen bezug mehr, nur noch zum Hund ? ist doch nicht war, oder sind die gestört muß ich
mal so fragen?.


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste