QT-Zeitverlängerung, Gefühllosigkeit, Unverträglichkeiten

Hier hinein gehören alle Fragen und Beiträge zum Thema Psychopharmaka, medikamentöse Therapie, Dosierung, Kombinationstherapie, Unverträglichkeiten, Wechselwirkungen etc.
Annefrei
Beiträge: 3
Registriert: Di 18. Aug 2015, 13:07

QT-Zeitverlängerung, Gefühllosigkeit, Unverträglichkeiten

Beitragvon Annefrei » Di 18. Aug 2015, 13:27

Hallo,
ich habe 15 Jahre 400 mg Seroquel eingenommen und konnte damit ganz gut leben.
Ich habe eine schizoaffective Störung, dich sich in den 15 Jahren leider nicht gelegt hat.
Nun war ich sechs schreckliche Monate in der Psychiatrie und habe folgende Medikamente getestet: Haldol, Fluanxol, Zyprexa, Taxilan, Solian, Dogmatil, Abilify.
Ich habe sie alle nicht vertragen. Insbesondere waren die Gefühlszustände unerträglich. Die Gefühle waren schrecklich oder einfach weg.
Ohne Gefühle fehlen mir auch mein Glaube, das Interesse für Bücher, Filme, einfach für alles.
Ich habe mich aus der Psychiatrie selbst entlassen.
Nun nehme ich wieder Seroquel. Doch nun sind auch hier meine Gefühle weg. Deshalb nehme ich seit ein paar Tagen das Antidepressivum Brintellix.
Vom Heilpraktiker habe ich folgendes bekommen: Best 5-HTP und Betain Hcl Pepsin.
Wer von euch hat ähnliches erlebt? Hat jemdand ein Medikament gefunden bei dem wenigstens etwas Gefühl da ist?
Ich bin verzweifelt. So kann ich nicht weiter leben.
Viele Grüße Anne

Tima
Beiträge: 3
Registriert: Di 18. Aug 2015, 14:47

Re: QT-Zeitverlängerung, Gefühllosigkeit, Unverträglichkeiten

Beitragvon Tima » Di 18. Aug 2015, 15:09

Hallo! Ich nehme xeplion. Habe es jetzt abgesetzt. Es geht mir genau gleich. Habe keine Gefühle kein Interesse kein Antrieb kein Leben... Weiss jemand wann die Gefühle wieder zurückkommen?

Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Re: QT-Zeitverlängerung, Gefühllosigkeit, Unverträglichkeiten

Beitragvon fluuu » Mi 19. Aug 2015, 12:57

Die Möglichkeit liegt nahe, dass die mangelnde Gefühlswahrnehmung nicht medikamentös sondern seelisch bedingt ist als Teil der Störung.
Wer 15 Jahre an schizoaffektiver Störung leidet ohne Verbesserung und ein halbes Jahr stationär behandelt wird hat eine sehr schwere
seelische Störung und da könnte es sein, dass die Gefühlswahrnehmung ausgeblendet ist um die seelischen Schmerzen nicht mehr zu spüren.
Im Alltag diese seelischen Schmerzen zu lindern wäre die Aufgabe durch ganz konkretes Verhalten, dann kommt auch die Wahrnehmung der Gefühle wieder.
Das bedeutet mit sich selbst ganz behutsam und feinfühlig umgehen ohne die Abwehrkräfte zu vernachlässigen. Wenn die Eigenliebe so groß ist,
dass man sich selber nichts mehr antut, auch nicht psychisch auf das Innere bezogen, dann wird das eigene Gespür wieder zu etwas Positivem.
Das hat beim Verhalten im Alltag durchaus etwas mit Verzicht, Rücksichtnahme und Überwindungen zu tun. An den richtigen Stellen 'Ja' oder 'Nein' sagen
können ist wichtig um das gute Gespür zu entwickeln, aus Fehlern lernen, weiter machen und es besser machen...
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de

Annefrei
Beiträge: 3
Registriert: Di 18. Aug 2015, 13:07

Re: QT-Zeitverlängerung, Gefühllosigkeit, Unverträglichkeiten

Beitragvon Annefrei » Mi 19. Aug 2015, 18:21

Die Gefühllosigkeit kommt nich von einer Depression sondern von den Neuroleptika. Sie ist nicht auszuhalten. Als ich alle Neuroleptika abgesetzt hatte waren die Gefühle wieder da. Das war herrlich. Dies ist für mich der Beweis dass die Neuroleptikas schuld sind. 15 Jahre lang hatte ich mit Seroquel Gefühle, wenn auch vermindert. Doch immerhin waren sie da. Nun nehme ich wieder Seroquel, aber dieses Mal nicht das Original wie bisher, sondern ein Guenerika. Ob es daran liegt? Die Krankenkasse wollte auf einmal 170 € Zuzahlung. Nehmen den alle Neuroleptikas die Gefühle? Vor 15 Jahren hatte ich das Problem nicht. Was hat sich bei mir verändert?
Ein Leben ohne Gefühle ist nicht lebenswert. Ich habe keine Interessen, keinen Antrieb, keine Lust, keine Motivation, keinen Glauben alles ist weg.
Von den Ärzten gibt es nur ein Schulderzucken.
Ich bin doch nicht die einzige mit diesem Problem. Warum entwickelt man den keine besseren Medikamente.
Ich denke oft an Selbstmord und habe mich über Sterbehilfe informiert. Nicht einmal menschenwürdig sterben kann ich. Es wird mir durch Gesetze verwehrt.
Anne

Tima
Beiträge: 3
Registriert: Di 18. Aug 2015, 14:47

Re: QT-Zeitverlängerung, Gefühllosigkeit, Unverträglichkeiten

Beitragvon Tima » Do 20. Aug 2015, 06:58

Bin mir auch sicher dass die nl schuld sind! Vielleicht brauchst du auch noch mehr Geduld bis die Gefühle wieder kommen! Wünsche es dir. Kannst du nicht das seroquel auch absetzen?

Frank Wittig
Beiträge: 3
Registriert: Fr 2. Okt 2015, 14:01

Re: QT-Zeitverlängerung, Gefühllosigkeit, Unverträglichkeiten

Beitragvon Frank Wittig » Fr 2. Okt 2015, 14:15

Hallo,

ich recherchiere für einen Beitrag für unser Wissensmagazin „Odysso“ im SWR TV. Ich suche nach Menschen, die über ihre Erfahrungen mit SSRI berichten – möglichst vor der Kamera (nicht live). Wäre schön, wenn Ihr mich kontaktiert. Ideal wäre aus dem SWR-Sendegebiet. Ist aber nicht zwingend.

herzliche Grüße - Frank Wittig - SWR - Mainz

frank.wittig@swr.de

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4096
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: QT-Zeitverlängerung, Gefühllosigkeit, Unverträglichkeiten

Beitragvon Remedias » So 4. Okt 2015, 21:12

Hallo Anne,
ich hatte das gleiche Problem mit Neuroleptika und habe nach acht langen Jahren mit diesen Medikamenten, mit denen ich mich permanent mies und lethargisch gefühlt habe, ausgeschlichen.
Ich habe für das Seroquelabsetzen 9 Monate gebraucht. Seit 2013 nehme ich keine Psychopharmaka mehr.

Bevor du ganz absetzt, solltest du noch überprüfen:
- vielleicht bist du überdosiert. Vielleicht genügt dir eine wesentlich kleinere Dosis als Erhaltungsdosis. Psychiater setzen oft zu hohe Dosen an, weil sie vom Studienpatienten: jung, männlich, groß ausgehen, die Werte stimmen aber bei Älteren und Frauen oft nicht.

http://www.antipsychiatrieverlag.de/art ... ebatte.pdf
Hier auf der Seite 4 findest du die Dosierungsvorschläge von Neuroleptika. Seroquel läge da zwischen 70 und 150 mg. Alles weitere hilft nicht mehr. Aber die Nebenwirkungen steigen.

- nimmst du ein Generikum oder das "echte" Sero? In seltenen Fällen sind Genereika tatsächjlich schlechter verträglich.
Du kannst aber ohne Zuzahlung das Original wieder kriegen, in dem du deinem Doic davon berichtest und dieser ein Häkchen in das Kästchen aute idem macht:
http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirt ... rhand.html

-Du hattest gerade eine psychotische Krise.
Es gibt tatsächlich so etwas wie die postpsychotische Depression
Die zeichnet sich durch Antriebslosigkeit, Gefühllosigkeit , Suizidneigung aus und ist wirklich ernst zu nehmen!
Sie kann auch Monate dauern.
Darüber nochmals mit dem Arzt sprechen, vielleicht hilft ein Antidepressivum zusätzlich.

Mit freundlichen Grüßen Remedias

Tom Sawyer
Beiträge: 69
Registriert: So 18. Okt 2015, 20:43

Re: QT-Zeitverlängerung, Gefühllosigkeit, Unverträglichkeiten

Beitragvon Tom Sawyer » Mo 19. Okt 2015, 19:00

Liebe Anne,

die Möglichkeit liegt nahe, dass die mangelnde Gefühlswahrnehmung nicht seelisch sondern medikamentös bedingt ist. Wer 15 Jahre mit Neuroleptika ohne Verbesserung und ein halbes Jahr mit fast allem, was der Markt zu dieser Substanzgruppe zu bieten hat, stationär behandelt wird. Der hat ganz zwangsläufig schwere körperliche wie auch geistige Beeinträchtigungen und Schäden erfahren. Das die Gefühlswahrnehmung wiederkehrte, nachdem die Substanzen abgesetzt waren, scheint mir ein hinreichendes Indiz dafür zu sein. Mir ist kein Neuroleptikum bekannt, dass die Gefühlswahrnehmung nicht beeinträchtigen kann und ich vermute, das liegt in der Natur der Sache. Verbesserung könnte eine allmähliche Reduzierung der Dosis bringen und, auch wenn es seltsam klingt, die Zeit. Von der zusätzlichen Einnahme eines sogenannten Antidepressivums würde ich gern abraten. Erfahrungsgemäß eröffnet das nur neue und zusätzliche Problemfelder.

Alles Gute


Zurück zu „Psychopharmaka und Psychopharmakotherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste