Seite 1 von 1

Petition zur aufsuchenden Hilfe für psychisch Kranke

Verfasst: Mi 22. Mär 2017, 15:14
von Remedias
Psychisch schwerkranke Menschen, insbesondere, wenn sie unter Psychosen leiden, sind oftmals nicht mehr in der Lage, ihre Erkrankung und ihre Hilfsbedürftigkeit zu erkennen. Daher sind sie in solchen Fällen zu oft nicht bereit, sich in ärztliche oder gar Klinikbehandlung zu begeben. Dies kann zu einer erheblichen Krankheitsverschlimmerung mit gravierenden Folgeschäden für den Erkrankten und auch für seine Umwelt führen. Aufsuchende ambulante Hilfen können als vertrauensbildende Maßnahme gegenüber dem Erkrankten eine Unterstützung sein. Es gibt sie in Deutschland anbetracht des Bedarfs viel zu selten. Die psychisch erkrankten Menschen und ihre Familien werden zu oft damit allein gelassen.
https://www.openpetition.de/petition/on ... nde-hilfen

Re: Petition zur aufsuchenden Hilfe für psychisch Kranke

Verfasst: Mi 22. Mär 2017, 19:38
von fluuu
Natürlich, wieder eine Jammertour des Mangels wegen, stets geht es um die Opferrolle.

Re: Petition zur aufsuchenden Hilfe für psychisch Kranke

Verfasst: Mi 22. Mär 2017, 20:04
von mamschgerl
hallo fluu,
du armer bist das größte opfer, keiner versteht dich, niemand begreift deine wahrheit, daß alle psychisch kranken nur so tun, als ob sie krank wären, denn schließlich sind alle psychischen krankheiten doch einzig durch einen selbst im sinne der wahrnehmungsfähigkeit und öffnen des geistes zu heilen. warum begreift das nur niemand?
psychosen, schizophrenie, depressionen, ptbs, panikattacken etc etc, alles humbug, alles einbildung und allenfalls mangelnde interaktion der einzelnen gehirnzellen, der man mit kurzer medikamentenvergabe etwas auf die sprünge helfen kann, aber nur solange, bis der patient dann endlich kapiert, was deiner meinung nach sache ist und er gefälligst aufhören soll, hier das opfer zu spielen.
und überhaupt, wo herrscht hier mangel oder unterversorgung?
angesicht all der hypochonder, mit denen sich die ärzte herumplagen müssen, sollte endlich mal jemand tacheles reden und den besorgten familien mal klipp und klar sagen, daß sie sich um ihr eigenen mist kümmern sollen statt ärzte mit dem kinderkram zu belästigen, kein wunder, daß wegen all der opfer, die unberechtigt um hilfe rufen, die wirklich kranken nicht ausreichend versorgt werden können...ups, sorry, es gibt ja gar keine, oder?
gruß
mamschgerl

Re: Petition zur aufsuchenden Hilfe für psychisch Kranke

Verfasst: Mi 22. Mär 2017, 20:17
von mamschgerl
wäre es nicht so traurig, wäre es zum lachen, aber so fühle ich mich fortwährend angegriffen und empfinde es als frechheit all jenen gegenüber, die an ihren persönlichen krankheiten leiden.
sich als psychosozialer seelsorger ins netz zu stellen mit der absicht, den von ihm als opfer verunglimpften heilung in form von 'geistöffnung' und 'positiven schwingungen wahrnehmen' verspricht und im falle des nichtgelingens deiner selbsterdachten, allgemein gültigen behandlungsweise die opfer zusätzlich als uneinsichtig und störrisch bezeichnest, weil sie sich absichtlich deiner weisheit verschließen, ist so krank und grenzübergriffig, daß ich leider wieder reagieren musste.
du hast, salopp ausgedrückt, sowas von keine ahnung, von was du da überhaupt redest...