hochsensible Menschen haben es schwieriger

"Mobbing" selber ist natürlich keine psychische Krankheit ist, verursacht aber häufig psychische Folgeschäden bis hin zu manifesten psychischen Krankheiten. Hier ist Platz für Ihre persönlichen Erfahrungen sowie Hinweise auf Hilfsangebote.
-> Basis-Infos zum Thema "Mobbing"
Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4096
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: hochsensible Menschen haben es schwieriger

Beitragvon Remedias » Do 16. Nov 2017, 21:18

ill der Einzelne diese Mehrheit rumkriegen läuft er
Gefahr eingeliefert zu werden und als Vorstufe wird er schikaniert. Es ist hochgradig dumm, irre,
anmaßend und überheblich gegen die Übermacht anzutreten und zu verlangen die Mehrheit soll
sich kampflos ergeben. Das kommt in der Natur dieser Welt nie vor, kann es auch nicht denn sonst
wäre das Leben auf Grund der Irrigkeit dieses Einzelnen längst beendet.
Wie wurde dann jemals Fortschritt erzielt?

-Kopernikus,
Galilei,
Darwin,
Gandhi,
Martin Luther ,
Martin Luther King
Jesus Christus....

etc etc.alles Personen, die sich gegen den mainstream gestellt haben.
Klar, die meisten sind persönlich unglücklich geworden oder wurden tatsächlich oder übertragen gekreuzigt, aber dumm, irre, anmaßend und überheblich, das waren sie nicht....

Es gibt ein Zitat von Astrid Lindgren aus die "Brüder Löwenherz":
" „Ich fragte Jonathan, warum er sich in Gefahr begeben müsse. Ebenso gut könnte er doch zu Hause am Feuer sitzen und es sich gut gehen lassen.
Aber da antwortete mir Jonathan, es gebe Dinge, die man tun müsse, selbst wenn es gefährlich sei.
>>Aber warum bloß?<<, fragte ich.
>>Weil man sonst kein Mensch ist, sondern nur ein Häuflein Dreck<<, erwiderte er.“


liebe Grüße Remedias

mamschgerl
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: hochsensible Menschen haben es schwieriger

Beitragvon mamschgerl » Do 16. Nov 2017, 23:47

...ginge es nach fluu, wären wir alle schon längst in der Gummizelle oder noch besser, in der Zwangsjacke auf dem Bett angeschnallt und gut fixiert.
Es ist so grotesk, so abartig, das Individuum stört, nur der Einheitsbrei ist schützenswert vor den Angriffen der sensiblen Andersartigen, die mit ihren Gefühlsausbrüchen ob der ihnen selbst oder anderen angetanen Ungerechtigkeit jammern und den Strom der Gleichgültigkeit aufzuhalten versuchen.
Wir sollten unser Mitgefühl lieber denen angedeihen lassen, die für die ruhige und einheitliche Masse einstehen und sie in diesem Kampf gegen alle, die ihren Mund aufmachen, unterstützen.
Ich glaube, ich weise mich selbst ein, denn ich könnte vielleicht jemanden aus Versehen auf die Füße treten...

Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Re: hochsensible Menschen haben es schwieriger

Beitragvon fluuu » Do 23. Nov 2017, 14:02

Der Unterschied ist ganz simpel, er liegt in der Schwere des Leids und dem Umgang damit.
Darin besteht der Fortschritt, nicht in der Berühmtheit des Namens und der Überlieferung deshalb.
Ich glaube nicht, dass die Berühmtheiten viel wichtiges bewegen, mehr bewegen die vielen Menschen
in großer Zahl in ihrem Alltag ganz unauffällig aber mit Kraft und Nachdruck. So ähnlich wie beim
Schwarmverhalten, da gibt es kein einziges Individuum das herausstricht aber das Große und Ganze
funktioniert nicht nur reibungslos, es ist wunderschön und voller Ästhetik.
Ich füge mich gerne in den Schwarm ein der völlig autonom ist und das Ergebnis so ein
wunderschönes Gebilde darstellt, eine Skulptur sozusagen der edelsten Form oder um es mit
Worten von Joseph Beuys auszudrücken, die soziale Plastik.
Es ist nicht ein Einzelnen der das Ruder rum reist auf der Welt wie im christlichen Glauben
wenn der Messias kommt, es sind alle, jeder Einzelne der am Fortschritt mitwirkt.
Auch der Schwerkranke der bewusst macht, das Leben ist endlich, ganz wichtig wenn man
ansetzt um Bäume auszureißen vor lauter überschüssiger Kraft.
...ginge es nach fluuu gäbe es dieses Forum nicht denn es wäre überflüssig.
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de

mamschgerl
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: hochsensible Menschen haben es schwieriger

Beitragvon mamschgerl » Do 23. Nov 2017, 15:15

Ja, wenn dieses Forum so überflüssig ist, warum beteiligst du dich dann immer wieder?
Wenn du so ein Schwarmtierchen bist, dann solltest du deine dir eigenen Ansichten zu allem und jedem nochmal überdenken, denn du stehst ziemlich alleine damit, also von Integration im Schwarm kann man bei dir nichts erkennen, oder arbeitest du am Ende gar undercover?
Abgesehen davon haben einzelne es geschafft, das Schwarmverhalten zu ändern, nicht der Schwarm an sich. Es braucht immer einen Vorreiter, dem der Schwarm folgen kann, ob im Guten oder im Bösen ...
Und solltest du Menschen mit Bienen, Ameisen oder sonstigen Insekten oder mit anderen Herdentieren vergleichen, dann bitte, bezieh' das auf dich, aber nicht auf die hier im - ach so unnützen - Forum vertretenen.
Ich bin froh darüber, mir eine eigene Meinung bilden und mich als Individuum fühlen zu können und nicht zu denen zu gehören, die sich frag- und widerstandslos in die Menge einfügen, weil es ja so bequem und letztlich ungefährlicher ist.

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4096
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: hochsensible Menschen haben es schwieriger

Beitragvon Remedias » Do 23. Nov 2017, 18:30

Wenn du so ein Schwarmtierchen bist, dann solltest du deine dir eigenen Ansichten zu allem und jedem nochmal überdenken, denn du stehst ziemlich alleine damit, also von Integration im Schwarm kann man bei dir nichts erkennen, oder arbeitest du am Ende gar undercover?
Der war gut :lol:

Llllleona 5x.2
Beiträge: 114
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 10:59

Re: hochsensible Menschen haben es schwieriger

Beitragvon Llllleona 5x.2 » So 26. Nov 2017, 16:36

So ähnlich wie beim
Schwarmverhalten, da gibt es kein einziges Individuum das herausstricht aber das Große und Ganze
funktioniert nicht nur reibungslos, es ist wunderschön und voller Ästhetik.
Ich füge mich gerne in den Schwarm ein der völlig autonom ist und das Ergebnis so ein
wunderschönes Gebilde darstellt, eine Skulptur sozusagen der edelsten Form
mir fällt als radikales Beispiel des Schwarmverhaltens die Nazi-Zeit ein. Würde ich nicht mit Begriffen "wunderschön" oder "Skulptur der edelsten Form" assoziieren. Schwarmverhalten kann aber auch Mitläuferschaft beim Mobbingverhalten sein.

Individualität des Einzelnen findest du nicht als erstrebenswert?
Manchmal ist mein Glas halbvoll,
manchmal ist mein Glas halbleer,
manchmal ist das Leben toll,
manchmal ist das Leben so besch*** wie ein verschissenes Katzenkisterl...

Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Re: hochsensible Menschen haben es schwieriger

Beitragvon fluuu » Mo 27. Nov 2017, 13:16

Nein, das ist ein Irrtum wie so oft, mit Schwarm und dabei sind hauptsächlich Vogel- und Fischschwärme mit gemeint,
ist nicht das manipulierte Individuum zu verstehen, dass sich unterordnet. Aber lassen wir das, es ist hier fürs Forum
eine Nummer zu groß da die Forschung des menschlichen Schwarmverhaltens noch jung ist und es daraus noch keine
klaren Anweisungen gibt was im Alltag zu tun ist, es ist erst ein Traum, eine Phantasie, eine Wunschvorstellung und
da haben die User des Forums ihre Schwierigkeiten mit wie es sich immer wieder zeigt.
Ich entschuldige mich für das Formulieren dieser Gedanken und nehme es zurück, versuche mich etwas plumper
zu verhalten um verstanden zu werden. Sensible haben es schwer ist das Thema, ja es stimmt aber unsensible
Menschen haben es noch schwerer, sie krümmen sich vor seelischen Schmerzen, können es jedoch oft gut verbergen.
Ich schreibe hier weil es sinnlos ist, das entspannt so schön, hätten es einen bestimmten Sinn wäre es anstrengend
und ich müsste es zu meiner Arbeit zählen und nicht zum Hobby. Ich finde das Hobby seelische Ausgeglichenheit
auf Grund von Gift durch User ungeheuer entspannend und voller Humor.
Vielleicht wäre das für die Sensiblen die sich über die Unsensiblen beschweren auch eine Möglichkeit, einfach um
negative Kritik bitten und daraus wunderbaren Humor ableiten. Humor ist Scharm über die eigenen Schwächen
und das durch lautes Lachen verarbeiten. Aber ich werde schon wieder anspruchsvoll, Entschuldigung. 'Furz'
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4096
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: hochsensible Menschen haben es schwieriger

Beitragvon Remedias » Mo 27. Nov 2017, 14:03

Nein, das ist ein Irrtum wie so oft, mit Schwarm und dabei sind hauptsächlich Vogel- und Fischschwärme mit gemeint,
ist nicht das manipulierte Individuum zu verstehen, dass sich unterordnet. Aber lassen wir das, es ist hier fürs Forum
eine Nummer zu groß da die Forschung des menschlichen Schwarmverhaltens noch jung ist und es daraus noch keine
klaren Anweisungen gibt was im Alltag zu tun ist, es ist erst ein Traum, eine Phantasie, eine Wunschvorstellung und
da haben die User des Forums ihre Schwierigkeiten mit wie es sich immer wieder zeigt.
'
ja,ja die Schwarmintelligenz, der gute Aristoteles " Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile" , bedeutet aber dennoch nicht, dass sich das Individuum völlig unterordnen muss und unwichtig ist, da hast du was falsch verstanden. Ein Beispiel für ein solch emergentes System ist das Internet und durchaus auch dieses Forum ..... :)
Mobbing wäre dann etwas, das dem Erfolg eines inklusiven Systems in Gefahr bringt, denn da gilt, dass es nur so stark sein kann wie das schwächste seiner Teile.
Um ein praktisches Beispiel zu nennen: Wenn eine Person über ein Fachthema einen wikipedia- Artikel verfasst, aber die anderen wikipedia-Mitglieder mobben und sabotieren diese Person, so dass sie den Artikel wieder zurückzieht, leidet unter Umständen die Qualität des ganzen Systems "wikipedia".

liebe Grüße Remedias


Zurück zu „Sonderthema: Mobbing“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast