ADS bei Erwachsenen

Hier posten Sie bitte spezifische Beiträge zum Thema ADHS, POS sowie Störungen der Emotionen, des Sozialverhaltens und der Bindungsfähigkeit mit Beginn in Kindheit und Jugend, z. B. auch Bettnässen (Enuresis), Trennungsangst, Stottern, Tics,
heaven
Beiträge: 26
Registriert: So 13. Jan 2008, 15:46
Wohnort: Freiburg im Breisgau
Kontaktdaten:

Beitragvon heaven » So 13. Jan 2008, 16:03

Bei mir wurde auch die Diagnose ADHS gestellt und zwar in der Freiburger Uniklinik für Psychiatrie. Ich war dort um mich auf meine Borderline Störung behandeln zu lassen und wurde auch gleich auf ADHS getestet das machen die bei fast allen Patienten so, weil viele Leute beide Krankheiten haben.

LG
heaven
"Zu Hause ist da wo die Scheiße vertraut ist."

Winterregen
Beiträge: 9
Registriert: Sa 19. Jul 2008, 21:07

Beitragvon Winterregen » Mi 30. Jul 2008, 20:55

Hallo Medina!
Ich beschäftige mich in letzter Zeit vermehrt mit ADS weil ich(23,w) mich auch gut darin wieder finde.Interessant sind die geschlechtsspezifischen Unterschiede,die es anscheinend beim Verlauf der "Krankheit" gibt.Dazu ein paar Links:

http://dr.martin.winkler.googlepages.com/adhsbeifrauen

http://web4health.info/de/answers/adhd-women-how.htm

http://www.netdoktor.de/adhs/erwachsene.htm

http://www.zi-mannheim.de/fileadmin/use ... rw_022.pdf

liebe grüße und alles Gute!!

Anda
Beiträge: 4
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 19:38

Beitragvon Anda » Mi 6. Aug 2008, 20:31

Erwachsene ADS'ler gibt es tatsächlich :wink:

Hier könnt ihr viele Infos dazu lesen:

http://www.adhs.ch

und

http://www.adhs-deutschland.de/content. ... kr5dht1qc8

lg
Anda

Benutzeravatar
Molly
Beiträge: 291
Registriert: So 16. Mär 2008, 18:01
Wohnort: Karlsruhe

Beitragvon Molly » Do 7. Aug 2008, 00:07

Mein Sohn wurde mit ca. 8 Jahren mit ADS (eher Träumerchen und extrem langsam beim Schreiben) diagnostiziert. Der Psychiater hat ihm dann Medikinet verordnet. Nach kurzer Zeit wurde er total depressiv (das war das erste Mal, wo ich ihn richtig heulen gesehen habe) und wir haben das Zeug wieder abgesetzt. Jetzt ist er fast 17 und ein total ausgeglichener Mensch. Mit seiner LRS hat er zwar immer noch zu kämpfen aber ansonsten ist er in der Schule recht gut. Ich selbst bin mit Schizophrenie diagnostizeirt (ich höre seit seiner Geburt Stimmen und habe zeitweilig eine Paranoia entwickelt). Meint Ihr, da könnte es Zusammenhänge geben?

LG,

Molly

Winterregen
Beiträge: 9
Registriert: Sa 19. Jul 2008, 21:07

Beitragvon Winterregen » Do 7. Aug 2008, 17:24

Hallo!ist es möglich, dass ads/adhs bei erwachsenen(unaufmerksamer Subtypus) oft verkannt wird und streckenweise stattdessen oder deswegen(als Folgen v ads/adhs) depressive Episoden, Persönlichkeitsstörungen bzw. Soziale Phobie diagnostiziert werden? :???:

Anda
Beiträge: 4
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 19:38

Beitragvon Anda » Do 7. Aug 2008, 18:30

Winterregen

ja ist möglich !

da kommen von persönlichkeitstörung, borderline und
weiss der geier was, fast alles auf den tisch, aber
nur ja kein ads/adhs :roll:

ist ja schon genug schlimm um so älter man wird bis
man diagnostiziert wird. werden aber noch medis
eingeschaufelt wo die wenigsten ads'ler vertragen,
wird noch mehr kaputt gemacht, als es sonst schon
ist.

aber achtung !
um so älter jemand ist bei der diagnose, kann ne komorbität vorhanden sein und da ist auch die ganze
palette möglich

lg.
anda

paine 22
Beiträge: 257
Registriert: Do 5. Apr 2007, 15:07
Wohnort: Kassel

Beitragvon paine 22 » Do 7. Aug 2008, 19:25

war einer von euch in freiburg oder in einer dbt?

Winterregen
Beiträge: 9
Registriert: Sa 19. Jul 2008, 21:07

Beitragvon Winterregen » Do 7. Aug 2008, 21:36

danke anda für die antwort!
ich bin 23,w,und noch eher ein unbeschriebenes blatt was psychiater,psychologen betrifft,obwohl die "leidensgeschichte" schon eine ziemlich lange ist.es ist echt komisch wie in diesem gebiet alles in klischees aufgeht: der psychiater gibt dir gern u vorbehaltlos alle möglichen medis während der psychotherapeut dich davon abhalten will in "tablettensucht" zu stürzen...kurz gesagt, ich weiß nicht wem ich von meinem verdacht erzählen soll.wer ist denn da am ehesten zuständig???gibts irgendwelche tests(außer fragebogen..) mit denen man ads/adhs feststellen kann?

Winterregen
Beiträge: 9
Registriert: Sa 19. Jul 2008, 21:07

Beitragvon Winterregen » Do 21. Aug 2008, 23:22

hallo? :sad:

Anda
Beiträge: 4
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 19:38

Beitragvon Anda » Fr 22. Aug 2008, 21:03

Winterregen

im Moment würd ich sagen, sag es keinem sonst versuchen
sie aus dir auch noch ein Indigokind zu machen :lol:

Neee Spass beiseite !

Du wirst zu einem Psychiater gehen müssen, wo sich
mit ADS/ADHS auskennt. Entweder kann er dich selber
testen oder dann schickt er dich weiter wo man es
machen kann.
Sollte es sich bestätigen das du ne ADS'lerin bist,
dann brauchste den Psychiater damit er dich optimal
auf MPH einstellen kann.

Möchtest du jetzt ohne MPH weiter, dann ist dagegen
nichts einzuwenden und dazu zwingen kann dich auch
niemand.
Ich persönlich sage aber immer, lern auch die Seite
kennen mit MPH und entscheide dann wie weiter, wenn
du beide Seiten kennst.

Ich zum Beispiel für das Ritalin nicht wieder hergeben,
weil ich die andere Seite nie mehr erleben möchte.
Ist aber meine Entscheidung für mich und muss für
dich nicht automatisch gelten

lg
Anda

Benutzeravatar
Xcat
Beiträge: 639
Registriert: Do 23. Aug 2007, 23:02
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Beitragvon Xcat » Fr 22. Aug 2008, 23:29

Hallo,

es gibt ADHS für Erwachsene. Ich habe zwar kein ADHS, aber ich werde in ein Frankfurter Institut für Erwachsenen ADS ambulant betreut.

LG Tom
„Ich möchte immer so sein, wie diesen Morgen: mich einfach nur normal fühlen!“ Xcat

Winterregen
Beiträge: 9
Registriert: Sa 19. Jul 2008, 21:07

Beitragvon Winterregen » Fr 22. Aug 2008, 23:45

:) ok,danke anda!ich hoffe ich finde da jemand,wie's aussieht ist Erwachsenen-AD(H)S wirklich so 'ne Art Tabuthema...

Anda
Beiträge: 4
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 19:38

Beitragvon Anda » Sa 23. Aug 2008, 08:24

Ja bei vielen ist es noch nicht in den Köpfen
das es uns Erwachsenen gibt mit ADS :roll:

Naja ist aber auch die gleiche Garde die meint
ADS-Kinder mit Strafaufgaben und Klaps auf den
Hinterkopf auf die Reihe zu kriegen :roll:

Als wäre das nicht schon genug, kommste unabsichtlich
in die Drogenszene, weil de MPH im Gepäck hast.
Meinste die Schlaumeier kriegen in ihren Kopf das
ADS'ler völlig anders auf MPH reagieren als ein
Nicht-ADS'ler. Nöööö keine Chance für die sind wird
wohl permanent auf em Amphekick :roll:

Drum einfach einen guten Tip von mir.
Sollte es sich bestätigen, dass du ne ADS'lerin
bist, dann informiere dich seriös über dieses
Thema z.b. via www.adhs.ch oder in seriösen Büchern.
Gehe stur deinen Weg wo es dir am wohlsten ist und
am besten geht.
Versuch aber auch nie jemandem deinen Weg aufs Auge
zu drücken, aber lass es dir auch von keinem anderen
aufs Auge drücken :wink:

Es gibt einfach zuviele Typen von uns.

So nun kann ich dir nur noch toi toi toi wünschen
für deinen weiteren Weg und dir ganz feste die Daumen
drücken, dass es sich bei dir nicht bestätigt und
du nicht auf den Kampfweg musst um eine vernüftige
Zukunft zu haben.
Hast es aber doch, dann drücke ich dir die Daumen,
dass nicht zuviele Idis deinen Weg kreuzen :wink:

lg
Anda


Zurück zu „ADHS, POS und andere Verhaltensstörungen (ICD-10:F9)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast