Dyskalkulie ??

Hier hinein gehören Beiträge, die sich spezifisch auf die oben genannten und andere Entwicklungsstörungen im Kindes- und Jugendalter sowie den sich daraus ergebenden Schwierigkeiten z. B. in der Schule und bei der Erziehung ergeben
Kekskrümel
Beiträge: 13
Registriert: Di 12. Aug 2008, 18:33
Wohnort: Hannover

Dyskalkulie ??

Beitragvon Kekskrümel » Mi 13. Aug 2008, 23:05

Hallo !

Ich habe den Verdacht, dass ich eine Dyskalkulie habe.
Die ersten Probleme traten in der 3. Klasse auf.
Rechnen fiel mir schwer. Es war langweilig und man durfte sich nicht einen Fehler erlauben, sonst war alles falsch.
Mein Gehirn ,,verkrampft" regelrecht bei Mathe.
Ich bin auch bei den Kästchen immer verrutscht und musste lange suchen, bis ich meine Zahl wiederfand.
Es hat mich unendlich angestrengt.
Jahre später (als ich mich etwas besser konzentrieren konnte) wollte ich dem Problem auf den Grund gehen.
Ich nahm mir mein altes Rechenbuch. Mir fiel auf, dass ich mir eine Zahl nur etwa 1 Sekunde merken kann. Bei Kopfrechnen ist das verheerend.
Ich hab oft mit der falschen Zahl im Kopf weitergerechnet.
Ich weiß noch, wie ich mir die Seele aus dem Körper gelernt habe. Das war 7. Klasse, Algebra.
Mit der Hilfe anderer. Man konnte es mir tausendmal erklären, ich verstand es nicht.
Ich lernte und lernte und lernte.
Irgendwann an diesem einen Tag (nach einigen Stunden) machte ich dann keine Fehler mehr. Ich hatte aber nicht das Gefühl, es begriffen zu haben. Ich konnte es nicht erklären.
Am nächsten Tag fing ich wieder bei 0 an. Hatte alles vergessen. Meine Mutter schimpfte mich dumm und ohrfeigte mich. Sie schrie mich an, warum ich es denn nicht verstehe.
Ich weiß nicht, wieviele Wochen ich gelernt habe. Ich machte einen Tag vor der Klausur keine Fehler mehr.
Ich schrieb eine vier.

Ich bin auch immer wieder durcheinander gekommen, konnte nie verstehen, woran ich das sehen konnte, welcher Rechenweg der Richtige ist. Textaufgaben befand ich regelmässig als nicht lösbar.
Auch die Kommasetzung habe ich oft nicht richtig verstanden.
Ich hatte das Gefühl, mein Verstand prallt gegen eine Wand und ist nicht flexibel. Er reichte nicht weit genug. Es war, als wären meine Gedanken in eine klebrige Masse gehüllt, die alles festhält.

Je mehr ichs wollte, desto weniger klappte es.
Ich verstand das nicht. Ich kann logisch denken.

Mittlerweile kriege ich sofort Stress und schlechte Laune, wenn ich Zahlen sehe.
Was sagt ihr dazu?

Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Re: Dyskalkulie ??

Beitragvon fluuu » Mi 16. Jun 2010, 19:25

Hallo,
da hilft nur eins wenn es Dir wirklich wichtig ist den Horror vor den Zahlen loszuwerden.
Sich nicht mit bunten Produkten und oberflächlichen Konsum zu befriedigen sondern
sich so lange und intensiv mit Zahlen, mit rationalem Denken auseinandersetzen bis diese
Welt zum Freund geworden ist. Nach Deinem Text zu urteilen bist Du klar bei Verstand und
intelligent, so schaffst Du es diese Hürde zu nehmen, es ist eine gute Aufgabe.
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4096
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Dyskalkulie ??

Beitragvon Remedias » Di 28. Dez 2010, 16:22

Vision, was soll das?
Du holst einen alten Thread wieder hoch und schreibst dazu nix Hilfreiches?
lG
Remedias

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Dyskalkulie ??

Beitragvon cake » Di 28. Dez 2010, 20:44

Vision, was soll das?
Du holst einen alten Thread wieder hoch und schreibst dazu nix Hilfreiches?
lG
Remedias
Es geht um Zuwendung :wink:
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild


Zurück zu „Sprachstörungen, Legasthenie, Autismus, andere Entwicklungsstörungen (ICD-10:F8)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast