Seite 1 von 1

Newsletter der Neurologen und Psychiater

Verfasst: Do 10. Jul 2008, 19:41
von Lutz
Psychotiker sind geistig behindert und werden auch so behandelt.

Mal wieder vollkommener Unsinn.

Lest hier:
http://www.neurologen-und-psychiater-im ... 4&nodeid=4

Gruß
Lutz

Verfasst: Do 10. Jul 2008, 20:19
von Remedias
Wieso hälst du es für Unsinn, Lutz? Ich bin froh, dass im Artikel gesagt wird, dass die Intelligenzminderung oder Intelligenzminderung ist nicht das richtige Wort, ich meine dass Eingeschränktsein der geistigen Fähigkeiten reversibel und nicht dauerhaft ist. Oder gehörst du zu den Glücklichen, die keine Beeinträchtigung in Konzentration etc. bemerken?
lieber Gruß Remedias

Verfasst: Do 10. Jul 2008, 20:31
von Lutz
Da steht das die psychisch Kranken aufgrund ihrer Intelligenzminderung krank werden.
Die meisten haben doch wohl eine höhere Schulbildung.

Meiner Meinung nach ensteht die Intelligenzminderung oder sogar Hirnschäden durch Fehlbehandlung oder falsche bzw. keine Therapie.

Ich war letztes Jahr zum erstenmal fixiert. Schon das alleine reicht schon für ein dauerhaftes Trauma.

Gruß
Lutz

Verfasst: Do 10. Jul 2008, 20:46
von Remedias
Ich habe den Artikel ganz anders aufgefasst. Dass unter Geistig Behinderten auch viele psychische Krankheiten auftauchen können. Und dass aber die nachlassenden Fähigkeiten bei "normalen" psychischen Kranken wieder zurückkehren.

Zitat:
Im Gegensatz zu einer geistigen Behinderung oder Intelligenzminderung treten die kognitiven Beeinträchtigungen bei psychischen Erkrankungen jedoch in Phasen auf und sind durch eine erfolgreiche psychotherapeutische und medikamentöse Behandlung reversibel.

lieber Gruß Remedias
PS: Auch ein Trauma verursacht keine bleibenden Hirnschäden

Verfasst: Do 10. Jul 2008, 20:54
von Lutz
>lieber Gruß Remedias
PS: Auch ein Trauma verursacht keine bleibenden Hirnschäden>

Möglich, aber nicht bewiesen.

Reversibel ist die Intelligenzminderung nur bei fachmännischer Therapie. Du kannst mir nicht weißmachen, das durch deine 5 Minuten Arztgespräche deine Behinderungen revwersibel werden.

Pschiater-theoretisch gut - praktisch...............

Verfasst: Do 10. Jul 2008, 22:52
von deepnight
Der Artikel hat zwei Themen. Zum einen kognitive Probleme bei gut intelligenten Schizophrenen, die reversivel sind.
Zum anderen sagt der Artikel aus, daß Menschen mit einer genetischen oder erworbenen (etwa durch Sauerstoffmangel unter der Geburt oder einer Infektion) Intelligenzminderung häufig auchpsychisch erkranken. Der Artikel zielte darauf hin, bei Menschen mit Intelligenzminderung aufmerksam für Anzeichen psychischen Leidens zu sein.

Gruss, Helene

Verfasst: Do 10. Jul 2008, 23:15
von Lutz
deepnight hat geschrieben:Der Artikel hat zwei Themen. Zum einen kognitive Probleme bei gut intelligenten Schizophrenen, die reversivel sind.
Zum anderen sagt der Artikel aus, daß Menschen mit einer genetischen oder erworbenen (etwa durch Sauerstoffmangel unter der Geburt oder einer Infektion) Intelligenzminderung häufig auchpsychisch erkranken. Der Artikel zielte darauf hin, bei Menschen mit Intelligenzminderung aufmerksam für Anzeichen psychischen Leidens zu sein.

Gruss, Helene
Hallo Helene,
der Titel schizophren beinhaltet schon, das man intelligent sein muß. Auf ein paar IQ Punkte mehr oder weniger kommt es da micht an. Der Standpunkt der Psychiater als Bezugsperson, für die alles erklärbar ist, ist nicht richtig.
Wie erklären sich dann andere Existenzwelten oder das Stimmenhören.
Für Psychiater irrational.

Vielleicht läßt sich auch Intelligenzgeminderten Menschen besser der Stempel "psychisch krank" aufdrücken.

Gruß
Lutz

Verfasst: Fr 11. Jul 2008, 16:18
von Sucamedica
In dem Artikel steht:
Bei Menschen, die an einer psychischen Erkrankung leiden, kann es zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Konzentrations- und Denkfähigkeit kommen. „Beispielsweise kann die geistige Leistungsfähigkeit bei Patienten mit unbehandelten schweren Depressionen oder einer Schizophrenie stark verringert sein, so dass die Betroffenen Probleme bei der Ausübung ihres Berufes und bei der Bewältigung des Alltags haben“...
Das stimmt doch. Bei mir ist es genauso. Ich bin depressiv und aufgrund der Depression leide ich unter nicht unerheblichen Konzentrationsstörungen. Diese und einige weitere Symptome der Depression sind der Grund dafür, dass ich meinen Beruf nicht mehr ausüben kann.

Verfasst: Fr 11. Jul 2008, 16:45
von Remedias
Ja, aber es scheint reversibel zu sein, @sucamedica. Für mich ein beruhigender Gedanke, der mir wenigstens etwas Hoffnung zurückgibt.
@Lutz, wie kommst du darauf, dass man als Schizophrener automatisch intelligent sein muss? Ich kenne ganz verschiedene Leute, von ausgesprochenen Dumpfbacken bis Genies. Psychose kann jeden treffen.
lieber Gruß Remedias

Verfasst: Do 17. Jul 2008, 16:00
von Lutz
Du mußt dir nur klar machen, das zwischen Schizoprenie und Psychose prinzipielle Unterschiede bestehen.

Lutz

Verfasst: Do 17. Jul 2008, 16:21
von Remedias
Lutz hat geschrieben:Du mußt dir nur klar machen, das zwischen Schizoprenie und Psychose prinzipielle Unterschiede bestehen.

Lutz
Hi, ich dachte , dass Schizophrenie eine Psychose ist? lieg´ ich da falsch?
lieber Gruß Remedias

Verfasst: Do 17. Jul 2008, 16:46
von Lutz
Vereinfacht gesagt ja. Genau mußt du dir das von einem Fachmann/Frau erklären lassen.

Schizophrene schaffen meist nur den Hauptschulabschluß. Genau das habe ich geschafft und 3 Berufe gelernt. Allerdings ohne Prüfung.

Ich bin allerdings, der Meinung, das es nicht an der Schizophrenie liegt!!!!!!!!

Gruß
Lutz

Re: Newsletter der Neurologen und Psychiater

Verfasst: Di 26. Sep 2017, 21:10
von Llllleona 5x.2
Habe den Artikel leider nicht mehr gefunden.
Kenn jemanden, der Matura geschafft hat u. betroffen ist.
Manchmal hab ich das Gefühl, immer mehr geistig verwirrt zu werden (phasenweise). Dabei hab ich auch Sprachprobleme und kann auch nicht ausdrücken, was ich denke oder kann mich einfach nicht mehr ausdrücken, nur Fachwörter hinschmeißen. Ist schlimm. Wenn so etwas auftritt, denke ich immer an die in diesem Zusammenhang erwähnte Intelligenzminderung. Weiß nicht, ob es diese Zusammenhänge gibt.

Re: Newsletter der Neurologen und Psychiater

Verfasst: Di 26. Sep 2017, 21:51
von Feivel
Llllleona 5x.2 hat geschrieben: Manchmal hab ich das Gefühl, immer mehr geistig verwirrt zu werden (phasenweise). Dabei hab ich auch Sprachprobleme und kann auch nicht ausdrücken, was ich denke oder kann mich einfach nicht mehr ausdrücken, nur Fachwörter hinschmeißen. Ist schlimm. Wenn so etwas auftritt, denke ich immer an die in diesem Zusammenhang erwähnte Intelligenzminderung. Weiß nicht, ob es diese Zusammenhänge gibt.
Also ich hatte das ganz schlimm bei Depressionen. Das nennt sich dann u. a. Pseudodemenz. Wie furchtbar das ist für einen halbwegs intelligenten Menschen, kann ich nachempfinden. Oft dachte ich, dass ich Alzheimer bekäme.

Inzwischen ist alles wieder zurückgegangen- zum Glück! Das war wirklich eine ganz gruselige Zeit für mich!

LG