Beitrag bitte Löschen

Hier posten Sie bitte spezifische Beiträge zum Thema der Persönlichkeitsstörungen, dazu gehören auch Störungen der Impulskontrolle (krankhaftes Glücksspiel, Stehlen, Brandstiftung, Haareausreissen (Trichotillomanie)), Störungen der Geschlechtsidentität und der Sexualpräferenz sowie sexuelle Reifungsstörungen.
-> Basis-Infos zum Thema "Persönlichkeitsstörungen"
Benutzeravatar
Laura
Beiträge: 4463
Registriert: Sa 25. Sep 2004, 07:09

Re: Kein Plan im Leben, Internetsucht (?)

Beitragvon Laura » Mo 6. Jul 2015, 16:07

Hallo Weltenwanderer (????)!

In Deinem Dörfle, das außer Dir und Deiner Frau angeblich nur aus Schreinern, Ingenieuren, Spießern und alten Leuten besteht, magst Du Dir ja als verkanntes Genie und als etwas ganz Exquisites vorkommen, das noch immer nicht vom Fleck weg engagiert worden ist. Das Leben ist halt hart, aber ungerecht. In der Stadt müsstest Du Dich als künstlerischer Autodidakt aber mit Leuten messen, die in dieser Hinsicht immerhin eine Akademie besucht haben und selbst auf diesem Niveau immer noch Mühe haben, als Künstler unterzukommen. Na ja, theoretisch könntest Du ja versuchen, das Abitur nachzuholen (denn wenn Du als Neunzehnjähriger den Zivildienst abgeschlossen hast, wirst Du bei Deinem Schulabschluss 17, allerhöchstens 18 Jahre alt gewesen sein. Vor zwanzig Jahren wäre das zu jung gewesen, um das Abitur zu machen, es sei denn als besonders begabter Schüler, der ein, zwei Klassen überspringen durfte. Trifft bei Dir mit Deinen schlechten Noten aber sicherlich nicht zu!), also versuch doch mal, das Abitur nachzuholen, falls Du nicht auch darin bereits gescheitert bist und vielleicht ergibt sich aufgrund dessen ein Sprungbrett, z. B. für eine Akademie der Künste.

Ähm, eigentlich kann ich nur den Kopf schütteln bei so viel Weltfremdheit, aber dann auch noch so viel Überheblichkeit. Was meinst Du denn, anderen Leuten voraus zu haben? Warum hast Du so einen Ekel vor kranken Menschen und so viel Verachtung gegenüber Helfern im sozialen Bereich, wenn Du als Pfleger sogar aus einem Wohnheim für psychisch Kranke rausgeflogen bist (was gerade der Bereich ist, der noch die letzte Null an Pfleger nehmen würde). Ich sehe das aus Patientensicht zwar ähnlich, dass die Dümmsten der Helfer nur aus opportunistischen Gründen diesen Beruf ergreifen und sich dann auch noch da einnisten, wo man ihnen wirklich nicht ausweichen kann. Aber normalerweise können sich selbst diese Obernullen bis zum Rentenalter darin halten. Wenn Du schon sofort nach der Probezeit aus einer solchen Institution rausgeflogen bist, dann kannst nur Du derjenige gewesen sein, der auf andere in besonderem Maße widerwärtig gewirkt hat. Und dennoch erlaubst Du Dir, Dich als etwas Besseres zu empfinden?

Ein Schlag ins Gesicht, nicht nur für Patienten wie mich, die es trotz Erkrankung immerhin auf die Uni geschafft haben, sich danach aber auch nicht zu fein für einen Ausbildungsberuf waren, aber vor allem auch für Leute, die im sozialen Bereich arbeiten. Ist es Deiner Aufmerksamkeit (die ja nur mit Deinem beschränkten Horizont korrelieren kann) entgangen, dass es Leute gibt, die solch einen Beruf tatsächlich aus Überzeugung ergreifen, was sich insbesondere dadurch beweisen ließe, dass sie teilweise bessere Bildungsabschlüsse haben als Du und somit viel eher als Du "etwas Besseres" hätten werden können?

Ei, träum doch weiter, träum weiter von dem verkauften Haus Deiner Kindheit, den Halt, den Dir Deine Eltern nie geben konnten, was sich ja so überaus deutlich darin zeigt, dass Du Dich bis als 27jähriger nicht weiter hinaus getraut hast, träum von einem Superleben als Superkünstler und wenn mit diesen Träumereien die Jahre ins Land ziehen und aus Dir allmählich ein Tattergreis wird, der sich von anderen den Hintern abwischen lassen muss, dann jammer Du nicht über Deine ehemaligen Berufskollegen. Oder wenn Kranksein und Pflegen sowieso viel zu primitiv für Deine zarte, unverstandene "Künstlerseele" sind, dann scheiß Dich als alter Mann halt ohne jegliche Hilfe in Deinem "Künstlerbett" ein. Somit bleiben Betten im Altenheim oder Kapazitäten in ambulaten Pflegediensten Bedürftigen vorbehalten, die diese Hilfe wenigstens zu schätzen wissen, rein aus Überlebenswillen.

Wie willst Du eigentlich Dein künstlerisches Schaffen speisen? Willst Du Kunstwerke nur aus dem hohlen Zahn schaffen oder meinst Du nicht auch, dass ein Künstler bessere Chancen hat, gut anzukommen, wenn er nicht nur für sich selber, sondern auch für andere spricht? Aber so abgeschottet, wie Du bisher gelebt hast, hast Du wohl einfach zu wenige Leute kennen gelernt, um Deine künstlerischen Ideen einen Unterbau bieten zu können, der auf andere identitätsstiftend wirkt.

Sorry, Du armer komplexierter Mensch, der Du doch auch nur Dein Glück suchst und noch nicht gefunden hast. Aber bei so viel "Überwertigkeitskomplexen", die auf nichts und wieder nichts gründen, möchte ich wenigstens keine Kotzflecken in diesem Forum hinterlassen. Also bin ich lieber wütend.

Und dann muss ich hier nochwas sagen: Ich beteilige mich an diesem Forum seit fast 11 Jahren und Dein Text ist mit Abstand einer der dümmsten und widerwärtigsten, die ich hier je gelesen haben, Du kleine unverstandene Null vom Lande! Wie dumm und weltfremd kannst Du auch nur sein, so einen Text in ein Forum zu platzieren, in dem Du schon allein aufgrund des Forennamens mit Usern rechnen musst, die nun mal psychisch krank sind und Dir nur aus ihrer "ekelerregenden und furchteinflößenden Mutantenart" heraus antworten können?! Eklig kann ich Dich aber auch finden! Mitgefühl empfinde ich jedenfalls keins für Dich, nicht im Geringsten! Dazu kenne ich zu viele Leute, incl. meiner selbst, die es im Leben schwerer getroffen hat als Du.

Ciao, Du "Weltenwanderer", mit dem Finger auf der Landkarte oder mit den Kopf in den Wolken können ganz, ganz viele ihre "Sphärenreisen" machen, nicht nur Du! Hat man Dir auf Deiner Dorfschule nicht folgendes Sprüchlein mit auf den Weg geben: "Kunst kommt von Können und nicht von Wollen, sonst hieße es Wulst!"???

Wie gut, dass wenigstens Dein Therapeut Dir zur Seite steht und so viel Geduld für Dich hat! Sei froh, dass Du wenigstens den hast!

Laura
Zuletzt geändert von Laura am Mo 6. Jul 2015, 16:31, insgesamt 2-mal geändert.
Es ist o. k., wenn nicht alles supertoll ist. Wenn alles supertoll wäre, dann wäre alles nur noch o. k.

Benutzeravatar
Laura
Beiträge: 4463
Registriert: Sa 25. Sep 2004, 07:09

Re: Kein Plan im Leben, Internetsucht (?)

Beitragvon Laura » Mo 6. Jul 2015, 16:07

Doppelpost, gelöscht
Es ist o. k., wenn nicht alles supertoll ist. Wenn alles supertoll wäre, dann wäre alles nur noch o. k.

Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Re: Kein Plan im Leben, Internetsucht (?)

Beitragvon fluuu » Di 7. Jul 2015, 10:13

Das sind klare Worte auf jemanden der sich voller Überheblichkeit selber in den Dreck wirft und erwartet, dass Andere sich die Finger schmutzen machen um ihn da raus zu holen.
Der menschliche Facettenreichtum von extrem negativ bist wunderbar positiv ist unerschöpflich.
Um aus einer Internetsucht herauszuhelfen sind barsche Worte besser als liebliche Beschwichtigungen, vielleicht hilft es....
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4098
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Beitrag bitte Löschen

Beitragvon Remedias » Sa 8. Aug 2015, 14:30



Zurück zu „Persönlichkeitsstörungen (ICD-10:F6)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast