Schizotypie und Borderline emotional instabiel 60.31

Hier posten Sie bitte spezifische Beiträge zum Thema der Persönlichkeitsstörungen, dazu gehören auch Störungen der Impulskontrolle (krankhaftes Glücksspiel, Stehlen, Brandstiftung, Haareausreissen (Trichotillomanie)), Störungen der Geschlechtsidentität und der Sexualpräferenz sowie sexuelle Reifungsstörungen.
-> Basis-Infos zum Thema "Persönlichkeitsstörungen"
Mirjam
Beiträge: 848
Registriert: Di 7. Dez 2010, 10:32

Re: Schizotypie und Borderline emotional instabiel 60.31

Beitragvon Mirjam » Do 23. Dez 2010, 20:30

Hallo Vision !

Du bekommst doch auch Medikament, oder?
Dann frag doch den Fachtypie, warum du gerade das bekommst was du bekommst,
und wie es mit einem anderen Medikament aussieht.
Auf der einen Seite fragst du dringend nach einem Medikament, das hilft,
auf der anderen Seite schreibst du, dass Medikamente wie Smarties verteilt werden.
Das ist nun mal so, dass das eine bei dem Einen hilft, beim Anderen nicht.
Ist ja auch immer nicht so eindeutig einzureihen.
Du hast zum Beispiel Borderline und schizotypische...
Ist ja dann schon wieder spezieller.
Borderline ansich ist ja schon recht variabel.
Ich könnt dir ja jetzt schreiben: Ausprobieren!
Aber dann kommst wieder mit Smartie-Verteilung.... :-k

Was schluckst du denn?
LG
Mirjam

Mirjam
Beiträge: 848
Registriert: Di 7. Dez 2010, 10:32

Re: Schizotypie und Borderline emotional instabiel 60.31

Beitragvon Mirjam » Fr 24. Dez 2010, 00:06

Also, ich nehm Seroquel. Ein atypisches Neuroleptika. Komm gut mit den Zeug klar. Da gibt es wohl diese Dyskinesien selten. Wirkt wohl ab einer gewissen Menge auch antidepressiv und ist seit Neuestem wohl auch dafür zugelassen (aber bitte: ich bin weder Arzt noch ein wandelndes medizinisches Lexikon). Wenn du Antidepressiva und Neuroleptika und dann noch Benzo (ich nehm mal an das sollte "Lorazepam" heißen???), dann frag doch mal deinen Psy-Doc nach dem Medikament. Mit dem Benzo musst ja eh vorsichtig sein und nicht zu lange nehmen. Hast ja sicher hier im Forum schon gelesen. Sind ja ein paar Beiträge von drin. Also bitte: Fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker. In diesem Fall am besten den Psychiater, von dem du die Mittel kriegst. Solltest du danach fragen, dann frag ihn aber bitte danach und fordere es nicht gleich von ihm. Die Entscheidungen trifft immer noch der, der den Beruf jahrelang erlernt hat. Lass dir alles genau von ihm erklären.
LG
Mirjam


Zurück zu „Persönlichkeitsstörungen (ICD-10:F6)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast