Kopfschmerzen, Muskelzuckungen und Missempfingungen

Hier posten Sie bitte alle Beiträge zum Thema psychogene Schmerzen und psychogene Funktionsstörungen des Nervensystems und der inneren Organe
Benutzeravatar
Stille
Beiträge: 271
Registriert: Mo 10. Okt 2005, 19:13

Beitragvon Stille » Mo 4. Aug 2008, 17:19

Hallo Vision,

es ist gar nicht einfach dir zu antworten, da die von dir dargestellten Beschwerden beides sein könnten. Es können also somatische Beschwerden sein, sowie auch Nebenwirkungen der Medikamente. Hast du das mal mit deinen Ärzten besproche. Also ich habe als Nebenwirkung meiner Medikamente auch Muskelzuckungen und kreislaufbedingte Beschwerden. Viel Kopfscherzen hatte ich schon immer, also kann ich das nicht trennen. Die Frage ist immer, sollte man die Nebenwirkungen in Kauf nehmen, oder gibt es Alternativen.

In diesem Sinne
Stille
Nur weil du paranoid bist, heißt das nicht, daß sie nicht hinter dir her sind ;-)

paine 22
Beiträge: 257
Registriert: Do 5. Apr 2007, 15:07
Wohnort: Kassel

Beitragvon paine 22 » Mi 6. Aug 2008, 08:53

habe ich auch. fühle meine finger manchmal nicht so,aber das kann auch an dissos liegen.

Kekskrümel
Beiträge: 13
Registriert: Di 12. Aug 2008, 18:33
Wohnort: Hannover

Beitragvon Kekskrümel » Mi 13. Aug 2008, 22:20

Hi!

Wenn ich mich akut sehr überlastet fühle, kriege ich starke Schmerzen in den Beinen; bevorzugt rechts seitlich außen unterm Knie.

Ich kriege manchmal juckende Stellen auf der Haut, die ich dann aufkratzen muss. Sieht aus, wie Neurodermitis. Besonders gerne im Nacken am Haaransatz, in der linken Handinnenfläche, linke Kniekehle. Hilft nur Hydrokortison. Alles andere hab ich schon probiert. Unbehandelt weiten sich die Flächen sehr aus.
Wenns mir gut geht, passiert nichts. Es heilt mit Behandlung ab und fängt auch nicht wieder an, von selbst zu jucken.

Wenn der Kopf sehr voll ist, gibts Schwindel, Benommenheitsgefühle. Oft hab ich in der Phase keinen Apettit oder auch Hunger.

Mein ganzes Verdauungssystem scheint mir etwas durcheinander zu sein. Wenn ich die schlimmsten Phasen seelischen Streß hinter mir habe, bekomme ich plötzlich unendlich großen Hunger. Und jede Mahlzeit, egal, wie groß, hält bestenfalls 3 Stunden.Ich weiß das nicht einzuordnen. Was ist noch normal? Vielleicht kommt das daher, dass ich in der Depri-Phase davor weniger gegessen habe!?
Aber das hält Monate an.
Ich krieg auch sofort Kopfschmerzen, Magenbrennen und Verstopfung, wenn ich auch nur 1 Mahlzeit auslasse. Mir gehts dann lange schlecht.
Wenn ich nach auslassen einer Mahlzeit was esse, knallt das voll rein und ich krieg Durchfall und noch mehr Hunger. Essen löst bei mir oft noch mehr Hunger aus.
Ich fürchte, dass es eine Gefühlskompemsation ist.
Glücklicherweise bin ich ein guter Essenverwerter und mache Sport, sonst wär ich jetzt wirklich dick.
Trotzdem verwirrt es mich.
Letztes Jahr hab ich 7 Kilo zugenommen. Hab nur rumgegammelt und zuviel getrunken.
Jetzt weiß ich nicht mehr, welche Figur wirklich meine ist.
Ich war mal sehr sehr schlank. Jetzt bin ich normal schlank.
Man wollte mir früher immer wieder eine Essstörung andichten. Jetzt frage ich mich, ob ich nur schlank war, weil ich vielleicht wenig Appetit hatte. Ich habe zwar gegessen, wenn ich hungrig war und soviel, bis ich satt war, aber phasenweise nicht viel.
Andere Male dann wieder viel.

Jetzt bin ich erwachsen. Vielleicht ist das normal, dass man mit über 20 anders aussieht, als mit 18? Ich habe sehr viel mehr Hunger, als damals.
Der Faktor Erwachsenwerden spielt also auch mit rein.
Ach Hilfe, ich bin so auf der Suche danach, was überhaupt normal ist... #-o

Bei ganz bestimmten negativen Gefühlen (kann ich nicht richtig definieren) läuft mir Schleim den Rachen runter und ich muss mich ständig räuspern.
Meine Nase schwillt an und ich krieg schlecht Luft.

Ich fühl mich so unwohl in meinem Körper.
Man sagt mir immer wieder, wie hübsch ich bin, aber ich fühle mich unendlich unnormal.
Vielleicht, weil das noch längst nicht alles war...

EMU12
Beiträge: 198
Registriert: Mi 28. Feb 2007, 19:11
Wohnort: London
Kontaktdaten:

Re: Kopfschmerzen, Muskelzuckungen und Missempfingungen

Beitragvon EMU12 » Do 1. Apr 2010, 22:02

Mein Krank sein fing damit an das ich anfing mich schwindelig zu fuhlen, allergisch wurde. Probleme mit der Nase hatte und sehe auch gut aus aber fuehle mich selten wohl in meiner Haut. Ich habe jetzt wegen dem langen Winter rheumatische Schmerzen, Probleme mit dem Bauch und Schwierigkeiten meine Projekte an zu fangen. Die Tablette Abifily die ich nehme macht es das mein Koerper als alt rueberkommt. Mit der Tablette bin ich gealtert finde ich und versuche deswegen jetzt dann mal damit auf zu hoeren. Nur egal was ich mache ich bin immer krank. Die Stimmen habe ich unter kontrolle zum Glueck und was habe ich jetzt? Alle moeglichen Schmerzen.
Weil wir viel mit Gesundheitsessen rum machen habe ich da nicht all zu viel Probleme. Ich finde allerdings normales Essen und ein Stueck Schokolade ist immer noch das beste Mittel.
Letztens hat sich alles verkrampft nach dem ich Bier getrunken hatte allerdings hatte ich auch etwas religioeses gelesen.
Also psychosomatisch bin ich echt neben der Kappe.
Wie wird man reich mit Psychose?


Zurück zu „Somatisierung, Hypochondrie, somatoforme Störungen, Schmerzstörungen (ICD-10:F4)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste