Psychogene Krampfanfälle und somat. Beschwerden - Dringend

Hier hinein gehören alle Beiträge, die sich spezifisch auf sehr vielfältigen und oft sonderbar wirkenden dissoziativen Störungen bzw. Konversionsstörungen beziehen
UmmZaid
Beiträge: 30
Registriert: Mi 31. Mär 2010, 14:03

Psychogene Krampfanfälle und somat. Beschwerden - Dringend

Beitragvon UmmZaid » Sa 12. Jun 2010, 11:59

-geloescht-
Zuletzt geändert von UmmZaid am Fr 15. Apr 2011, 14:01, insgesamt 1-mal geändert.

UmmZaid
Beiträge: 30
Registriert: Mi 31. Mär 2010, 14:03

Re: Psychogene Krampfanfälle und somat. Beschwerden - Dringend

Beitragvon UmmZaid » So 13. Jun 2010, 07:21

-geloescht-
Zuletzt geändert von UmmZaid am Fr 15. Apr 2011, 14:01, insgesamt 1-mal geändert.

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Psychogene Krampfanfälle und somat. Beschwerden - Dringend

Beitragvon cake » So 13. Jun 2010, 11:14

Hat jemand eine Idee, was helfen könnte, ausser in die Psychiatrie zu gehen?
Hast Du schon mal an Yoga gedacht?
Irgendwelche Entspannungsmethoden?
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

UmmZaid
Beiträge: 30
Registriert: Mi 31. Mär 2010, 14:03

Re: Psychogene Krampfanfälle und somat. Beschwerden - Dringend

Beitragvon UmmZaid » So 13. Jun 2010, 13:11

-geloescht-
Zuletzt geändert von UmmZaid am Fr 15. Apr 2011, 14:02, insgesamt 1-mal geändert.

UmmZaid
Beiträge: 30
Registriert: Mi 31. Mär 2010, 14:03

Re: Psychogene Krampfanfälle und somat. Beschwerden - Dringend

Beitragvon UmmZaid » So 13. Jun 2010, 15:43

-geloescht-
Zuletzt geändert von UmmZaid am Fr 15. Apr 2011, 14:02, insgesamt 1-mal geändert.

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Psychogene Krampfanfälle und somat. Beschwerden - Dringend

Beitragvon cake » So 13. Jun 2010, 15:46

Naja, meine Tochter und ich haben heute so ungefähr die gleichen Diagnosen (Borderline u.a.) und auch ähnliche Symtomatik (u.a. als ob im Kopf teilweise sowas ist, wie Elektrizität. Die Symtome sind eigentlich schwer zu beschreiben an jemanden, der sowas nicht kennt) , nur ist es bei mir viel mehr ausgeprägt.
Dann fällt mir noch die Mutter-Kind-Kur ein.
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

UmmZaid
Beiträge: 30
Registriert: Mi 31. Mär 2010, 14:03

Re: Psychogene Krampfanfälle und somat. Beschwerden - Dringend

Beitragvon UmmZaid » So 13. Jun 2010, 17:13

-geloescht-
Zuletzt geändert von UmmZaid am Fr 15. Apr 2011, 14:02, insgesamt 1-mal geändert.

sky
Beiträge: 304
Registriert: Mi 19. Aug 2009, 14:29
Kontaktdaten:

Re: Psychogene Krampfanfälle und somat. Beschwerden - Dringend

Beitragvon sky » Di 22. Jun 2010, 13:51

hallo,

sorry, aber ich finde deine beschreibung etwas wirr, daher nicht wundern, wenn ich evtl auf etwas eingehe, was gar nicht zutrifft.
zum einen, epileptische anfälle sind nicht immer im eeg nachweisbar - die tatsache, daß deine eegs größtenteils nicht besonders auffällig gewesen waren, muß also nicht zwangsläufig heißen, daß du keine epileptischen anfälle hast.
und natürlich muß es abgeklärt werden, ob es nun epileptische oder psychogene oder evtl beides zusammen ist - schließlich richtet sich die behandlung danach.
du hast relativ lange medikamente genommen und sie scheinen auch geholfen zu haben, sonst hätte man sie sicher viel früher wieder abgesetzt.

da du im moment aber wieder so in den seilen zu hängen scheinst, dir nicht klar ist, welche diagnose nun zutrifft, würde ich nochmal an diesem punkt anfangen : abklären, was nun zutrifft.
nur angenommen, du hattest früher schon beides, epileptische und psychogene anfälle - es kann sich inzwischen auch vieles geändert haben...

jetzt einfach selbst sich mit medis über wasser zu halten, ein bißchen diazepam hier und da, ein bißchen xy auch noch etc, ist auf jeden fall nichts wirklich gescheites.
die anfälle als einen heilungsprozess zu sehen und sonst nichts zu sehen klingt für mich genauso hilfreich wie ein glas wasser zu trinken.
klar kann es helfen, wenn du zb eine entspannungsübung machst, daß du evtl keinen psychogenen anfall hast, aber man kann sicher noch mehr machen.
psychogene anfälle ? wenn ja, warum ? und warum dann keine therapie ?

erschöpfungszustand - sorry, aber da kommst du auch nicht raus, wenn du liegen bleibst.
bei epilepsie genauso wie auch bei anderen psychischen problemen ist eine angemessene sportliche betätigung sinnvoll, hilft beim streßabbau, usw. das scheint bei dir null stattzufinden.
einerseits zwar verständlich, weil du dich so ko fühlst - andererseits aber vielleicht auch eine sackgasse, die du dir bewußt machen solltest. oder willst du nur noch im bett liegen ?
geh zu den ärzten, kläre alles ab und fang mit einer fundierten behandlung an, sowohl medizinisch als auch psychologisch.

viele grüße, sky
Forum + Chat auf psychosomatik-austausch . de > Schreiberlinge herzlich willkommen !

UmmZaid
Beiträge: 30
Registriert: Mi 31. Mär 2010, 14:03

Re: Psychogene Krampfanfälle und somat. Beschwerden - Dringend

Beitragvon UmmZaid » So 4. Jul 2010, 13:46

-geloescht-


Zurück zu „Psychogene Schluckstörung, Hyperventilation und andere dissoziative Störungen (ICD-10:“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast