Seelischer Mißbrauch...?

Hier hinein gehören alle Beiträge, die sich spezifisch auf sehr vielfältigen und oft sonderbar wirkenden dissoziativen Störungen bzw. Konversionsstörungen beziehen
Benutzeravatar
FallingDown
Beiträge: 45
Registriert: Do 23. Okt 2008, 14:46
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Seelischer Mißbrauch...?

Beitragvon FallingDown » Mi 29. Okt 2008, 22:22

Hi zusammen!

Ich bin seit nun etwa einem Jahr in psychologischer und psychiatrischer Behandlung.
Bisher hatten mein Doc und ich uns nur auf akute Dinge beschränkt und darauf konzentriert. Seit gestern ist das aber anders. Ich mache derzeit eine Berufsfindung und Arbeitserprobung und hatten nur akute Probleme besprochen.
Aber nun hatten wir uns darauf verständigt, mit der Aufarbeitung frührer Dinge zu beginnen. Das ging nun also gestern ganz offiziell los.

An sich ist die Tatsache an sich ja schon beunruhigend, daß ich nun über alles was in meinem Leben geschehen war reden muß. Und das ohne Tabus, Einschränkungen etc pp. Natürlich gehen wir vorsichtig vor, doch ist dabei ja auch klar, daß vieles aufgewühlt wird.

OK lange Rede, hier das Thema.

Über leichte Umwege kamen wir auf die Geschichte mit meiner Mom (die letztes Jahr überraschend Suizid beging zusammen mit ihrem neuen "Lebenspartner"...).
Doch ging es nicht um den Selbstmord, sondern eher um Dinge die früher passiert waren.
Konkret gesagt hatte meine Mutter diverse Affären (trotz dem daß sie verheiratet war).

Von der einen Affäre hörte ich erstmals Ende Oktober 2005, als ich mit ihr zusammen im Krankenhaus in Troisdorf lag.
Da erzählte sie mir von ihrer Affäre mit T. (Name gekürzt), und das so detailliert wie ich es nicht mal ansatzweise wissen wollte. Doch das war ja nicht alles, das ging fortan immer so. Sie zeigte mir SMS, erzählte mir irgendwelche Sexszenen etc pp.

Damals hatte das schon was groteskes, mittlerweile aber ist es belastend. Auch damals schon, weil ich ja in der Familie scheinbar der einzige Mitwisser war, zumindest für lange Zeit.
Und ich wußte ja nicht nur daß sie eine (später mehrere) Affäre hatte, sondern eben auch die Details, durfte auch oft genug Alibis beschaffen. Kein Plan wieso ich das damals auch tat, vielleicht weil ich mich verantwortlich dafür fühlte, daß niemand diese große Scheiße rauskriegt. Oder weil meine Mom es von mir erwartete, weil wir an sich immer eine tolle Beziehung zueinander hatten, fast freunschaftlich... Weiß der Geier. Man kann ja viel spekulieren.

Wie dem auch sei, gestern in der Therapie kamen wir dann zum Kernpunkt und ich erzählte meiner Therapeutin mal einigermaßen detailliert, was ich denn im Laufe der Jahre so alles erfahren hatte. Sie war schockiert... Sicher, die Reaktionen von jenen denen ich das so erzählt hatte, waren ja auch in die Richtung geschockt gehend. Und so war es auch bei meiner Ärztin.

An dem Punkt kam dann auch der Hammer, der mich seit gestern und den ganzen Tag über so beschäftigt, ja komplett verwirrt:
Sie sprach von eindeutigem, mehrjährigem seelischem Mißbrauch durch meine Mutter.
Ich war erst total geschockt, denn Mißbrauch ist bei mir an sich behaftet mit sexuellen Übergriffen und dergleichen.
Das bestätigte die Ärztin auch und meinte dann, daß das bei mir ja so sei, nur eben nicht körperlich.
Selbst wenn ich zu der Zeit als ich die Details damals erfuhr erwachsen war, konnte ich wohl nicht damit umgehen. Und so war dies ja nicht von jetzt auf gleich so, sondern auch früher, so vermutet meine Ärztin.

Ohne zu weit ins Detail gehen zu wollen, mein Doc sieht u.a. in diesem Teil der Vergangenheit die Auslöser für meine Blackouts (Dissoziationen), die ich täglich habe.

Naja, bin jedenfalls irgendwie total durch n Wind und bekam heute schon etliche Blackouts. Unter anderem schrieb ich Dinge von denen ich gar nichts mehr weiß. Hatte mich mit jemandem verbal angelegt usw.

Weiß denn jemand wie ich damit umgehen soll? Hat jemand Tipps oder kann mir mal jemand genauer erklären was diese Aussetzer sind? Ich hab schon was drüber gelesen, aber das half mir nicht wirklich weiter.
[i]Because I'm falling down, with people standing round,
but before I hit the ground, is there time
I could find someone out there to help me...?[/i]
[ Duran Duran, "Falling Down", 2007 ]

Zurück zu „Psychogene Schluckstörung, Hyperventilation und andere dissoziative Störungen (ICD-10:“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast