Meine Erwachsene Tochter

Hier posten Sie bitte alle Beiträge, die sich spezifisch auf psychische Störungen beziehen, die eindeutig als Folge von Traumatisierungen oder besonderen Belastungen entstanden sind.
-> Basis-Infos zum Thema "Traumatisierungen und PTSD"
dackli
Beiträge: 1
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 21:45

Meine Erwachsene Tochter

Beitragvon dackli » Mi 20. Aug 2014, 22:09

Hallo erst einmal
ich mache mir Riesen Sorgen um meine Erwachsene aber irgend wo nicht Erwachsen Tochter
Wir waren heute in Ihrer Wohnung weil sie mit ihrer Jüngsten Schwester zusammen zieht
am wochenende und ihre Wohnung sieht aus das kann man nicht Beschrieben ich kann so viel sagen das sie schon am Leben ist
wir haben angefangen sauber zu machen was leider nicht so einfach ist
sie hat einen Freund der sie auszieht bis auf letzte Hemd und sie merkt es noch nicht mal
sie hat Handyverträge laufen mindestens 6 Stück davon 1 für ihr Freund 1 für den Bruder vom Freund ich weiß nicht mehr weiter
sie hat am 3 eines Monats kein Geld mehr für was zu Essen
hat seinVertragshandy heute Verkauft
sie will ein Kind was unmöglich in dem zustand ist
was für Mittel habe ich als Mutter es kann doch so nicht weiter gehen sie hat bei quell bestellt bonprix sheegoo und weiß noch wo sie bekommt nur hartz V ich muss doch irgend etwas machen können kann mir einer sagen was ich machen kann ich bin mit den Nerven fertig weil ich so macht los bin bitte wenn jemand was weiß schreibt mir hier
möchte mich schon einmal bedanken
Liebe grüße
Dackli

Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Re: Meine Erwachsene Tochter

Beitragvon fluuu » Do 21. Aug 2014, 09:39

Lieber Mutter,

bei der erwachsenen Tochter ist es etwas spät mit den Sorgen eingreifen zu wollen,
sie ist heute so wie ihr bisheriges Leben sie geprägt hat.
Nach dem Text den sie hier geschrieben haben liebe Mutter, musste ihn immer wieder
lesen um die Bruchstücke und Satzfetzen zusammen zu kriegen und den Sinn zu verstehen,
ist das Verhalten Ihrer Tochter nicht verwunderlich wenn sie im Ausdruck genau so ist.
Um Handyverträge oder andere Verkaufshandlungen zu tätigen muss man nicht gut in
mündlichem und schriftlichen Ausdruck sein, die Verkäufer legen es einem buchstäblich
in den Mund, man muss nur die Bankkarte vorlegen und einen Kringel machen.
Ihre Tochter hat nicht die minimalsten Grundlagen mit Geld umzugehen gelernt, warum nicht?
Wie gesagt, nun ist es zu spät sich vorbeugende Sorgen zu machen, das Kind liegt im Brunnen
wie es so schön heißt und es da raus zu bekommen ist schwierig.
Liebe Mutter, sie werden es alleine ohne Hilfe nicht schaffen Ihre Tochter auf einen anderen
Weg zu bringen. Zuerst muss Ihre Tochter von sich aus einsehen, dass sie Hilfe braucht,
erst dann haben alle anderen Maßnahmen wie Beratungsstelle, ProFamilia oder Schuldnerberatung
einen Sinn. So lange Ihre Tochter meint es geht schon irgendwie kann man nichts machen.
So Leid es mir tut liebe Mutter, sie können da gar nichts machen, Ihre Chance der Erziehung ist vorbei,
sie würden aktuell den Konflikt noch verstärken, Ihre Tochter brauch Hilfe von außen.
So wie Sie hier im Forum nachfragen so können Sie in der Stadt die Beratung aufsuchen wenn
Ihre Tochter dazu bereit sein sollte. Was Sie tun können ist mit Mutterliebe, Diplomatie und Druck
zu versuchen Ihre Tochter dazu zu bewegen die Hilfe von außen anzunehmen.
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de


Zurück zu „Anpassungsstörung und Posttraumatische Belastungsstörung (ICD-10:F4)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste