Buchrecherche. Betroffene gesucht PTBS

Hier posten Sie bitte alle Beiträge, die sich spezifisch auf psychische Störungen beziehen, die eindeutig als Folge von Traumatisierungen oder besonderen Belastungen entstanden sind.
-> Basis-Infos zum Thema "Traumatisierungen und PTSD"
RockyB4lboa
Beiträge: 8
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 13:11

Beitragvon RockyB4lboa » Sa 8. Aug 2009, 23:52

Hallo Laura,

Allem voran möchte ich sagen, dass ich menschlich großen Respekt vor dir habe. Oder besser vor der Art wie du für deine Überzeugung eintritts. Dich persönlich kenne ich ja nicht.

Abet bei allem Respekt: Du übertreibst maßlos. Es ist mir jetzt auch ziemlich egal welches Feuerwerk ich da jetzt in dir entfache, aber du bist so ungeheuer streitlustig. Ich und meine Vorrednerin Lydia haben in jedem einzelnen Post einen sehr "deseskalierenden" Standpunkt eingenommen. Jede Zeile von uns hat versucht zu beschwichtigen und niemand hat irgendwelche Schuldzuweisungen oder Unterstellungen geschrieben. Aber dennoch fühlst du dich scheinbar von fast jedem Wort dermaßen angegriffen, dass du die eigentlich mit dem Ergebnis " alles ein missverständnis" abgeschlossene Diskussion ständig neu anstachelst. Es will dir hier keiner was böses und ich bin sicher nicht hier um mich mit dir zu streiten. So macht das einfach keinen Spaß

Benutzeravatar
Laura
Beiträge: 4493
Registriert: Sa 25. Sep 2004, 07:09

Beitragvon Laura » Sa 8. Aug 2009, 23:55

Hallo Lydia!

Wenn ich die Worte "erhöhtes Gewaltpotenzial" lese, komme ich nunmal nicht auf die Idee nachzufragen, was damit gemeint ist. Unter Gewalt verstehe ich in erster Linie körperliche Gewalt. Dass hier verbale Aggressionen oder auch eine nur innere Aggressivität gemeint waren, konnte ich nicht wissen und sah keinen Grund nachzufragen.

Wie auch immer, nachdem ich das Missverständnis eingeräumt hatte, hättest Du mich ruhig aus dem Spiel lassen können. Rocky in seinem Vorhaben zu bestärken, hätte auch ohne den Seitenhieb auf mich funktioniert.

VG

Laura
Es ist o. k., wenn nicht alles supertoll ist. Wenn alles supertoll wäre, dann wäre alles nur noch o. k.

Benutzeravatar
Laura
Beiträge: 4493
Registriert: Sa 25. Sep 2004, 07:09

Beitragvon Laura » So 9. Aug 2009, 00:03

Hallo Rocky!

Ups, da haben sich unsere Beiträge überschnitten.

Ja, ich bin im Moment schlecht drauf und unnachgiebig. Ich sehe im Moment überhaupt nicht ein, von meiner Meinung abzurücken, nur weil jemand eine andere hat. Wenn ich allerdings tatsächlich zu scharf rübergekommen bin, dann tut mir das leid. Vielleicht hätte ich das Ganze in einer anderen Phase anders formuliert.

So möchte ich abschließend bemerken, dass es nie meine Absicht war, Dich von Deinem Vorhaben abzubringen, auch wenn das so erschienen sein mag. Ich wünsche Dir viel Erfolg für Deinen Roman und dass Du vorher einen PTBS-Betroffenen findest, mit dem eine fruchtbare Zusammenarbeit stattfindet.

Viele Grüße

Laura
Es ist o. k., wenn nicht alles supertoll ist. Wenn alles supertoll wäre, dann wäre alles nur noch o. k.

RockyB4lboa
Beiträge: 8
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 13:11

Beitragvon RockyB4lboa » Di 11. Aug 2009, 23:42

Hallo Laura,

na so hat unsere kleine hitzige duskussion ja doch noch ein versöhnliches Ende genommen.
Ich würde vorschlagen wir verbuchen das ganze unter dem Motto "Nichts für ungut". Ich habe jedenfalls daraus gelernt, dass auch ein falsches oder unglücklich gewähltes Wort bereits enormes Konfliktpotential beinhalten kann.

Beste Grüße


Zurück zu „Anpassungsstörung und Posttraumatische Belastungsstörung (ICD-10:F4)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste