Anpassungsstörung?!

Hier posten Sie bitte alle Beiträge, die sich spezifisch auf psychische Störungen beziehen, die eindeutig als Folge von Traumatisierungen oder besonderen Belastungen entstanden sind.
-> Basis-Infos zum Thema "Traumatisierungen und PTSD"
Benutzeravatar
filou
Beiträge: 33
Registriert: Mi 21. Mär 2007, 11:39
Wohnort: Niedersachsen

Anpassungsstörung?!

Beitragvon filou » Mi 21. Mär 2007, 21:07

Hey!

Ich habe eine Frage, ich bin neu hier also bitte entschuldigt noch evtl. Fehlverhalten. Meine Mutter ist seit fast zwei Jahren in Therapie bei ihr wurde eine Anpassungsstörung diagnostiziert. Leider kann ich damit nicht wirklich viel anfangen (trotz meiner Vorbildung). Vielleicht kann es mir jemand erklären das Krankheitsbild oder hat Erfahrungswerte???
Danke im Vorraus!

Lieben Gruss Filou

Benutzeravatar
mama-ines
Beiträge: 79
Registriert: Di 19. Feb 2008, 11:30
Wohnort: Hannover

Beitragvon mama-ines » Mi 12. Mär 2008, 16:58

huhu... *wink*
Anpassungstörrung...

also:

deine Mutter hat probleme sich der Situation anzupasen und reagiert paradox.

puhh...

mal mein Beispiel schreiben:

Wenn ich unter Stress bin reicht eine Kleineigkeit und ich Ticke aus und brülle und scheiß jemenden zusammen, der gerade im Wege ist, er muß noch nicht mal was damit zutun haben.

Das ist eine Anpassungstörung, weil ich mich der Stresssituation völlig überfordert bin und dann halt ausklinke.

Verstanden?

LG

mama-ines
(auch mein Schreibprogramm hat eine Legasthenie *zwinker*)

max1986
Beiträge: 12
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 19:30

Beitragvon max1986 » Di 27. Mai 2008, 14:37

ich hatte anpassungsstörung als diagnose, bevor ich Borderline diagnostiziert bekam und anschliessend dazu eine PTBS....

ich denke, wenn man sich der gesellschaft nicht anpasst und aus der Reihe fällt, bzw, sich nicht anpassen kann...
dann hat man eine anpassungsstörung....

diploma
Beiträge: 11
Registriert: Fr 5. Sep 2008, 08:20

Beitragvon diploma » Fr 5. Sep 2008, 08:54

Hatte meine Freundin auch "Anpassungsstörung" so war jedenfalls die Diagnose verbunden mit Depressionen. Konnte sich an eine neue Situation halt immer schlecht anpassen und frass daß in sich herein bis sie fast suezitgefährdet war.

Venus
Beiträge: 16
Registriert: Sa 26. Jul 2008, 09:09

Beitragvon Venus » Sa 6. Sep 2008, 11:10

Eine Anpassungsstörung ist, wenn man mit einem lebensverändernden Ereignis (Tod einer nahestehenden Person, Arbeitslosigkeit usw.) nicht klar kommt, sich also an die veränderten Umstände nicht anpassen kann. Folge sind Depressionen.


Zurück zu „Anpassungsstörung und Posttraumatische Belastungsstörung (ICD-10:F4)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste