die Angst

Hier posten Sie bitte alle Beiträge, die sich spezifisch mit Ängsten und Phobien beschäftigen.
-> Basis-Infos zum Thema "Ängste, Panikattacken und Phobien"
Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4096
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: die Angst

Beitragvon Remedias » Sa 9. Apr 2011, 17:57

Eigentlich sollte es Dich freuen, dass ich es Dir beschreiben kann. Denn zum Einen sagt Dir das, dass Du nicht alleine bist, zum Anderen, dass es einen Weg hinaus gibt und zum Dritten, dass Deine Diagnose nicht in Stein gemeißelt ist. ;-) Und ich sage Dir: Du bist nicht verrückt. Auch, wenn Du das jetzt noch nicht glauben kannst.

Retrospektiv ist mir klar, dass ich nicht an psychotischen Problemen litt, sondern an dissoziativen, bzw. multiplen Persönlichkeitsanteilen und Indentitätsabspaltungen, was aus verdrängten Traumata herrührte. Ich konnte mich in großen Teilen auch nicht erinnern und als ich mich erinnerte, da war das entsetzlich, aber dann kam der gerechte Zorn und ich begann endlich zielgerichtet zu kämpfen (und damit effektiv), da ich 'den Feind' endlich sah.

Dass Deine Amnesie so vollständig und allumfassend zu sein scheint, spricht meines Wissens nach für zwei Dinge. Das was Dir geschah, ist Dir extrem nahe gegangen. Es traf Dich so tiefgreifend, dass der Abwehr- und Überlebensmechanismus des verdrängenden Vergessens, absolut (in stärkster Form) aktiviert wurde. Zum Zweiten, könnte es sich um ein Trauma handeln, das noch gar nicht so lange zurückliegt und das nicht in der Kindheit liegen muss.
Hallo, liebe Fortuna,

ich bin auch traumatisiert, weil ich dreimal gegen meinen Willen mit Krankenwagen und Polizei in die Klinik gekommen bin. Ich weiß es, weil ich immer noch Beklemmungen kriege, wenn ivch einen Krankenwagen sehe und auch oft davon träume. Mir wurde Zwangsbehandlung angedroht, wenn auch schließlich nicht durchgeführt. Du kannst dir vorstellen, wie das auf einen Menschen, der eh schon Probleme mit der Angst hat, wirken muss. Bewusst bin ich aber nicht böse, weil ich die Antwort akzeptiere, man hätte sich nur Sorgen gemacht (die mich Einweisenden waren meine Psychiater. Ich hatte plötzlich keine bürgerlichen Rechte mehr. Nicht einmal mein Mann hatte noch etwas zu sagen)

Hast Du 'Lücken' in der Chronologie Deinen Gedanken? Blinde Flecken in der Erinnerung? Kommen manchmal Bilder in Dir auf, die Du nicht zuordnen kannst? Hörst Du manchmal ferne Stimmen, die lachen, scherzen, schreien, weinen, pöbeln und Dir Dinge zurufen oder ins Ohr zu flüstern scheinen? Sind diese Stimmen fremd und gleichzeitig seltsam vertraut? Du bist sicher sie zu kennen, weißt aber nicht woher? Hast Du manchmal das Gefühl, dass Dein Leben nur ein Film ist und Du der Zuschauer? Hast Du manchmal das Gefühl, dass Deine Angst ein eigenständiges, lebendiges Wesen ist, das Dich verfolgt?
Ich höre keine Stimmen. Ich hatte aber optische Hallus; zum Beispiel sah ich mal mich und das Zimmer voller Blut. oder ich sah Menschen und Tiere. Einmal ging ich ins Wohnzimmer und sah einen Mann dort sitzen. Ich ging rückwärts wieder raus. Ich dachte, ich habe ein Gespenst gesehn.
Die Angst ist ein Wesen. Oder sie kommt von einer anderen Welt, die böse ist und dennoch voller Regeln, die mich beschützen.
Das ist jetzt schwer zu verstehen.
Aber es gibt eine Zwischenwelt zwischen den Lebenden und den Toten. Es sind Bewußtseinzustände. Wenn ich in der dunklen Welt bin, ist es auch in mir dunkel, erstarrt und kalt.
Das Klinik- Gedicht spricht mich sehr an. Du kannst Bewußtseinszustände unheimlich gut in Worte fassen. Machst du beruflich so etwas?
Was du sagst über die Medikamente ist bestimmt wahr. Ich merke, dass sie mich einschränken. Aber ich komme aus den Gründen die du genannt hast, nicht davon weg.
Vor vier Jahren bekam ich einen rappel, setzte rigoros ab - und wurde richtig psychotisch. Ich dachte, dass die Typen im Fernseher mit mir redeten. Und hatte schwere Angstattacken, wo es mir nur noch half, mit meinem Mann spazieren zu gehen. In dieser Zeit hat mir kein Arzt geholfen. Nach vier Monaten habe ich nachgegeben und wieder NL genommen.

Nochmals danke für deine Hilfe.

liebe Grüße Remedias


Zurück zu „Phobien, Angststörungen und Panikattacken (ICD-10:F4)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste