achtsamkeitsbasierte Therapie der Depression

Hier hinein gehören spezifische Beiträge zu Depressionen, manischen und manisch-depressiven (bipolaren) Störungen, Zyklothymie, Dysthymie und anderen Störungen des Gemüts.
-> Basis-Infos zum Thema "Depressionen" und zum Thema "Manie und bipolare Störung"
winterreise
Beiträge: 1
Registriert: Do 5. Mär 2015, 16:39

achtsamkeitsbasierte Therapie der Depression

Beitragvon winterreise » Do 5. Mär 2015, 16:44

Hallo miteinander,

ich interessiere mich aus persönlicher Betroffenheit zurzeit sehr für das o.g. Thema. Gibt es hier Gleichgesinnte oder auch jemand, der schon Erfahrung damit gesammelt hat? Ich wäre an einem Austausch sehr interessiert.

viele Grüße
winterreise

Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Re: achtsamkeitsbasierte Therapie der Depression

Beitragvon fluuu » Fr 6. Mär 2015, 13:54

Hallo,
bin insofern Betroffen da die Achtsamkeit zu meinen täglichen Übungen im Alltag gehört und für alle seelischen Belange eine positive Wirkung haben.
Es geht dabei darum zu lernen die Wahrnehmung auf das Jetzt und Hier zu lenken, auf das und nur auf das, was gerade geschieht.
Das fängt beim Atmen an, ich atme bewusst, nehme jedes Ein- und Ausatmen war und lenke meine Konzentration darauf. Das lässt sich auf
Bewegungen des Körpers ausweiten usw. bis Verrichtungen des Alltags und größere Prozesse diese Achtsamkeit bekommen und mit dieser
zielgerichteten Konzentration durchgeführt werden. Das heilt nicht nur alle Formen seelischer Anspannungen, es mindert den Stress gewaltig
im Alltag bei Verrichtungen daheim und bei der Erledigung von Aufgaben im Beruf.
Bei Depressionen kann es den negativen Strudel der immer weiter nach unten zieht durchbrechen und ein Wohlbefinden schaffen.
Somit sind die Übungen der Achtsamkeit eindeutig ein Antidepressivum und haben auf die seelischen Empfindungen eine stabilisierende Wirkung.
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de

Benutzeravatar
Marlen
Beiträge: 83
Registriert: Mi 16. Apr 2008, 23:58

Re: achtsamkeitsbasierte Therapie der Depression

Beitragvon Marlen » Di 17. Mär 2015, 16:27

Hallo :D
auch ich versuche (mit Hilfe durch Übungen meines Therapeuten) achtsam zu leben, im Hier und Jetzt zu sein.
Gelingt mir leider noch viel zu selten, aber Übung macht wohl den Meister.
Bewusst mit allen Sinnen leben. Die Aufmerksamkeit auf den einzelnen Moment lenken und diesen voll auskosten.
was genau interessiert Dich Winterreise?
VG Marlen
Umgebe Dich nur mit Menschen, die Dir gut tun.


Zurück zu „Depression, Manie, bipolare Störungen und andere affektive Störungen (ICD-10:F3)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast