Kann Schwere Depression zu spät behandelt werden?

Hier hinein gehören spezifische Beiträge zu Depressionen, manischen und manisch-depressiven (bipolaren) Störungen, Zyklothymie, Dysthymie und anderen Störungen des Gemüts.
-> Basis-Infos zum Thema "Depressionen" und zum Thema "Manie und bipolare Störung"
fitis
Beiträge: 1
Registriert: Do 2. Okt 2014, 19:19

Kann Schwere Depression zu spät behandelt werden?

Beitragvon fitis » Do 2. Okt 2014, 19:47

Hallo,

Ich habe eine Frage?

Gibt es einen bestimmten Zeitraum, wo man schwere Depressionen medikamentös behandeln muss,
damit eine "Heilung" möglich ist (da eventuell irreversible Gehirnveränderungen entstehen?)

Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Re: Kann Schwere Depression zu spät behandelt werden?

Beitragvon fluuu » Di 7. Okt 2014, 19:01

Nein, so eine nicht behandelbare Gehirnveränderung ist nicht bekannt bei psychischen Störungen wie es die Depression ist.
Was anderes sind organische Schäden des Gehirns wie z.B. Sauerstoffmangel, da kann es zu bleibenden Behinderungen kommen.
Eine psychische Beeinträchtigung des Gehirn ist immer veränderbar und so kann jede Depression abklingen bzw. durch
Intervention zu einer heilenden Veränderung gebracht werden unabhängig vom Beginn der Störung.
Besser ist natürlich grundsätzlich die Vorbeugung vor psychischen Störungen, das heißt sich der seelischen Dinge
bewusst zu werden die einen betreffen, auch wenn sie grausam sein sollten oder unangenehm sind.
Depressionen halte ich immer für heilbar egal in welchem Stadium, wann begonnen oder wie lange verschleppt.
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de


Zurück zu „Depression, Manie, bipolare Störungen und andere affektive Störungen (ICD-10:F3)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast