Hilfe für Partner von Depressionskranke

Hier hinein gehören spezifische Beiträge zu Depressionen, manischen und manisch-depressiven (bipolaren) Störungen, Zyklothymie, Dysthymie und anderen Störungen des Gemüts.
-> Basis-Infos zum Thema "Depressionen" und zum Thema "Manie und bipolare Störung"
lordi
Beiträge: 346
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 13:25

Re: Hilfe für Partner von Depressionskranke

Beitragvon lordi » Sa 8. Jan 2011, 22:09

Hi angel34,
du weißt doch gar nicht, ob dein "Ex" dich nicht belügt, vielleicht war er gar nicht beim Mini-Golf. Ich meine es jetzt nicht böse, vielleicht hast du nicht sehr viel Lebenserfahrung und auch nicht soviel Erfahrungen mit Depressiven. Ich habe mich jetzt über 11 Jahre damit auseinandergesetzt.
Ein Freund von mir hat während einer akuten Depression auch mit seiner Freundin Schluss gemacht. Er war einfach "durchgeknallt" und meinte, dass seine Freundin Schuld an seiner Depression wäre. Er hat sich da richtig reingesteigert, er war manisch-depressiv, das ist, wenn man zwischen überschwenglichen überzogenen Glücksgefühlen und Niedergeschlagenheit hin und her schwankt. Das ist extrem anstrengend für Angehörige/Partner. Dann hat seine Ex-Freundin ihn eifersüchtig gemacht und er ist wieder reuevoll zu ihr zurück gekommen (ich weiß nicht, ob ich den wiedergenommen hätte - vermutlich nicht).
Bitte bedränge deinen "Ex" nicht mehr. Ich kenne seine Motive nicht. Mein Freund fühlte sich geschmeichelt, dass seine ehemalige Freundin so hinter ihm herlief. Er konnte nicht klar denken und hat einfach um sich gehauen. Er wußte nicht mehr zu schätzen, was er an seiner Freundin hatte.

Es liegt nicht an dir, es ist diese Krankheit, vermutlich kann er nicht mehr klar denken.
Reisende soll man nicht aufhalten und andere Mütter haben auch schöne Söhne :-) Zumindest hast du Freunde und nette Nachbarn, das ist doch auch was. Natürlich kannst du eine Psychotherapie bei der Krankenkasse beantragen oder in eine Selbsthilfegruppe gehen. Aber vielleicht würde schon ein Ortswechsel während eines Urlaubes etwas helfen.
Liebe Grüße
Angela alias Lordi

angel34
Beiträge: 32
Registriert: So 2. Jan 2011, 18:03

Re: Hilfe für Partner von Depressionskranke

Beitragvon angel34 » So 9. Jan 2011, 10:17

@lordi...
tja, das mit dem ortwechsel kommt von selber. ich habe das haus, in dem ich mit ihm gewohnt habe kündigen müssen. ich kann es ja nicht alleine bezahlen. also muss ich so schnell wie möglich mir eine kleine wohnung suchen und ausziehen. und da ich meinen job aus gesundheitlichen gründen kündigen musste, bin ich zur zeit auch auf jobsuche. also ändert sich bei mir eigentlich alles gerade. daß er mir gestern geschrieben hat, daß er mich nicht mehr liebt, hilft mir mit dieser ganzen sache fertig zu werden. vielleicht kann ich jetzt abschliessen. ob er es nun ernst gemeint hat oder nicht, er geht weit weg und will das alleine schaffen. also soll er. ich habe noch eine tochter, die mich auch braucht. wir werden uns ein neues leben aufbauen, ohne ihn. genau das wollte er ja auch. nur da er immer gesagt hat, daß er mich liebt, war es für mich einfach nicht verständlich. jetzt allerdings schon. ich werde wohl nie erfahren was die wahrheit war und was eine lüge. aber das darf mich nicht interessieren. ich werde hier gebraucht. ich kann mich nicht einfach gehen lassen und jemanden nachtrauern, der mich gar nicht will. es ist sehr schade, weil es so plötzlich kam (die Trennung). aber mein leben geht weiter, auch ohne ihn!
Vielen dank, ihr seid so lieb. schön daß es euch gibt.

angel34
Beiträge: 32
Registriert: So 2. Jan 2011, 18:03

Re: Hilfe für Partner von Depressionskranke

Beitragvon angel34 » So 16. Jan 2011, 22:02

Hallo meine lieben,
jetzt kriege ich langsam echt Angst. Die ganze Situation nimmt mich echt mit. Mir geht es inzwischen echt nicht mehr gut. Mein Körper spielt verrückt. Ich habe Verdauungsprobleme, schlafe und esse kaum noch, bekomme merkwürdige Ausschläge und mein lines oberes Augenlid zuckt dauernd. Jetzt hat mein Bruder Angst, daß ich die ganze Sache nicht allein verkraften kann. Er sagt, ich soll zu einem Therapeuten gehen. Mein Hausarzt findest nichts körperliches, mein Hautarzt sagt ich habe Frostbeulen und meine Muskulatur im Rücken ist total hart. Ich soll zu einem Neurologen gehen. Ich krige Ausschläge an Beinen und Kopfhaut. Ich bin manchmal so down, daß ich tagelang die Wohnung nicht verlasse und bei jedem Anlass anfange zu heulen.
Ich dachte es wird besser, aber das rede ich mir wohl nur ein. Mein Exfreund war am Mittwoch da, ein paar Sachen abholen und ist gleich wieder wieter nach Berlin gefahren.
Kann mir jemand sagen, wie ich wieder Kraft kriege, mein Leben auf die Reihe zu kriegen?????

angel34
Beiträge: 32
Registriert: So 2. Jan 2011, 18:03

Re: Hilfe für Partner von Depressionskranke

Beitragvon angel34 » Mo 17. Jan 2011, 10:59

oh mann, das alles nimmt ja gar kein Ende mehr. habe heute erfahren, daß mein Ex gar nicht zurück nach Berlin ist. Er ist mit einer aus der Klinik zusammen. Er ist zu ihr nach hause gegangen. Er hat mich und seine Familie die ganze Zeit belogen. Warum tut er das? Ich habe ihn immer wieder gefragt, ob es eine andere gibt. Aber er hat immer gesagt, nein. Ich versteh das alles nicht mehr. Er lügt mich die ganze zeit an. Das ist doch total verrückt. Ich dreh hier echt noch durch.

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Hilfe für Partner von Depressionskranke

Beitragvon cake » Mo 17. Jan 2011, 11:45

Er hat mich und seine Familie die ganze Zeit belogen. Warum tut er das? Ich habe ihn immer wieder gefragt, ob es eine andere gibt. Aber er hat immer gesagt, nein. Ich versteh das alles nicht mehr. Er lügt mich die ganze zeit an
Ein schlimmer Vertrauensmissbrauch angel.
Aber jetzt weißt du endlich Bescheid.
Versuche Dich auf Deine Tochter zu konzentrieren, und such Euch ein schönes Heim. :wink:
Du schaffst das- und mit so einem Partner hättest auf Dauer kein Glück.
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

angel34
Beiträge: 32
Registriert: So 2. Jan 2011, 18:03

Re: Hilfe für Partner von Depressionskranke

Beitragvon angel34 » Mo 17. Jan 2011, 11:52

meine Tochter ist 15 und ich 34. Nei sie ist nicht von ihm.
Ich findes es von ihm nur so unfair. Wenn er mir von Anfang an die Wahrheit gesagt hätte, wären die letzen wochen nicht so extrem schlimm für mich gewesen. Wenn man sich trennt, wegen einer anderen Frau, dann ist das eben so. Aber wenn man sich trennt und sagt, daß man sich liebt und so, dann ist das heftig. Ich verstehe es ja, wenn er sich verliebt hat in eine andere. So ist das Leben. Aber mir hier ein Theater vorzuspielen und mich durch die Hölle gehen zu lassen. Das ist echt unfair und ich habe sowas nicht verdient.

angel34
Beiträge: 32
Registriert: So 2. Jan 2011, 18:03

Re: Hilfe für Partner von Depressionskranke

Beitragvon angel34 » Mo 17. Jan 2011, 14:33

Ich ahbe die letzen wochen damit verbracht mich total zum affen zu machen. und wofür? er hat mich und seine familie total belogen. Er ist so feig. Ich glaube, ich hätte die Wahrheit verdient, nach allem was ich für ihn getan habe. Aber ihm ist alles egal. bin mal gespannt, was er mir erzählt, wenn er mich nacher zurückruft. Und das schlimmste ist, daß er mich schon einige Zeit hintergangen hat, bevor er mit nen Arschtritt gegeben hat. Er kennt diese frau doch gar nicht richtig und zieht gleich zu ihr. der ist völlig verrückt.

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4096
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Hilfe für Partner von Depressionskranke

Beitragvon Remedias » Mo 17. Jan 2011, 15:54

Hallo, Angel,
das tut mir alles so leid.
Er hatte nicht einmal den Mut, sich korrekt zu trennen.
Du solltest dir es schön machen, wegen der Verspannungen mit Massagen und so. Und du hast ja noch deine Tochter, die dich braucht.
Natürlich bist du jetzt traurig. Lass dir Zeit zum Trauern.
Wie ist es bei euch mit Psychotherapie?
Bei uns existieren Wartelisten von einem halben Jahr.
Hast du jemanden im RL zum Reden?
liebe Grüße Remedias

angel34
Beiträge: 32
Registriert: So 2. Jan 2011, 18:03

Re: Hilfe für Partner von Depressionskranke

Beitragvon angel34 » Mo 17. Jan 2011, 16:38

Ja, leider sind hier die Wartezeiten sehr lang. Reden kann ich eigentlich nicht mir vielen Leuten. Die meisten sagen immer nur, vergiß den Typ. Tja, aber solange ich noch hier in "unserem" Haus wohne, geht das sehr schlecht. Bin ja auf Job- und Wohnungssuche. Aber es ist leider sehr schwer. habe vorhin mit ihm telefoniert. er streitet ab, daß er mit dieser frau aus der klinik zusammen ist. sie wären angeblich nur freunde. ich kann einfach nicht mehr. die ganze situation macht mich total fertig. mir ist es egal, ob er jetzt eine neue Freundin hat oder nicht. Ich will hier eigentlich nur noch weg und nicht mehr an ihn denken. Tja, da werde ich mich wohl noch ein paar Monate gedulden müssen. Wenn ich wenigstens Arbeit hätte, könnte ich mich ablenken. aber so, sitze ich den ganzen tag hier rum und grüble nach und so. und da ich nur arbeitslosengeld kriege, kann ich auch nicht weg.
ich hoffe nur, daß ich aus der sache bald ohne grössere Schäden raus komme. Diese erfahrung hat mich sehr geprägt.

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Hilfe für Partner von Depressionskranke

Beitragvon cake » Mo 17. Jan 2011, 16:56

Vielleicht kannst Dich auch mit der Wohnungssuche ablenken?
Das wird schon wieder. :wink:
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

angel34
Beiträge: 32
Registriert: So 2. Jan 2011, 18:03

Re: Hilfe für Partner von Depressionskranke

Beitragvon angel34 » Mo 17. Jan 2011, 17:06

das habe ich die letzten 2 wochen getan. nur bei uns gibt es nicht viele günstige wohnungen. hab schon alle durch. ich schaue auch jeden tag im internet, ob was neues rein gekommen ist. naja, wird schon irgendwie weiter gehen.

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Hilfe für Partner von Depressionskranke

Beitragvon cake » Mo 17. Jan 2011, 17:13

naja, wird schon irgendwie weiter gehen.
Genau :wink:
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

angel34
Beiträge: 32
Registriert: So 2. Jan 2011, 18:03

Re: Hilfe für Partner von Depressionskranke

Beitragvon angel34 » Mo 17. Jan 2011, 20:21

oh mann, es tut echt gut mit euch darüber zu reden bzw. schreiben. Ich stürze mich wieder in die Job- und Wohnungssuche, das lenkt ab. schaue mir morgen früh wieder eine Wohnung an. Vielleicht klappts ja diesmal.
Nochmal vielen Dank an euch, ihr seid spitze :-)

lordi
Beiträge: 346
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 13:25

Re: Hilfe für Partner von Depressionskranke

Beitragvon lordi » Mo 17. Jan 2011, 21:38

Hi angel 34,
von Hautgeschichten kann ich ein Lied singen. Psyche und Haut hängen eng zusammen. Bei Ausschlägen wirkt alles, was die Haut beruhigt, z.B. Umschläge mit kaltem Stiefmütterchentee.
An deiner Stelle würde ich neben Schlaftees auch Baldrian abends einnehmen und Johanniskraut-Dragees morgens. Wenn das nicht hilft, kannst du dir ja vom Arzt ein Antidepressivum verschreiben lassen.
Wenn das Wetter es zulässt, dann geh spazieren. Natürlich wäre es schön, wenn du einen Hund dabei ausführen könntest, Tiere geben uns doch sehr viel Zuwendung.
Zur Zeit bist du überfordert mit der Situation, darum schau mal, ob du irgendwo Hilfe bekommst. Bei uns kann man umsonst Psychologinnen konsultieren bei "Frauen helfen Frauen" oder an der Universität (die sind allerdings noch in der Ausbildung). Es gibt auch bei der Stadt Sozialarbeiterinnen.

Also nicht den ganzen Tag Trübsal blasen - sondern raus aus dem Haus. Mir fällt das bei dem grauen Wetter auch schwer, aber wenn ich draußen die frische Luft einatme wird es besser.
Ich wünsche dir viel Kraft
Lordi

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Hilfe für Partner von Depressionskranke

Beitragvon cake » Mo 17. Jan 2011, 21:39

schaue mir morgen früh wieder eine Wohnung an. Vielleicht klappts ja diesmal.
Super- ich drück Dir die Daumen :wink:
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild


Zurück zu „Depression, Manie, bipolare Störungen und andere affektive Störungen (ICD-10:F3)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast