hilfe ich komme nicht mehr klar...

Hier hinein gehören spezifische Beiträge zu Depressionen, manischen und manisch-depressiven (bipolaren) Störungen, Zyklothymie, Dysthymie und anderen Störungen des Gemüts.
-> Basis-Infos zum Thema "Depressionen" und zum Thema "Manie und bipolare Störung"
Benutzeravatar
maxbuon
Beiträge: 4
Registriert: Mo 23. Jul 2007, 21:37
Wohnort: In der Hölle
Kontaktdaten:

hilfe ich komme nicht mehr klar...

Beitragvon maxbuon » Mo 23. Jul 2007, 21:40

hi ich bin neu hier und ich muss sagen das mein leben völlig aus der bahn gelaufen ist
ich habe keinen job, nur streit mit meiner frau, keinen einzigen freund mehr, schulden und schwere depressionen keine eltern und ich fühle mich sooooooooo sehr einsam ich kann nicht mehr auf meiner website sind gedichte die ich aus meinen tiefsten gefühlen geschrieben habe alle wahr und von mir im rausch aus alkohol und tabletten (diazepham)ich weiss nicht mehr weiter
ich hoffe jemand kann mir helfen

www.maxcracker.de
"Letzte Nacht dachte ich an neue Wege, als ich heute früh aufwachte ging ich den alten Weg."

www.brandt.es

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4111
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Beitragvon Remedias » Mi 25. Jul 2007, 20:24

Hi @Max, wenn du möchtest, kannst du mir schreiben.
Ich bin auch depressiv, aber im Moment stabil; vielleicht kann ich dir irgendwie helfen.
Liebe Grüße Remedias

Nolan
Beiträge: 41
Registriert: So 10. Jun 2007, 20:46

Beitragvon Nolan » So 5. Aug 2007, 21:39

Hallo maxbuon,

es klingt ja furchtbar, was Du grad alles erleidest.
Ich glaube, hier kommst Du alleine nicht mehr raus.

Du nimmst Diazepam? Demnach bist Du irgendwo in Behandlung, oder?

Ich gebe Dir den Rat, einen stationären Aufenthalt anzutreten. Damit Du auch einfach Abstand bekommst und Dein Leben wieder neu planen kannst. Mit Unterstützung.

Pass auf bzgl. der Sache ALk+ Tabletten. Sonst wird es wirklich ein Teufelskreis.
Hol Dir wirklich Hilfe. Jeder hat seine Grenzen und Du hast ein Recht auf bejahendes Leben. Gib nicht auf.

Viele Grüße
Nolan
Der Tod, den die Menschen fürchten, ist die Trennung der Seele vom Körper. Den Tod aber, den die Menschen nicht fürchten, ist die Trennung von Gott.
Aurelius Augustinus

Pattilein
Beiträge: 7
Registriert: Di 14. Aug 2007, 13:49
Wohnort: Hamburg

Hilfe Annehmen

Beitragvon Pattilein » Di 14. Aug 2007, 13:57

Hallo!

Ich finde auch, du solltest dir helfen lassen. Vielen fällt es schwer sich helfen zu lassen. Aber wenn du an dem Punkt angelangt bist, dass du dein Leben nicht so leben kannst wie du willst, und die seelischen Schmerzen sich aufs körperliche übertragen, dann würde ich auch einen stationären Aufenthalt empfelen. Es ist nicht schön, in einer stationären Klinik zu sein, aber es Hilft und zwar sehr schnell!
Aber was noch viel wichtiger ist, dass du nach dem Aufenthalt unbedingt eine Langzeit-Therapie machst. So findest du auf jeden Fall heraus, was dir die Depression sagen will, welche Verhaltensmuster du hast und wie du im Leben glücklicher wirst!

Ich kann nur jedem raten, der unglücklich ist, eine Therapie zu machen!


Zurück zu „Depression, Manie, bipolare Störungen und andere affektive Störungen (ICD-10:F3)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast