bipolare störung

Hier hinein gehören spezifische Beiträge zu Depressionen, manischen und manisch-depressiven (bipolaren) Störungen, Zyklothymie, Dysthymie und anderen Störungen des Gemüts.
-> Basis-Infos zum Thema "Depressionen" und zum Thema "Manie und bipolare Störung"
Benutzeravatar
betty
Beiträge: 71
Registriert: Do 6. Jul 2006, 20:54
Wohnort: sachsen
Kontaktdaten:

bipolare störung

Beitragvon betty » Sa 29. Jul 2006, 23:31

hallo,

ich bin seit jahren auch bipolar erkrankt.
mal hoch mal tief.
im hoch hab ich so einiges gemacht,wo ich sage,das habe ich ja nur gemacht,weil es mir mal gut ging.und finde es garnicht schlimm.außer,das ich auch viel eingebüßt habe.
desto schlimmer waren dann die phasen mit schweren depris....die ich heute auch noch recht stark und überwiegend habe.denn das phasenprohylaktikum wirkt nur teilweise.die ärzte sagen,ganz sind die symtome nie weg.

wie geht es euch damit???
habt ihr auch mehrere diagnosen gleichzeitig?

gruß..... :cry:
die welt ist ein theater und wir sind nur die darsteller !

Benutzeravatar
Chaefer
Beiträge: 262
Registriert: Mo 18. Jul 2005, 18:47
Wohnort: Arbon/Schweiz

Beitragvon Chaefer » So 30. Jul 2006, 00:48

Hallo betty

ich kenne bei mir einfach die manischen und depressiven Phasen. Bei den manischen habe ich soviel Lebensfreude und könnte Bäume ausreissen. Doch ich schlafe dann tagelang nicht mehr. In der Klinik geben sie mir Medikamente, mit denen ich dann einfach mal ausschlafen kann. Ich habe seit etwa drei Jahren Seroquel, nur 100mg. Und ich muss sagen, dass es mir damit recht gut geht. Die Tiefs überwiegen bei mir auch deutlich. Ich habe gelernt auf Zeichen meines Körpers zu achten, damit ich frühzeitig reagieren kann. Schlafe ich zwei Nächte nicht, setze ich mich mit meinem Psychiater in Verbindung. Oder ich merke auch jetzt relativ schnell, wenn ich wieder " abstürze" und hole Hilfe. Es ist ein Prozess, der Zeit braucht.
Also, probier mal, ob du auch dir bekannte Anzeichen hast, wo du merkst, in welche Richtung es läuft.
Den Mut nicht verlieren. :wink: Es braucht einfach Zeit, bis man seinen Körper ein wenig kennt und auch darauf achtet.

Liebe Grüsse

Claudia
Die grösste Leistung besteht darin, nicht andere, sondern sich selbst zu übertreffen.

ludovica
Beiträge: 3
Registriert: Fr 3. Nov 2006, 15:32

hi betty

Beitragvon ludovica » Sa 11. Nov 2006, 15:06

welche diagnosen hast du denn gleichzeitig ?


neben MD
gabs bei mir panikstörung, teilremitiert
und polytoxikomanie, voll remmitiert
ach ja und 'ne essstörung, voll remmitiert


bin also fast wieder gesund :mrgreen:


Zurück zu „Depression, Manie, bipolare Störungen und andere affektive Störungen (ICD-10:F3)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste