Seite 1 von 1

Wie kann das sein???

Verfasst: Mo 31. Jul 2017, 00:30
von lalelu2
Dass man über Jahrzehnte die Diagnose Schizophrenie hat (teilweise auch als gesicherte Diagnose), und kriegt dann die Diagnose schizoaffektive Störung? Wer spinnt denn nun hier? Lagen vorher alle falsch, oder sollte ich mich so verändert haben, dass ich nun noch einen Stimmungsstabilisator zum Neuroleptikum dazu brauche? Fragen über Fragen. Mir dreht sich der Magen um.

Re: Wie kann das sein???

Verfasst: Mo 31. Jul 2017, 07:15
von mamschgerl
Hallo lalelu,
diese Diagnose widerspricht der vorherigen nicht, sondern geht noch auf andere Symptome ein, die sich scheinbar zeigen müssen, sonst hätte man sie wohl nicht gestellt.
Also, wie ich das verstanden habe, vereint die schizoaffektive Störung Symptome der Schiziphrenie, Depression und /oder der krankhaften Hochstimmung (Manie ), sogesehen wurde also die vorherige Diagnose nicht aufgehoben, sondern erweitert, um der kompletten Symptomatik gerecht zu werden.
Schizoaffektive Störung bedeutet, daß du unter o.g. Störungen erkrankt bist, die alle miteinander auftreten, ist also als Oberbegriff zu verstehen.
Aber mach dir nichts draus, meine Diagnosen fanden ihren Anfang mit der vegetativen Gemütsstörung, sprich Borderline, über schwere Depression bis hin zu PTBS und am Ende eine Störung mit Borderline Typus, mittlerweile alles chronisch.
Ehrlich gesagt, wenn man alle psychischen Störungen durchgeht, findet man fast überall Punkte, die übereinstimmen oder Beschreibungen, in denen man sich selbst wiedererkennt, so kommt einem die Schlußfolgerung, manches einfachhalber in einem Begriff zu sammeln, eigentlich ganz logisch vor.
Aber wenn du dir die Beschreibung der schizoaffektiven Störung durchliest, erkennst du selbst am besten, ob das alles auf dich zutrifft oder nicht.
L.G.
mamschgerl