Schizophrenie

Hier posten Sie bitte alle spezifischen Beiträge zur Schizophrenie und zu anderen psychotischen Störungen.
-> Basis-Infos zum Thema "Schizophrenie" und zum Thema "Schizoaffektive Störung"
ABDALLAH
Beiträge: 44
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 19:08

Re: Schizophrenie

Beitragvon ABDALLAH » Sa 26. Mai 2012, 15:49

Hallo

Habe erfahren,das Sie jetzt in der Klinik ist was mich sher beruhigt.Aber mir wurde gesagt ich solle Ihrer Betreuerin nicht mehr anrufen was ich auch verstehe denn auch sie wollen nur das beste für Sie.
Aber ich weiss nicht in welchem Zustand Sie jetz ist(psychisch)und ich frage mich,wird Sie sich je einmal melden bei mir?Denn ich weiss ja nicht wie und was Sie über mich denkt.Viele sagen zu mir vergiss diese Frau,denn von Ihrem Verhalten her wird Sie sich nie bei dir melden.Und falls Sie sich doch einmal bei dir meldet,würde es eine schwierige Sache werden da Sie psychisch sehr angeschlagen ist und vielleicht nie mehr ganz "gesund" werden wird.

Aber ist Ihr Verhalten nicht auf die Schizophrenie zurückzuschliessen?
Denn es ist ein auf und ab bei Ihr,ab und zu kommt Sie auf mich zu,und ab und zu läuft Sie vor mir weg.
Ab und zu freute und lächelte wenn Sie mich sah und ab und zu denke ich hatte Sie irgendwie "Angst" vor mir.

Aber was mich verwundert ist,das Ihr Vater sehr nett und höflich zu mir ist.

Was soll ich tun?Aber vergessen wie die anderen sagen werde ich Sie nicht.
Lg Abdallah

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4111
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Schizophrenie

Beitragvon Remedias » Sa 26. Mai 2012, 16:00

Hallo Abdallah,
Die wenigsten Erkrankten sind dauerpsychotisch; es wechseln sich kürzere Krankheitsphasen mit längeren stabilen Phasen ab. Während der stabilen Phase sind die Leute wie andere auch, nur dass sie sich vor stress in acht nehmen müssen und Medikamente nehmen.
Manchmal gibt es auch Negativsymptome, das läuft dann so ähnlich wie bei einer Depression.
Ganz "gesund" werden die Wenigsten.
Du scheinst dich aber entschlossen zu haben, dir eine Partnerin auszusuchen, die halt nicht ganz gesund ist.
In einer Psychiatrie ist es oft sehr langweilig, vielleicht freut sie sich über einen netten Brief. Du könntest ihn ihrem Vater geben.

liebe grüße Remedias

Benutzeravatar
Laura
Beiträge: 4493
Registriert: Sa 25. Sep 2004, 07:09

Re: Schizophrenie

Beitragvon Laura » Sa 26. Mai 2012, 17:07

Hallo Abdallah!

In manchen meiner Psychosen kamen auch Ängste vor dem anderen Geschlecht in mir zutage. Die hätten sich auch auf meinen Traummann bezogen. Ansonsten ist es so, wie Remedias schreibt: Die akuten Phasen klingen normalerweise wieder ab, auch wenn dann die Psychosen einen ausgelaugt haben und man nicht mehr so kräftig ist wie früher und nicht mehr so einfach auf die Dinge zugehen kann.

Wenn Du ihr einen Brief schreiben willst, dann warte vielleicht noch ein bisschen bis sie wieder stabiler ist und stell in dem Brief sie in den Vordergrund.

Ich hab mich in der Klinik immer über Grüße und Besuch von draußen gefreut.

LG

Laura
Es ist o. k., wenn nicht alles supertoll ist. Wenn alles supertoll wäre, dann wäre alles nur noch o. k.

ABDALLAH
Beiträge: 44
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 19:08

Re: Schizophrenie

Beitragvon ABDALLAH » Sa 26. Mai 2012, 18:49

Hallo Laura und Remedias

Vielen Dank für die Tipps,aber ich weiss nicht ob Sie weiss,dass ich von ihrem Vater erfahren habe,das Sie Schizophrenie hat.
Und wenn Sie es erfährt dann vielleicht böse auf mich ist oder sich schämt.Ich muss wohl mit Ihrem Vater einmal darüber sprechen.

Und manchmal habe ich das Gefühl das ich Schuld bin,das Sie in der Klinik ist weil ich an Ihrem Arbeitsplatz angerufen habe und mir immer grosse Sorgen um Sie mache.Und wenn ich Sie sah auf Sie zu ging.

Und ich weiss nicht ob Sie überhaupt Kontakt will,da die Klinik mir keine Auskunft geben darf über Sie.
Und ich habe bis heute noch nie eine Nachricht von Ihr erhalten,also kein Feedback.
Und mein Therapeut (ich habe eine Sozialphobie) sagte mir,das Sie sich nie bei mir melden würde.
Und mir würde dadurch viel erspart werden weil es ein ständiges auf aund ab sein wird.


Lg Abdallah

ABDALLAH
Beiträge: 44
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 19:08

Re: Schizophrenie

Beitragvon ABDALLAH » So 27. Mai 2012, 21:11

Hallo

Vorhin lief Sie mit ihre Mutter den weg runter wo ich wohne,denn da kann man auch am Fluss entlang spazieren gehen(es gibt viele Wege zum Fluss).
Und vor ein paar Wochen sah ich Sie ja dort einmal auf der Bank sitzen.

Ich sass auf dem Balkon(1.Stock),und trank einen Kaffee,ich erkannte Ihre Mutter sofort,aber Sie nicht da Sie eine Sonnenbrille trug.Ich rief zwei mal Ihren Namen und ob Sie es sei.Sie liefen vorbei und Sie sagte nur "ja".Ihre Mutter grüsste mich und ich grüsste zurück.
Aber sie blieben nicht stehen um mit mir zu reden sondern liefen einfach weiter.Und es kam mir vor als ob meine Ex Arbeitskollegin sich recht eingebildet verhielt,obwohl ich weiss das Sie nicht so ist.
Kann es sein das die Medikamente Ihr verhalten erklären oder gibt es noch andere Gründe dafür?

Und kann es sein das Sie einfach nur dort spazieren gingen oder wollte Sie sehen wo genau ich wohne?

Denn ich bilde mir ein das Sie wissen wollte wo ich wohne oder "spinne"ich einfach nur und wünschte mir das es so wäre?


Lg Abdallah

Benutzeravatar
Feuerchen
Beiträge: 1194
Registriert: Sa 27. Okt 2007, 16:26

Re: Schizophrenie

Beitragvon Feuerchen » So 27. Mai 2012, 23:10

Hallo Abdallah

Da wird Dir keiner im Forum eine Antwort drauf geben können....

Medikamente speziell Neuroleptikas können einen Menschen verändern... aber ob es grade auf Deine ehemalige Arbeitskollegin zutrifft ist reine Spekulation. - Dazu wissen wir, und weißt Du zu wenig von ihrer Krankheitsgeschichte und den dazu gehörigen Umständen Bescheid.

Natürlich kann es auch sein, daß Du es Dir wünscht... Es ist alles möglich.

Liebe Grüße
Feuerchen

ABDALLAH
Beiträge: 44
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 19:08

Re: Schizophrenie

Beitragvon ABDALLAH » So 27. Mai 2012, 23:57

Hallo Feuerchen

Wie kann es einen Menschen verändern?
Mich würde es sehr interessieren was es für veränderungen gibt,wie es den Menschen verändert.
Klar ist jeder Mensch anders,aber kannst Du mir bitte ein paar Beispiele nennen?

Lg Abdallah

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4111
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Schizophrenie

Beitragvon Remedias » Mo 28. Mai 2012, 13:02

hallo Abdallah,

die krankheit und die medikamente können Angst machen. Die Medikamente machen auch irgendwie dumm im Kopf. Ich konnte auch immer nur "Ja" oder "Nein" antworten, weil mein Kopf so leer war.
Lies dir doch nur mal wikipedia zum Thema "Neuroleptika" durch. Sogar darin steht, dass sich die Betroffenen wie eingemauert fühlen und das ist nicht einmal ein Fachartikel oder antipsychiatrischer Artikel:

http://de.wikipedia.org/wiki/Neuroleptikum

liebe Grüße remedias

ABDALLAH
Beiträge: 44
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 19:08

Re: Schizophrenie

Beitragvon ABDALLAH » Mo 28. Mai 2012, 17:07

Hallo

Habe Sie heute schon wieder gesehen,als ich in den Kiosk ging,Sie kam gerade raus und ich begrüsste Sie höflich und Sie grüsste leise zurück.Aber redete schon wieder nicht mit mir und lief weiter.
Sie trug wieder eine Sonnenbrille und ich sah Ihre Augen nur ganz kurz,irgendwie waren Sie "gross",weiss nicht genau wie ich es beschreiben soll.

Und mir fiel auf,früher als Sie noch nicht in der Klinik war sah man Sie immere alleine.
Aber gestern und heute in Begleitung,gestern mit Ihrer Mutter und heute mit einem Mann.
Und Sie lief sehr langsam und "steif",irgendwie wie ein "Roboter"

Kann es sein das Sie nicht "allein"raus darf,und ich frage mich weshalb dem so ist.
Und auch Ihre Augen waren irgendwie anders,wie gesagt ich weiss nicht genau wie ich es beschreiben soll.

Lg Abdallah

ABDALLAH
Beiträge: 44
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 19:08

Re: Schizophrenie

Beitragvon ABDALLAH » Mi 30. Mai 2012, 18:11

Hallo

Wie läuft so eine "Therapie"?Was macht man da wenn man in der Klinik ist.Ich denke mir man gibt den Patienten ja nicht nur Medis.
Und ist so eine Therapie "schmerzhat",ich meine jetzt nicht körperliche Schmerzen sondern psychische,seelische.
Und ist es für einen Schizophrenieerkrankten schwierig auf Menschen zu zu gehen?
Und wie lange braucht man in der Regel,damit man wieder ein "geregeltes" Leben führen kann?

Ld Abdallah

ABDALLAH
Beiträge: 44
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 19:08

Re: Schizophrenie

Beitragvon ABDALLAH » Fr 1. Jun 2012, 18:55

Hallo

Was für "Gefühle"hat man bei einer Schizophrenie,dominieren da Angst,Unsicherheit,Scham also alles negative Gefühle.

Und kommen die positiven Gefühle wieder einmal zum vorschein wie zum Beispiel Freude,Liebe,Vertrauen?

Oder wird es ein auf und ab sein das ganze Leben?

Lg Abdallah

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4111
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Schizophrenie

Beitragvon Remedias » Fr 1. Jun 2012, 19:32

Hallo abdallah,

zumindest hinterher schämt man sich oft, weil man so komisches Zeug geglaubt und so merkwürdige Dinge getan hat.
Und angst spielt auch eine Rolle.

liebe grüße remedias

ABDALLAH
Beiträge: 44
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 19:08

Re: Schizophrenie

Beitragvon ABDALLAH » Fr 1. Jun 2012, 19:53

Hallo Remedias

Was genau meinst du mit hinterher?
Ich habe gedacht es gibt immer wieder Phasen im Leben wo es einem nicht gut geht und man eventuell wieder in die Klinik muss.
Und wo man wieder so komisches Zeug glaubt und Dinge macht.

Lg Abdallah

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4111
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Schizophrenie

Beitragvon Remedias » Fr 1. Jun 2012, 20:18

Hallo Abdallah,
ABDALLAH hat geschrieben:Was genau meinst du mit hinterher?
Nach einer akuten phase.
Auch wenn jemand schizophren ist, dauert eine Akutphase nicht Jahre( das kann vorkommen, ist aber selten und wenn der Patient in Behandlung ist, kommt es kaum vor).
Ich war 3 Wochen bis vier Monate krank und dann wieder 6Monate bis 1 Jahr gesund. Ich bin seit 2010 nicht mehr in der Klinik gewesen.
das bedeutet, die faktisch gesunden Phasen dauern sehr lange.
Und dann ist es halt oft peinlich, wenn man sich daran erinnert, wie man während der Psychose drauf war.

Ach ja, und außer der psychotischen Zeit gibt es auch noch die postpsychotische Depression oder es tauchen Negativsymptome auf. das musst du dir auch so ungefähr vorstellen wie eine Depression. Da spielen Ängste, sozialer Rückzug, Sprachverarmung eine Rolle.

Aber außerhalb dieser Phasen ist man "normal".

liebe Grüße remedias

ABDALLAH
Beiträge: 44
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 19:08

Re: Schizophrenie

Beitragvon ABDALLAH » Fr 1. Jun 2012, 20:34

Hallo Remadias

Aber es kann vorkommen das man plötlich wieder ausser "Gefecht" gesetzt wird,das heisst das man plötzlich wieder in die Klinik muss?
Weil eine Person die in meinem Betrieb arbeitet (geschützter Arbeitsplatz) und für die externen Mitarbeiter verantwortlich ist sagte mir er kenne sich mit solchen Sachen wie Schizophrenie und psychischen "Krankheiten" aus.
Er sagte mir es könne eine Zeit lang gut gehen,aber das Sie plötzlich wieder in die Klinik muss weil es Ihr wieder schlechter gehen könne.
Und ob ich das wirklich wolle?
Und Ihr verhalten auf mich zu kommen und dann plötzlich wieder vor mir "flüchten"komme ihm vor als ob Sie auch noch Borderline haben könne.
Aber eins weiss ich noch das Sie auch noch eine Posttraumatische Belastungsstörung hat.

Lg Abdallah


Zurück zu „Schizophrenie, schizoaffektive Störungen, andere Psychosen (ICD-10:F2)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast