Zomaril - Zu empfehlen oder nicht?

Hier posten Sie bitte alle spezifischen Beiträge zur Schizophrenie und zu anderen psychotischen Störungen.
-> Basis-Infos zum Thema "Schizophrenie" und zum Thema "Schizoaffektive Störung"
Jonas
Beiträge: 292
Registriert: So 11. Sep 2005, 09:39
Wohnort: Im dunklen Forst

Beitragvon Jonas » Do 22. Jun 2006, 04:49

Noch nie gehört. Wie heißt denn da der Wirkstoff?
http://www.eigener-planet.de/

Jonas
Beiträge: 292
Registriert: So 11. Sep 2005, 09:39
Wohnort: Im dunklen Forst

Beitragvon Jonas » Fr 23. Jun 2006, 05:10

Also ich würde im Leben kein Psychopharmakon nehmen, das nicht schon seit Jahren bewährt ist - es werden einfach zu viele nach der Zulassung wieder vom Markt genommen, wegen unvorhergesehener Nebenwirkungen. Eine Börsenseite halte ich auch für die schlechteste Informationsquelle über Medikamente, denn der Hersteller will ja eine Steigerung seiner Börsenkurse durch Verkauf dieser Arzneien, also ist das, was da als Beschreibung steht, keine objektive Information, sondern ganz einfach Werbung.
http://www.eigener-planet.de/

Jonas
Beiträge: 292
Registriert: So 11. Sep 2005, 09:39
Wohnort: Im dunklen Forst

Beitragvon Jonas » So 25. Jun 2006, 06:03

Medizinische Fachzeitschriften finanzieren sich durch Pharma-Werbung und veröffentlichen gelegentlich mal Artikel, die de facto Schleichwerbung sind. Eine jüngste Studien hat die Aussage, neue Neuroleptika seien besser, nebenwirkungsärmer usw. widerlegt:

http://www.forbes.com/technology/2006/0 ... rials.html

http://www.sueddeutsche.de/wissen/artikel/61/75985/

Diese Studie hat ergeben, dass die neuen nicht besser wirken als die alten, dass die Absetzrate bei den Patienten genauso hoch ist, und dass sie auch genauso viele Nebenwirkungen haben, wie die alten, nur andere - statt Bewegungsstörungen z.B. Diabetes.

Das einzige Neuroleptikum, das in dieser Studie mit Abstand besser wirkte, als alle anderen, ist das gute alte Leponex/Clozapin - doch wenn es um die Nebenwirkungen geht, ist Leponex aber auch nicht besser, eher im Gegenteil.
http://www.eigener-planet.de/

Sophie
Beiträge: 216
Registriert: Di 28. Jun 2005, 23:05
Wohnort: Hollywood
Kontaktdaten:

Beitragvon Sophie » Mo 13. Nov 2006, 13:44

Hallo,

glaube nie einer Studie, die Du nicht selber gefälscht hast , egal ob sie nun für oder wider Neuroleptika ist.

@Jonas

Welche Neuroleptika wurden denn vom Markt genommen?

LG
SK

Jonas
Beiträge: 292
Registriert: So 11. Sep 2005, 09:39
Wohnort: Im dunklen Forst

Beitragvon Jonas » Mi 15. Nov 2006, 05:27

Von den neueren ("Atypika") z.B. Zotepin und Serdolect. Letzteres scheint jetzt aber doch wieder die Zulassung zu kriegen. Von den ganz alten Mitteln Melleril (Thioridazin).

Das sind die, die mir am frühen Morgen aus dem Stegreif einfallen, weitere müsste ich erst recherchieren.

Ich habe jedenfalls mal gelesen, dass 20% (oder waren's 30%?) aller neu zugelassenen Medikamente in den ersten fünf Jahren nach Markteinführung wieder vom Markt genommen werden. Man denke nur an den Vioxx-Skandal.
http://www.eigener-planet.de/

Sophie
Beiträge: 216
Registriert: Di 28. Jun 2005, 23:05
Wohnort: Hollywood
Kontaktdaten:

Beitragvon Sophie » Mi 15. Nov 2006, 18:34

... Melleril ist jedenfalls noch auf dem Markt, wird bei Demenz eingesetzt ... hier die Gebrauchsinfo von 03:http://www.big2.novartispharma.de/ph/at ... letten.pdf

... und Nipolept (Zotepin) ist auch noch auf dem Markt!???

Da mußt Du wohl nochmal schauen was Dir am frühen Morgen aus dem Stegreif so eingefallen ist.

Ich finde dieses einseitige Gerede Anti-Pharma und - Ärzte so klischeehaft langweilig und undifferenziert! Aber es scheint ja Spaß zu machen sich dieses FEINDBILD so richtig schön bunt auszumahlen.

"Alles was neu ist , ist schlecht! Früher war alles besser.Damals als alles noch gut war, wurden alle Krankheiten mit Aderlaß behandelt."

Schon früher wurden Frauen die sich mit Arzneipflanzen auskannten als Hexen verbrannt.

Come on back to the roots!

Sophie
Beiträge: 216
Registriert: Di 28. Jun 2005, 23:05
Wohnort: Hollywood
Kontaktdaten:

Weitere Falschaussage!

Beitragvon Sophie » Fr 17. Nov 2006, 16:02

Hallo nochmal,

Jonas, Du hast außerdem in einem Deiner Postings gesagt:

Ich habe jedenfalls mal gelesen, dass 20% (oder waren's 30%?) aller neu zugelassenen Medikamente in den ersten fünf Jahren nach Markteinführung wieder vom Markt genommen werden.

Denke nochmal drüber nach, denn 20% von 100 sind 1/5, was heißen würde, daß jedes 5 neuentwickelte Medikament nach der Einführung vom Markt genommen wird. Das würde sich doch für kein Unternehmen rentieren! Ich weiß nicht ob Dir die Entwicklungkosten bewußt sind. Forschung und Entwicklung ist unheimlich teuer, denn von ca. 100000 Substanzen die auf eine Wirkung untersucht werden, entspricht vielleicht 1 den Anforderungen um ein positives Nutzen-Risikoverhältnis zu erhalten und auf den Markt zu kommen.

Ich werde das Gefühl einfach nicht los, daß Du mit Deinen Beiträgen nur Panik unter den Kranken verbreiten willst. Was bringt Dir das?

Mit freundlichen Grüßen

Sophie


Zurück zu „Schizophrenie, schizoaffektive Störungen, andere Psychosen (ICD-10:F2)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast