Abhängigkeit von Medikamenten

Hier hinein gehören spezifische Beiträge zu Suchterkrankungen sowie durch Suchtmittelkonsum hervorgerufenen psychischen Störungen
guilty
Beiträge: 4
Registriert: Sa 2. Sep 2006, 23:01
Wohnort: NRW

Abhängigkeit von Medikamenten

Beitragvon guilty » Sa 9. Sep 2006, 23:19

Hallo!

Aufgrund starker Schmerzen kam es bei mir zu einer Schmerzmittelabhängigkeit, und zwar von Tramal.
Ich habe dann einen stationären Entzug in einer Schmerzklinik gemacht. Das war 2003.
Da ich dann keine Schmerzmittel mehr nehmen durfte und ich aufgrund der starken Schmerzen dann gar nicht mehr schlafen konnte, fing ich an, Schlaf-und Beruhigungstabletten zu nehmen. Anfangs kontrolliert, hinterher nicht mehr, absolutes Chaos-es folgte eine starke Abhängigkeit von Benzodiazepinen ( Tavor).
So kam es dazu, daß ich 2004 einen stationären Entzug in der Psychiatrie machen mußte-der Entzug war die Hölle. ICh weiß nicht, wie ich das geschafft habe.

Seit dem Entzug bin so zu sagen "clean", aber momentan geht es mir psychisch auch wieder sehr schlecht, die schmerzen sind weiterhin sehr stark und mittlerweile chronisch, so daß ich wieder eine große Gefahr sehe, rückfällig zu werden.

Wer von Euch kennt das und könnte mir Tips geben, wie ich "stark" bleiben könnte?

DANKE!

Viele Grüße,

guilty

danny
Beiträge: 422
Registriert: So 16. Okt 2005, 10:42

Beitragvon danny » So 10. Sep 2006, 10:35

Wie wäre es mit einer Behandlung bei einem Schmerzarzt? Wie geht es Dir momentan mit den Schmerzen?

guilty
Beiträge: 4
Registriert: Sa 2. Sep 2006, 23:01
Wohnort: NRW

Beitragvon guilty » So 10. Sep 2006, 18:33

Hallo Danny!

Du kannst das ja nicht wissen, aber ich bin seit 2001 in schmerztherapeutischer Behandlung.
Mittlerweile bin ich sogar bei 2 Schemrztherapeuten, war ja auch schon mehrmals staionär in einer Schmerzklinik.

Im Juni habe ich ein schmerzpflaster bekommen, und zwar habe ich vorher Morphiumtabletten bekommen, und da habe ich wieder angefangen, sie unkontrolliert zu nehmen und mehr als erlaubt.
Bei dem Schmerzpflaster handelt es sich um Fentanyl.
Anfangs waren meine Schmerzen weniger, doch je länger ich es nehme, umso mehr lässt die Wirkung nach.
So ist das leider bei allen meiner Schmerzmedikamente, die ich bisher bekommen habe, da es bei mir rasch zum Gewöhnungseffekt kommt.

Deswegen habe ich jetzt wieder ziemlich starke Schmerzen, so daß ich verrückt werde-falls ich es nicht schon bin...

Trotzdem DANKE Deiner NAchfrage!!!

Leidest Du auch unter Schmerzen?

Liebe Grüße,

guilty

Benutzeravatar
moni
Beiträge: 3629
Registriert: Di 30. Nov 2004, 00:35

Beitragvon moni » Fr 15. Sep 2006, 22:22

Hallo Leo
Wenn es Dir aber hilft, kann ich Dir gerne Personen dieses Forums nennen (per PN), die sich damit auskennen. Weil sie selber betroffen sind. (Das Einverständnis der betreffenden Mitglieder vorausgesetzt.)
Ich fände es besser, wenn du jedem Forumsmitglied selber überlassen würdest, ob er/sie mit guilty Kontakt aufnehmen und sich zu seiner/ihrer Frage äussern möchte. Wenn du dich für guilty engagieren möchtest, könntest du ja Schmerzbetroffene, die du kennst, einfach auf diesen Thread aufmerksam machen?

Viele Grüsse

moni
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden.
Hermann Hesse


Zurück zu „Sucht und Abhängigkeit (ICD-10:F1)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste