CBD - endlich ein Ersatz

Hier hinein gehören spezifische Beiträge zu Suchterkrankungen sowie durch Suchtmittelkonsum hervorgerufenen psychischen Störungen
KleinerVogel90
Beiträge: 4
Registriert: Mo 9. Dez 2019, 19:37

CBD - endlich ein Ersatz

Beitragvon KleinerVogel90 » Sa 29. Feb 2020, 20:32

Hallo liebe Leute,

Nach einer akuten Psychose durch einen THC Entzug wusste ich eines: du darfst nicht mehr kiffen! Ganz ehrlich, mir fällt dieser Entschluss leicht, da ich einen zu hohen Preis gezahlt habe und vor lauter Angst nicht eine Tüte mehr genießen könnte. Nun ist es aber so dass ich nunmal 10 Jahre konsumiert habe und zugeben muss, dass ich suchtanfällig bin. Daher neige ich zum kompensieren. Ich rauche nun mehr Zigaretten. Und trinke jedes Wochenende. Keinen harten Alkohol, sondern Hugo. Mir passt das allerdings nicht, da ich diese Gewohnheit nicht unterschätzen will.

Heute habe ich nun zum ersten Mal CBD ausprobiert, dem ja auch eine antipsychotische Wirkung nachgesagt wird. Ich bin wirklich sehr zufrieden damit. Es riecht und schmeckt identisch wie eine THC Knolle, hat eine entspannende Wirkung und knallt nicht. Für mich ist es das richtige um meine ehemalige Sucht verlagern zu können, ohne irgendein Risiko einzugehen.

Als ich noch in psychischer Behandlung war, hatte ich den Arzt darauf angesprochen und er meinte, es würde sich nicht lohnen, da es keine berauschende Wirkung hat. Da könnte ich mir lieber einen trinken. Fragwürdiger Ratschlag.

Ich wollte die Erfahrung einfach mal weitergeben, falls jemand davon profitieren könnte. :)

Lieblingsuli
Beiträge: 13
Registriert: Do 2. Jan 2020, 09:41

Re: CBD - endlich ein Ersatz

Beitragvon Lieblingsuli » Mo 2. Mär 2020, 05:10

Hallo KleinerVogel90,

ich finde die Information sehr interessant.

Ich sehe das mit dem Kiffen eigentlich ganz entspannt, lange nicht mehr gemacht, aber ich habe jetzt auch keine schlechten Erinnerungen in meinem Kopf.

Hast du selber den Entschluss gefasst, das Kiffen zu beenden, oder wurde es dir von Dritten (Arzt?) zugetragen?


Mit liebem Gruß
Lieblingsuli
„Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern“

KleinerVogel90
Beiträge: 4
Registriert: Mo 9. Dez 2019, 19:37

Re: CBD - endlich ein Ersatz

Beitragvon KleinerVogel90 » Mi 4. Mär 2020, 15:05

Das ging von mir aus. Ich habe in den Jahren des Konsums immer wieder pausiert. Hatte nie Probleme von einem Tag auf den anderen aufzuhören, bis auf ein paar Schlafstörungen. Die Psychose erlitt ich auch erst nach 4 Wochen Abstinenz. Wohl auch weil das, was mir verkauft wurde gestreckt war. Es hat mich echt lahm gelegt, weswegen ich keine Lust mehr darauf hatte. Und dann kam der Boomerang.


Zurück zu „Sucht und Abhängigkeit (ICD-10:F1)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast