Zwei Fragen zu organisch bedingten Psychosen

Hier hinein gehören alle spezifischen Beiträge zu dementiellen Syndromen und anderen psychischen Störungen als Folge einer Hirnverletzung/-erkrankung oder einer anderen organischen Krankheit.
-> Basis-Infos zum Thema "Demenz"
Psychogirl
Beiträge: 21
Registriert: Di 2. Jan 2007, 14:43

Zwei Fragen zu organisch bedingten Psychosen

Beitragvon Psychogirl » Mi 3. Jan 2007, 13:55

Hallo Zusammen!

Ich habe zwei Fragen und zwar bin ich mir nicht sicher, ob die Antworten auf Aussage 1 und Aussage 2 zutreffed sind. Ich glaube die erste Aussage ist falsch?!


Welche Aussagen zu den körperlich begründbaren Psychosen treffen zu?


1. Die Kritikfähigkeit kann herabgesetzt sein, da die Bewusstseinshelligkeit herabgesetzt ist.

1 a) Diese Aussage trifft zu, da z.B. das Delir eine akute reversible exogene Psychose ist, die mit Bewusstseinstrübung einhergeht. Bei einer starken Bewusstseinstrübung, wie sie beim Delir vorkommen kann, ist die Kritikfähigkeit herabgesetzt.


4. Die genaue Kenntnis der Phänomenologie der Störung erlaubt im Einzelfall keinen Rückschluss auf die Nosologie oder Ätiologie der Störung.

4 a) Die Ätiologie der Symptome ist nicht immer klar, man nimmt sowohl organische wie psychische Faktoren als Ursache an. Daher ist die nosologische Zuordnung dieses Zustandbildes etwas unklar. Ohne Zweifel ist dieses Syndrom jedoch häufig und beeinträchtigend für den Patienten.

Benutzeravatar
Grobser
Beiträge: 8410
Registriert: Di 14. Okt 2003, 18:08

Beitragvon Grobser » Do 4. Jan 2007, 11:36

Moin Psychogirl,

hach, ich erkenne die Fragen wieder! :wink:

Ich hatte seinerzeit eine Diskussion hinsichtlich der Aussage in Nummer 1.

Es stimmt zwar, dass die Kritikfähigkeit herabgesetzt sein kann, die Verknüpfung zum zweiten Teil der Aussage halte ich persönlich aber nicht für richtig, da das dort genannte „DA“ eine Bedingung zum Ausdruck bringt und somit impliziert, dass grundsätzlich eine Vigilanzminderung vorhanden ist.

Dem ist nicht so, z.B. nicht beim Durchgangssyndrom nach Wieck, das die ICD-10 so allerdings nicht mehr kennt.

Da MC-Aufgaben aber nach dem Schema funktionieren, dass 100 % der Aussagen oder Aussagenverkknüpfungen zutreffen müssen, hatte ich die Aussage 1 als „nicht korrekt“ bewertet und begründet, warum ich das so sehe. Ich erhielt darauf den Hinweis, dass ich dem „kann“ in der Aussage hätte mehr Bedeutung beimessen sollen; das ging dann an meiner Argumentation ein bisschen vorbei. Na egal – meine zusammenfassende Antwort war korrekt und diese, für den Prüfer offensichtlich falsch hergeleitete Begrundung, nahm keinen Einfluss auf meine Note.

Weiterhin viel Spaß an der Sache!

Gruß
Sanne

Psychogirl
Beiträge: 21
Registriert: Di 2. Jan 2007, 14:43

Beitragvon Psychogirl » Do 4. Jan 2007, 12:45

Alles klar, danke!

Love
Beiträge: 83
Registriert: Di 20. Mai 2008, 21:54

Beitragvon Love » Fr 23. Mai 2008, 07:36

Niemand läßt sich gerne kritisieren.

Auch wenn ich mal psychotisch bin, hängt die
Kritikfähigkeit enorm von der Form ab. Über
Sachargumente kommt man auch bei gesunden weniger
an eine Meinungsänderung heran als über das Herz,
also ich meind die Emotionale Ebene.

Ich hatte mir mal ein Wahngebäude aufgebaut, das
echt durch einen Spruch von einem Bekannten, zusammenbrach. Der hatte eine Frage gestellt, die
mich einfach zum lachen brachte über die ganze
Sache, und das auf eine Art und Weise dich mich selber nicht in Frage´stellte oder so.

Es kommt bei mir auch stark darauf an, wer mich
da kritisiert.Egal ob ich psychotisch
bein oder net. Eltern, Vorgesetzte geht schon
mal ganz schlecht, weil die scheinen sich bei mir vom
kritisieren zu ernähren.

Oder auch wann und wo die Kritik geäußert wird.


Zurück zu „Demenzen und andere organisch bedingte psychische Krankheiten (ICD-10:F0)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast