Zwang der heimleiter in der stiftung kastanienhof

Hier hinein gehören alle Informationen und Fragen zum Thema beruflicher und sozialer Wiedereingliederung nach und bei psychischer Erkrankung
Tine Patschull
Beiträge: 2
Registriert: Mo 7. Jul 2014, 20:40

Zwang der heimleiter in der stiftung kastanienhof

Beitragvon Tine Patschull » Do 10. Jul 2014, 19:36

Hallo !


Ich wohne in einem Heim, in dem die beiden Heimleiterinen an einem Zwang leiden.

Wir werden hier zum hass erzogen, muessen als Akkademikerinnen jeden tag putzen und wischen und fegen, und werden so laut angeschriehen wie es irgendwie geht. Dann werden unsere eltern angerufen und rufen einmal am tag hier an.
Wir werden beklaut, in unsere zimmer wird eingebrochen und Geld, medikamente und dokumente, kklamotten usw. mitgenommen.

Wir Bewohner machen ansonsten gar nichts mehr.
Beide haben kein Abitur.



gruss,
Christine Patschull
Stiftung kastanienhof, Prezelle, niedersachsen.

Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Re: Zwang der heimleiter in der stiftung kastanienhof

Beitragvon fluuu » Fr 11. Jul 2014, 10:53

Hallo,
das klingt nach einem Hilferuf von Heimbewohnern.
Vielleicht ist es möglich die angestauten Gefühle zum Ausdruck zu bringen denn
unternehmen kann hier in der virtuellen Welt niemand etwas bei Konflikten vor Ort.
Eine Wohnsituation mit Krise lässt sich nur an Ort und Stelle klären, alles Andere
wäre Spekulation oder Ratschlag (Schlag ins Gesicht).
Ihr braucht einen Menschen der als Schlichter von außen kommt und der lässt sich
über die Behörden der Gemeinde bekommen.
Es ist bekannt, dass bei Konflikten immer zwei Parteien beteiligt sind und da zu vermitteln
könnte eine Lösung herbeiführen.
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de

Awinah
Beiträge: 19
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 15:00

Re: Zwang der heimleiter in der stiftung kastanienhof

Beitragvon Awinah » So 16. Nov 2014, 17:14

.

Christine P.
Beiträge: 7
Registriert: Sa 16. Dez 2017, 13:31

Re: Zwang der heimleiter in der stiftung kastanienhof

Beitragvon Christine P. » Sa 6. Jan 2018, 11:45

Hallo !

Es ist einige Jahre spaeter und ich habe das Problem geloest:

Es scheint in diesen Behindertenheimen zwei Finanztoepfe oder sozialamtstoepfe zu geben; einen fuer Kranke und einen fuer Straffaellige bzw. deren Wiedereingleiderung.

Ich glaube, bei den "Nicht-Kranken", bei den sog. "Betreuern " ((die ja wie Pilze aus dem Boden schiessen) handewlt es sich um ehemalige Straffaellige, die wieder ins normale Leben eingegliedert werden sollen.

AUch der Konzialrarzt faehrt morgens direkt vom knast ins Heim ! ALLE machen das so !

Deshalb dieses "AUF DER STRASSE SEIN"!

Dank * Gruss,

Christine Patschull

Benutzeravatar
Laura
Beiträge: 4454
Registriert: Sa 25. Sep 2004, 07:09

Re: Zwang der heimleiter in der stiftung kastanienhof

Beitragvon Laura » Fr 8. Jun 2018, 12:30

Hallo !


Ich glaube, bei den "Nicht-Kranken", bei den sog. "Betreuern " ((die ja wie Pilze aus dem Boden schiessen) handewlt es sich um ehemalige Straffaellige, die wieder ins normale Leben eingegliedert werden sollen.Christine Patschull

Ich glaube, dass die Sonne morgen wieder scheinen wird, hundertprozentig sicher bin ich mir aber nicht. Was ich weiß, ist, dass es gestern einen heftigen Regen- und Hagelfall in meiner Gegend gegeben hat. Heute ist der Himmel heiter bis wolkig, aber dass die Sonne trotzdem noch da ist, hierin grenzt mein Glaube an Gewissheit, denn wenn sie nicht da wäre, würde entweder alles in der Galaxie durcheinanderfliegen oder es wäre alles Leben auf der Erde erloschen oder letztendlich auch beides. Aber ich kann ja bequem am Computer sitzen. Also ich bin noch am Leben, das weiß ich. Und der Rest der Welt anscheinend auch.

Was Deine Verdächtigungen und Spekulationen bezüglich Deiner Aufsichtspersonen im Heim angeht, Christine, so kann ich eigentlich nur sagen, dass wenn diese Heimmitarbeiter ehemalige Straffällige wären, Du immerhin einen einleuchtenderen Grund hättest, sie abzuqualifizieren als wenn sie einfach nur in pädagogischer Hinsicht Nullen wären (Keine Frage, Nullen von Helfern bevorzugen Jobs, in denen man ihnen nicht ausweichen kann, da ist kein Rückgang an Kundschaft zu verbuchen), ansonsten aber unbescholtene Bürger. Das wird oftmals nicht so gerne gehört, wenn man etwas an der Pädagogik von Helfern auszusetzen hat. Straffällige kann man natürlich immer entsetzlich und furchterregend finden. Aber man muss sich schon davor hüten, dass man mit seinen Verdächtigungen keine Unschuldigen trifft. Immerhin hast Du den Namen Deines Wohnheims hier veröffentlicht und wir befinden uns hier im Internet und nicht gerade im Beichtstuhl!
Es ist o. k., wenn nicht alles supertoll ist. Wenn alles supertoll wäre, dann wäre alles nur noch o. k.


Zurück zu „Wiedereingliederung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste