Wiedereingliederung

Hier hinein gehören alle Informationen und Fragen zum Thema beruflicher und sozialer Wiedereingliederung nach und bei psychischer Erkrankung
causchii
Beiträge: 1
Registriert: So 22. Mär 2009, 13:06
Wohnort: Nedlitz 39291 Bahnhofstr 20a

Wiedereingliederung

Beitragvon causchii » So 22. Mär 2009, 13:11

Hallo, wer kann mir helfen.
Ich bin seit einundhalbe Jahren psychisch Krank und am 26.03.09 laüft mei nKrankengeld aus. Das heißt ich möchjte wieder arbeiten gehen, aber die Krankenkasse zahlt die Wiedereingliederung nicht und der Arbeitgeber auch nicht. Wer zahlt dann die Wiedereingliederung???

LG causchii :roll:

Benutzeravatar
Lydia
Beiträge: 11224
Registriert: Fr 10. Sep 2004, 13:24

Beitragvon Lydia » So 22. Mär 2009, 14:28

Hallo causchii,

du solltst dich mit deiner Rentenversicherung in Verbindung setzen. Normalerweise übernimmt sie die Kosten für Wiedereingliederungsmaßnahmen, sofern du die Kriterien erfüllst und wird dir zumindestens bei dabei weiterhelfen können, wo du was beantragen musst.

Du kannst dich auch hier vorab informieren.
http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de

Gruß
Lydia

Benutzeravatar
Farbenfroh
Beiträge: 116
Registriert: Do 7. Dez 2006, 13:30
Wohnort: deutschland

Beitragvon Farbenfroh » Mi 13. Mai 2009, 19:44

Ich mache seit drei Tagen eine Wiedereingliederung.
Gestern kam ich mit Tränen in den Augen von der Arbeit nach Hause.
Es sind zwar nur vier Tage und nur drei Stunden täglich aber ich fange bei null an, an einem anderen Arbeitsplatz, mit anderen Mitarbeitern, in einer Fremden Umgebung.
Ehrlichgesagt ist alles sehr fremd.
Und genau das macht mir Angst.
Ich komme nicht ganz klar mit diesen drei stunden und habe Angst das ich die Wiedereingliederung abbrechen muss.
Aber was ist dann?
Weiterhin krank?
Das bewegt mich im Augenblick sehr und ich weis momentan nicht wie das weiter gehen soll.

Farbenfroh

Benutzeravatar
Feuerchen
Beiträge: 1194
Registriert: Sa 27. Okt 2007, 16:26

Beitragvon Feuerchen » Mi 13. Mai 2009, 21:18

Hallo Farbenfroh...
schade wir sehen uns grad nicht im chat....

Bei mir war es mit der Wiedereingliederung so... dass ich bei meiner damaligen Arbeitsstelle eine Wiedereingliederung machte (also keine neue Arbeit - alles bekannt.)

Ich kam furchtbar ins schwitzen, obwohl man mir alle Zeit der Welt ließ, und mir nur eine einzige Aufgabe gestellt hatte.
Da meinte mein Arbeitgeber, ich wäre noch nicht arbeitsfähig , ich solle mir noch die Zeit geben, damit ich später wieder arbeiten könnte...
Danach haben sie mich nochmals ca 4-6 Wochen krank geschrieben und dann hab ich erneut eine Wiedereingliederung gemacht, und auch geschafft.

Zwei Jahre später wurde ich in Kur geschickt und die Kur in einen Rentenantrag umgewandelt... Heute arbeite ich nur noch halbtags und bin teilberentet an der gleichen Arbeitsstelle von damals. Das tut mir gut, nicht mehr voll belastet zu sein.

Ich hoffe Dein Arbeitgeber und Dein Psychiater finden auch eine Lösung für Dich!
Sprich Deine Ängste und das "fast nicht können" bei Deinem Arzt der die Wiedereingliederung begleitet unbedingt an. Bei mir haben die zwei gemeinsam dann eine Lösung für mich gesucht. Ich hoffe Dein Arbeitgeber ist auch so offen.

Ich wünsch Dir alles Gute
Liebe Grüße
Feuerchen

Benutzeravatar
Farbenfroh
Beiträge: 116
Registriert: Do 7. Dez 2006, 13:30
Wohnort: deutschland

Beitragvon Farbenfroh » Mi 13. Mai 2009, 21:48

Danke Feuerchen für deine Antwort.
Ich hoffe ja auch das das gut geht,aber es ist so verdammt schwer.
Aber was habe ich schon erwartet,das man mich vielleicht noch allzusehr schont?
Wer da ist wird gezählt, das ist nun malleider so.
ICH WERDE VERSUCHEN MICH DA DURCHZUBEIßEN


Zurück zu „Wiedereingliederung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste