Abbruch ?

Hier hinein gehören alle Informationen und Fragen zum Thema beruflicher und sozialer Wiedereingliederung nach und bei psychischer Erkrankung
Antonella
Beiträge: 1
Registriert: Di 3. Feb 2009, 14:38

Abbruch ?

Beitragvon Antonella » Di 3. Feb 2009, 14:51

Hallo,

Habe seit Jahren eine PTBS , war auch schon stationär und mache nun seit 180 std eine Psychoanalyse dir mir sehr sehr geholfen hat, ich bin ein neuer Mensch.Meine TP hat mir super geholfen, nun bin ich dabei wieder im normalen Leben und vorallem Arbeitslaben fuss zu fassen und habe die möglichkeit im Sep. diesen Jahres mit 40 nochmal eine ausbildung zu beginnen muss aber dafür ein 8 wöchiges Praktikum machen, das die auch sehen ob ich wirklich reinpasse .
Ich möchte dieses Praktikum auch machen, aaaber ich hab noch 40 Therapie std vormir , 2 mal wöchentlich und die Termine kann ich in dieser Praktikumszeit einhalten.
Hatte heute ein Gespräch darüber und meine Therapeutin meint ich muss die stunden aber einhalten, sie kann sie nicht anderweitig vergeben und wenn ich das nicht tue ist das so als wenn ich die Therapie bei ihr abgebrochen habe

Bin nun echt am boden , ich geh da nun seit 2 1/2 Jahren hin und fühl mich richtig mies.Sie weiß wie wichtig die neue arbeit , das loslassen der alten für mich ist und nun legt sie mir einen stein in den weg.

Was meint ihr ?
Grüße
Antonelle

Corvina
Beiträge: 161
Registriert: Mo 26. Jan 2009, 22:22
Wohnort: Berlin

Beitragvon Corvina » Di 3. Feb 2009, 21:14

Hallo Antonella,

ich finde das ziemlich unfair von der Therapeutin.
Rein wirtschaftlich gesehen kann ich ihre Argumentation ja nachvollziehen, aber schon allein aus therapeutischer Sicht würde ich denken, dass das total kontraproduktiv ist.

Vielleicht bringt es was, wenn Du den Punkt mal bei der Krankenkasse ansprichst? Immerhin sind die der Punkt, mit dem sie argumentiert. Es kann doch nicht angehen, dass sie Dich zwingt die letzten 40 Stunden sausen zu lassen, und die auch noch grade in einer neuen Lebensphase. Echt unterirdisch. Als wäre es nicht schon doof genug, dass Therapeuten nicht verpflichtet sind ein bestimmtes Kontingent für Kassenpatienten zur Verfügung zu stellen - jetzt auch noch sowas. 8 Wochen sind echt nicht die Welt, vielleicht kann die Krankenkasse mit ihr eine Vereinbarung finden, mit der alle Seiten leben können.

Grüße
Corvina
Mal ist man das Denkmal, mal die Taube.

MORLA
Beiträge: 28
Registriert: So 26. Apr 2009, 16:31
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon MORLA » Di 28. Apr 2009, 12:08

Hallo,

mein Sohn macht auch eine Therapie.
Nach jeden Sommerferien brauchen wir neue Termine,
da sich der Stundenplan dann ändert,
und das ist auch bei allen anderen Kindern, die dort hingehen so.
Warum sollte das für Erwachsene anders sein?
MORLA
-die versucht eine Schildkröte in einer unendlichen Geschichte zu sein-

Aurelia
Beiträge: 59
Registriert: Do 9. Apr 2009, 19:20

Re: Abbruch ?

Beitragvon Aurelia » Mi 6. Mai 2009, 17:48

Hallo,

Habe seit Jahren eine PTBS , war auch schon stationär und mache nun seit 180 std eine Psychoanalyse dir mir sehr sehr geholfen hat, ich bin ein neuer Mensch.Meine TP hat mir super geholfen, nun bin ich dabei wieder im normalen Leben und vorallem Arbeitslaben fuss zu fassen und habe die möglichkeit im Sep. diesen Jahres mit 40 nochmal eine ausbildung zu beginnen muss aber dafür ein 8 wöchiges Praktikum machen, das die auch sehen ob ich wirklich reinpasse .
Ich möchte dieses Praktikum auch machen, aaaber ich hab noch 40 Therapie std vormir , 2 mal wöchentlich und die Termine kann ich in dieser Praktikumszeit einhalten.
Hatte heute ein Gespräch darüber und meine Therapeutin meint ich muss die stunden aber einhalten, sie kann sie nicht anderweitig vergeben und wenn ich das nicht tue ist das so als wenn ich die Therapie bei ihr abgebrochen habe

Bin nun echt am boden , ich geh da nun seit 2 1/2 Jahren hin und fühl mich richtig mies.Sie weiß wie wichtig die neue arbeit , das loslassen der alten für mich ist und nun legt sie mir einen stein in den weg.

Was meint ihr ?
Grüße
Antonelle
Hallo Antonelle,

ich finde das Verhalten deiner Therapeutin nicht in Ordnung. Wenn du net mehr zweimal die Woche zu ihr kannst, dann muss sie in der Lage sein darauf einzugehen.

Ich glaube, mich würde es sehr, sehr verletzen, wenn meine Therapeutin so, wie deine reagieren würde.

Sag deiner Therapeutin, dass dir dieses Praktikum sehr wichtig ist und sage ihr auch, was ihr Verhalten, nämlich, dass sie dir diesen Stein in den Weg legt, was es mit dir macht. So, würde ich es auf jeden Fall machen. Ich würde mich auf keinen Fall von der klein kriegen lassen.

Es ist dein Praktikum, lass ihn dir von ihr nicht kaputt machen.

Mich würde sehr interessieren, wie das dann mit euch ausgehen wird. Wenn du magst, kannst du mich gerne auf den Laufenden halten.

Aurelia
LEBEN-ICH HABE MICH ENTGÜLTIG FÜR DAS LEBEN ENTSCHIEDEN!!!!!!!!!


Zurück zu „Wiedereingliederung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast