BTZ-Erfahrungen

Hier hinein gehören alle Informationen und Fragen zum Thema beruflicher und sozialer Wiedereingliederung nach und bei psychischer Erkrankung
Benutzeravatar
Jolle
Beiträge: 586
Registriert: Sa 14. Mai 2005, 01:51

BTZ-Erfahrungen

Beitragvon Jolle » Sa 23. Dez 2006, 01:18

Hallo!

Hat jemand Erfahrungen mit Berufstrainingszentren gemacht? Ich möchte gerne an einer Berufstrainingsmaßnahme teilnehmen. Zumindest dachte ich das bisher. Ich habe mir jetzt ein BTZ angeschaut und auch ein Gespräch geführt.

Es wird dort wohl systemisch gearbeitet, was mich etwas beängstigt, da ich darüber noch nicht allzuviel positives gelesen habe.

Der Berufsbetreuer kannte keine Fachoberschule und ich habe ihn sehr schlecht verstanden, was wohl auch an meiner Nervosität gelegen haben könnte.
Ich fühlte mich auch unter Druck gesetzt, mich zu entscheiden, ob ich eher an einer Berufsfindungs-maßnahme oder einem Training für den alten Beruf teilnehmen möchte.

Nun kommen mir also Zweifel und ich habe leider nicht mehr viel Zeit für die Entscheidung. Es wäre toll, wenn mir jemand Erfahrungen oder seine Meinung zu diesem Konzept mitteilen könnte.

Danke und liebe Grüße
Jolle
"Eine Jolle kann kentern (da wird man bloß nass), aber sie kann nicht sinken." [img]http://www.cosgan.de/images/smilie/sportlich/d030.gif[/img]
Ulrich Greiner

Psycho-Runner
Beiträge: 6
Registriert: Mi 28. Feb 2007, 08:24
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

BTZ - Erfahrungen : Antwort

Beitragvon Psycho-Runner » Sa 28. Apr 2007, 08:58

Hallo Jolle,

sorry, das ich jetzt erst schreibe !
Ich bin noch nicht so lange im Forum.
Ich war 1996 im Dortmunder BTZ und habe
die besten Erfahrungen, damit und dabei,
gemacht.
Lies es u.a. , gerne nach auf meiner HP:
www.psych-handicap.de , nach.
Das BTZ war mein Sprungbrett, für einen guten
Absprung wieder zurück in den 1. Arbeitsmarkt.
Aber, man sollte das Nutzen eines BTZ - Aufenthaltes
schon sehr pro - aktiv angehen, d.h. viel Eigeninitiative mitbringen.
Vielleicht bist Du nun ja schon in einer solchen Maßnahme und möchtest hier berichten ??
Alles Gute, vom Andreas Kernchen, aus Düsseldorf
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.

globalfreak
Beiträge: 4
Registriert: So 16. Jul 2006, 22:06
Wohnort: Bochum

Beitragvon globalfreak » Sa 18. Apr 2009, 15:49

@ Vorposter:

Mir fehlen fast die Worte. Da sucht man was im Netz, dann fällt einem wieder diese Seite ein, man stöbert ein bißchen und findet deine Geschichte. Die Homepage ist super. :D

Stehe nämlich aktuell auch wieder vor der dem Problem Wiedereingliederung, Rückkehr in die Arbeitswelt etc.

Habe mir neulich auch das BTZ in Dortmund angesehen und war sehr angetan. Vielleicht läuft das Ganze bei mir auch auf eine Umschulung hinaus, sofern sie genehmigt wird.

Werde aber die Methode der kleinen Schritte machen. Besuche momentan gelegentlich eine Kontaktstelle in Bochum, möchte aber dann in die örtliche Tagesstätte zwecks Vorbereitung auf die Reha übergehen, um den Tagesablauf etc. zu trainieren (Belastungsfähigkeit etc.). Währenddessen kann ja das Rehaverfahren laufen. Hoffe, die Reha wird genehmigt, da ich bereits eine hinter mir habe.

Mieze1963
Beiträge: 3
Registriert: Do 10. Dez 2009, 08:47
Wohnort: Hamburg

BTZ in Hamburg

Beitragvon Mieze1963 » Do 10. Dez 2009, 09:51

Hallo :lol:
Ich habe im April dieses Jahres im BTZ-Hamburg
eine Eingliederungs-Maßnahme im Büro-Bereich versucht!
Leider ging ich mit einer nicht auskurrierten Erkältung dahin so dass ich mich in der 2.woche doch noch mal 3Tage krank schreiben lassen musste
und dann kam das was man mir vorher NICHT gesagt hatte ;
obwohl die Therapeuten dort ganz genau wussten, dass ich neben meiner Nervenerkrankung auch eine Schmerzerkrankung in Gelenken + Muskeln habe ,
haben die mir nich gesagt, dass ich diese LernZettel alle Handschriftlich erstellen muss :???:
die hätten doch wissen müssen, dass ich davon wieder schmerzen bekommen werde + so kam es dann ja auch + so stark,
dass ich mich noch mal krank schreiben lassen musste :arrow: + nun kommt die Krönung :
als ich danach wieder kam + fleissig meine Arbeit machte, kamen die an + meinten : es hätte ja wohl keinen Sinn..riefen meinen Rehaberater der RV an
+ der stoppte meine Maßnahme SOFORT = d.h. ich hätte SOFORT gehen können
aber ich konnte das gar nicht begreifen+war gar nicht in der Lage zu gehen+blieb bis zum Mittag...

Also wozu ist eigentlich eine Arbeitserprobung da?
Ist doch wohl klar das sich der Körper erst mal wieder an die Arbeiten gewöhnen muss und drauf reagiert :cry: ich war so was von :evil: auf die
und viel wieder so erheblich zurück, dass ich mich erst jetzt wieder traue eine erneute AGH anzufangen.

FAZIET : Ich kann also das BTZ-HH nur empfehlen :arrow:
wenn jemand absolut FIT ist wieder zu Arbeiten !!!!

Aber wie soll man das mit chronischen Erkrankungen eigentlich werden :?: :roll: :???: :twisted:

coolness
Beiträge: 22
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 19:14
Kontaktdaten:

Re: BTZ-Erfahrungen

Beitragvon coolness » Di 9. Mär 2010, 11:42

Ich bin aus verschiedenen Gründen von Heidelberg nach Freiburg gezogen während mein Antrag auf Teilhabe im Arbeitsleben lief. Jetzt ist er erstmal bewilligt worden. In welchem Umfang und in welcher Form werden meine Reha-Beraterin und ich noch klären.
Ich bin mal gespannt was auf mich zu kommt.
In Heidelberg gab es ein BTZ, das sollte ich ersteinmal besuchen.
Hier in Freiburg kenne ich mich nicht aus. Übers Internet findet man keine Information aus der Suchkombi BTZ und Freiburg.
Jetzt habe ich ein bißchen Angst, dass das Angebot hier nicht so groß und umfassend ist wie in Heidelberg und ich irgendwas aufgedrückt bekomme , was ich dann nur mache um es meinem Vater recht zu machen.
Ich habe schon ein Studium angefangen ( leider und dann wieder abgebrochen) da es wirklich überhaupt nichts für mich war und mir alles über den Kopf gewachsen ist nur weil ich mich so unter Druck gesetzt gefühlt habe.
Nach einer schizophrenen Episode, die recht lange dauerte ( ca 3 Monatem mit 3 Jahre langer Vorphase) war mein Schulabschluß praktisch nur auf dem Papier existent und ansonsten wertlos ( Fachhochschulreife 3,3 ),mein Selbstbewußtsein in der Tonne und soziale Kontakte auf 0,0 .
Fazit: Ich bin heute wieder gut drauf , seit ca. 2 Jahren psychosefrei, hab aber immer wieder mit der Krankheit zu kämpfen vor allem wenn die Gefühle mal wieder chaotisch werden ( ab und zu hat man mal so Hänger) und wegen der Stigmatisierung durch den Namen Schizophrenie.
Also wenn jemand Erfahrungen in Freiburg gesammelt hat, kann er die ja gern erzählen.
:)
Am 16, jetzt im März hab ich den Termin auf dem Amt und werd eh hoffentlich mehr erfahren , ob es überhaupt in meiner gewünschten Richtung Bildungsangebote gibt...
wie gesagt - bin gespannt, aber nicht euphorisch.

Awinah
Beiträge: 19
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 15:00

Re: BTZ-Erfahrungen

Beitragvon Awinah » Sa 15. Nov 2014, 15:41

:| :idea:


Zurück zu „Wiedereingliederung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste