Einwanderer sind doppelt so häufig psychisch krank

In dieses Forum gehören spezielle Probleme, Erfahrungen, Informationen und Fragen, die sich im Zusammenhang mit einer anderen Kulturzugehörigkeit bzw. Migration (Aus- und Einwanderung) ergeben.
Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4096
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Einwanderer sind doppelt so häufig psychisch krank

Beitragvon Remedias » Mi 12. Sep 2012, 18:33

Migranten werden öfter psychisch krank als der Rest der Bevölkerung. Fachleute kritisieren, dass den Betroffenen zu selten geholfen wird. Sie fordern etwa Dolmetscher für Kliniken.


http://www.stern.de/panorama/medizinisc ... 93596.html

Heiner
Beiträge: 4
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 19:32

Re: Einwanderer sind doppelt so häufig psychisch krank

Beitragvon Heiner » Fr 28. Mär 2014, 19:38

Das ist sehr interessant.
Ich hatte öfters mit Migranten zu tun und hatte genau diesen Gedanken auch schon!
Schön, wenn es jetzt von öffentlicher Seite bestätigt wird.
Wobei das Thema an sich natürlich nicht erfreulich ist.

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4096
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Einwanderer sind doppelt so häufig psychisch krank

Beitragvon Remedias » Sa 29. Mär 2014, 15:43

Aus dem Artikel:

Sie forscht seit Jahren zum Thema Migration und Krankheit und nennt Risikofaktoren für die hohe Zahl der Erkrankungen: Einsamkeit, Heimweh, Sprachprobleme, Arbeitslosigkeit, schlechte Bildung und Wohnverhältnisse sind nur einige davon.

Zeigt aber auch, dass psychische Erkrankungen durch ganz konkrete Probleme bedingt sind und nicht etwa nur dadurch, weil die Neurotransmitter verrückt spielen. Durch menschliche Zuwendung, Freundlichkeit, Deutschkurse, Arbeit, Bildung und menschenwürdige Wohnungen könnte man sie verhindern oder ihre Zahl minimieren. Ist das nicht ein hoffnungsvoller Gedanke?

Mit freundlichen Grüßen Remedias

Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Re: Einwanderer sind doppelt so häufig psychisch krank

Beitragvon fluuu » Mo 31. Mär 2014, 11:19

Den deutschen Politik-Magazinen glaube ich den skandalösen Schlagzeilen schon lange nicht mehr
ohne sie genau zu hinterfragen und auch in diesem Fall.
Es macht negative Stimmung gegen Einwanderer und stellt sie in die Minderheit psychisch krank.
Andererseits ist es kein Wunder, dass die Menschen die nach Deutschland kommen seelische Konflikte
haben, die Landsleute die diese Konflikte nicht haben bleiben zuhause und sind zufrieden.
So könnte man sagen Einwanderer haben grundsätzlich seelische Störungen sonst wären es keine.

Wenn man umgekehrt bei deutschen Auswanderern die irgendwo auf der Welt leben Untersuchungen
machen würde, könnte man feststellen, auch sie sind doppelt so häufig psychisch krank als der
Durchschnitt einfach weil Auswanderer grundsätzlich einen seelischen Konflikt haben sonst würden
sie zuhause bleiben und zufrieden sein.

Mein Fazit, psychisch krank bei Ein- oder Auswanderern besagt nur, sie sind risikofreudig und
brechen aus der gewohnten Normalität aus, das sind die Menschen, die der Welt Veränderung bringen.

Das Magazin will Skandal erzeugen und zum Schimpfen und Frust haben anregen, ich versuche mit
den Gegebenheiten des Alltags einen positiven Umgang zu finden ohne Schimpfen.
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de


Zurück zu „Psychiatrie und Migration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast