Zungen und Schlundsyndrom

Dieses Forum beschäftigt sich speziell mit Nebenwirkungen bzw. unerwünschten Wirkungen von Medikamenten und nicht-medikamentösen Therapieverfahren (Einzel- und Gruppentherapie, körperorientierte Verfahren etc.), die in der Psychiatrie und Psychotherapie eingesetzt werden. Es sollen hier nur persönliche Erfahrungen wiedergegeben werden. Nutzen Sie den Raum für anschauliche Beschreibungen, denn das Thema Nebenwirkungen ist von besonderer Bedeutung.
Maikel_bp
Beiträge: 2
Registriert: So 17. Aug 2014, 18:04

Zungen und Schlundsyndrom

Beitragvon Maikel_bp » So 17. Aug 2014, 18:18

Hey Leute,

Ich schreibe gerade direkt aus der Psychiatrie und zwar geht es wie oben steht um die Nebenwirkung die bei der Behandlung mit Amisulprid aufgetreten sind anfangsmit Zunge schnalzen raus strecken usw halt die typische Fly catching tounge das schnalzen und raus strecken haben wir damals mit Tiaprid ohne probleme in den griff bekommen, nur halt is das leichte kloßige sprechen geblieben was aber wirklich so wenig geworden is das es mich persönlich nich mehr stört aaaabbber das Problem ist das ich jetzt wieder in der Klinik bin da ich immer noch an teilen meiner Psychose leide und es immer wieder neu Auftritt bei egal welchen Medikament (Antipsychotika) das die Zunge verkrampft und ich halt deswegen das Medikament nicht weiter nehmen will und kann! Nun zu meiner Frage ich habe gelesen das Tetrabenazin dagegen helfen kann nur die Ärzte hier haben von diesen Medikament noch nie gehört nun möchte ich ma eure Meinung bzw Erfahrung dazu hören hoffe is alles verständlich geschrieben und es kann mir heute noch wer helfen bzw Tipps geben was ich morgen in der visite sagen kann das es mir bald besser geht ohne Nebenwirkungen :))

PS. Ich weis auch das Clozapin solche Nebenwirkungen nicht haben soll nur wollen die mir das auch nich geben da meine Symptome nicht "schlimm" genug sind um das Risiko mit diesen Medikament einzugehen....

Gruß Micha

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4112
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Zungen und Schlundsyndrom

Beitragvon Remedias » Mo 18. Aug 2014, 13:45

hi,
hier in deutschland trägt das TBZ den Markennamen Nitoman und ist eigentlich gegen Veitstanz - aber soviel ich weiß, wird es gegen tardive Dyskinesien eingesetzt - wenn dein Syndrom so früh nach Neuroleptikaeinnahme auftritt, würde ich eher auf eine Frühdyskinesie tippen.
Hast du Akineton ( http://de.wikipedia.org/wiki/Biperiden) dagegen bekommen
und es hat nichts genützt?
Manchmal können auch Betablocker helfen oder Anticholinergika) ( http://de.wikipedia.org/wiki/Anticholinergika), da gibt es so einige.
Dass deine Ärzte über TBZ noch nix gehört haben, spricht ziemlich gegen sie :sad:
Und warum nimmst du Tiaprid nicht weiter?

Dass du Clozapin nicht nehmen möchtest, verstehe ich. Du könntest noch Abilify ausprobieren, das ganz andere Wirkmechanismen als die anderen Neuroleptika hat ( man nennt es daher auch "ein Antipsychotikum der 3. Generation); vielleicht hast du dann keine motorischen Störungen.

Mit TBZ, Betablockern und Tiaprid habe ich keine eigenen Erfahrungen,
aber mit Amisulprid und Akineton.

Mit freundlichen grüßen Remedias

Maikel_bp
Beiträge: 2
Registriert: So 17. Aug 2014, 18:04

Re: Zungen und Schlundsyndrom

Beitragvon Maikel_bp » Mo 18. Aug 2014, 14:39

Es is eine bleibende Dyskinesie gewesen die nach kurzer Zeit auftrat und nich mehr ganz weg ging hatte es mit akineton probiert das hilft aber immer nur für den Moment und hat auch cheiss Nebenwirkungen vor allem in der red. Form ich werde es mal ansprechen mit den anderen Mitteln danke ersma. Habe auch gestern noch gelesen das serdolect gibt was auch keine Krämpfe aufrufen soll und das angesprochen mal gucken ob ich das bekommen kann. Abilify musste ich auch absetzten wegen anderer Nebenwirkungen :( tiaprid nehme ich nicht mehr da ich von noch undeutlicher von gesprochen habe war aber gut gegen die anderen Symptome

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4112
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Zungen und Schlundsyndrom

Beitragvon Remedias » Mo 18. Aug 2014, 18:02

Hallo, Micha
von Serdolect würde ich persönlich abraten, lies mal hier:
http://www.arznei-telegramm.de/html/200 ... 72_01.html
dann doch lieber Clozapin in einer geringen Dosierung.
schon weil eigentlich nicht viel passiert, wenn das gut überwacht wird -
außer das es sehr aufs Gewicht geht.
da hast du aber auch schon eine Menge durch....
der Versuch mit TBZ, wie es von dir den Ärzten vorgeschlagen wurde, wäre dann ja angebracht...

wenn du so schnell mit Spätdyskinesien reagierst, ist die Frage, ob du überhaupt Antipsychotika nehmen solltest....

Viel Glück bei der Visite...

mit freundlichen Grüßen remedias


Zurück zu „Nebenwirkungen und unerwünschte Wirkungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast