Gewichtszunahme durch Olanzapin/ Zypressa?

Dieses Forum beschäftigt sich speziell mit Nebenwirkungen bzw. unerwünschten Wirkungen von Medikamenten und nicht-medikamentösen Therapieverfahren (Einzel- und Gruppentherapie, körperorientierte Verfahren etc.), die in der Psychiatrie und Psychotherapie eingesetzt werden. Es sollen hier nur persönliche Erfahrungen wiedergegeben werden. Nutzen Sie den Raum für anschauliche Beschreibungen, denn das Thema Nebenwirkungen ist von besonderer Bedeutung.
Has
Beiträge: 4
Registriert: Sa 10. Mai 2014, 05:40

Gewichtszunahme durch Olanzapin/ Zypressa?

Beitragvon Has » Sa 10. Mai 2014, 06:02

Guten Tag!

Habe gelesen, dass Olanzapin Gewichtszunahme (allenfalls Schilddrüsenunterfunktion) bewirken kann, auch wenn man nicht mehr als vorher isst.

Ich nehme 1.25 - 2.5mg Olanzapin abends. Ob man bei dieser geringen Dosierung auch zunimmt?
Kriege auch immer extreme Blähungen.

Falls ja, gäb's 1 Alternative zu Olanzapin, die ebenfalls schlaffördernd wirkt (leider wirken diesmal pflanzliche Alternativen zu wenig bis gar nicht).

Bin zwar normalgewichtig, leide aber immer noch an Essstörungen. Komme nun, aufgrund dieser Gewichtszunahmepanik, in Versuchung, noch weniger zu essen, damit ich JAAAA kein Gramm zunehme. (Nur schon der Anblick der Pille löst bei mir Gewichts"zunahme" aus ;-) )

Ob jemand Rat weiss?
vielen Dank!

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4112
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Gewichtszunahme durch Olanzapin/ Zypressa?

Beitragvon Remedias » Mi 28. Mai 2014, 15:59

Hallo Has,

ja, Zyprexa ist dafür bekannt, hohe Gewichtszunahmen zu machen und ja, das kann durchaus bei jeder Dosierung passieren.
Habe gelesen, dass Olanzapin Gewichtszunahme (allenfalls Schilddrüsenunterfunktion) bewirken kann, auch wenn man nicht mehr als vorher isst.
Das ist so. Der Grund ist aber nicht eine Schilddrüsenunterfunktion. Man weiß nicht genau, was passiert, man nimmt an, Zyprexa greift in den Stoffwechsel des Hormons Leptin ein.
http://www.diss.fu-berlin.de/diss/servl ... pdf?hosts=
wenn du deinem Psychiater was zum Lesen geben möchtest .
Eigentlich gehört so etwas unter strenge Überwachung ( Wiegen beim Arzt , Medikament wechseln , wenn die Zunahme zu dolle wird),
denn ein metaboliscvhes Syndrom http://de.wikipedia.org/wiki/Metabolisches_Syndrom ist ja sozusagen eine zusätzliche Krankheit und Hauptursache für Diabetes oder Herzversagen unter Neuroleptika.
Meine Erfahrung ist, dass diese Überwachung ärztlicherseits nicht stattfindet .

Wenn du eine von dir nicht mehr tolerierbare Gewichtszunahme erfährst, was sind die Alternativen?
http://www.iv-ts.de/pdf/neuroleptika/ne ... zuname.pdf
In diesem Artikel findest du eine Liste von Neuroleptika, geordnet nach Gewichtszunahme. Außer Zprasidon ist auch noch Abilify recht gewichtsneutral. Beide machen aber eher nicht müde.

Viel Glück beim Einstellen

Mit freundlichen Grüßen Remedias

Has
Beiträge: 4
Registriert: Sa 10. Mai 2014, 05:40

Re: Gewichtszunahme durch Olanzapin/ Zypressa?

Beitragvon Has » Do 29. Mai 2014, 03:30

Vielen Dank für die interessanten Infos, lieber Remedias
Mein Psychiater arbeitet mit meinem Hausarzt zusammen, 2 Ärzte wachen also über mich :-).
Inzwischen hab ich Zyprexa wieder abgesetzt (nehme stattdessen wieder Temesta zum Schlafen, einfach nicht zu häufig).

mit liebem Gruss
Has


Zurück zu „Nebenwirkungen und unerwünschte Wirkungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast