Schizophrenie

In dieses Forum gehören alle Beiträge, Informationen, eigene Erfahrungen und Fragen zur Wirkung naturheilkundlicher bzw. komplementärmedizinischer Methoden auf seelische Störungen
schizophrenie
Beiträge: 21
Registriert: Di 22. Feb 2005, 21:47
Kontaktdaten:

Schizophrenie

Beitragvon schizophrenie » Mo 30. Apr 2007, 19:45

Beitrag wurde gelöscht
Zuletzt geändert von schizophrenie am Sa 10. Mär 2012, 14:41, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4096
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Beitragvon Remedias » Mo 30. Apr 2007, 23:03

danke @schizophrenie, ich war auf deiner web-site.
Wie geht es dir jetzt?
Liebe Grüße Remedias

schizophrenie
Beiträge: 21
Registriert: Di 22. Feb 2005, 21:47
Kontaktdaten:

Schizophrenie - Homöopathie

Beitragvon schizophrenie » Di 1. Mai 2007, 18:30

Hallo,
mir geht es gut. Ich habe meine Behandlung und Verlauf noch nie bereut. :razz: :razz: :razz:

Gruß
http://www.schizophrenie.de.vu

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4096
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Beitragvon Remedias » Di 1. Mai 2007, 19:00

Hallo, @schizophrenie,
ich gratuliere dir zu deinem neuen Leben.
ich habe das Medikament Solian vor 4 Monaten abgesetzt und die Zeit danach war gräßlich; ich hatte monatelang massive Absetzsymptome.
Jetzt laviere ich so herum - bin weder krank genug noch gesund; jeden Tag wechseln die Symptome.
Ich habe eine schizoaffektive Störung.(Wen du nicht weißt, was es ist, schau hier oben in diesem Forum unter "Psychische Krankheiten", da ist es gut erklärt.)

Hast du einen Tipp für mich?
Liebe Grüße Remedias

schizophrenie
Beiträge: 21
Registriert: Di 22. Feb 2005, 21:47
Kontaktdaten:

Schizophrenie - Homöopathie

Beitragvon schizophrenie » Mi 2. Mai 2007, 19:16

Hallo Remedias,

Psychopharmaka setzt man nicht spontan ab. Jeder Arzt würde dir bestätigen, dass du Absetzprobleme bekommst. Psychopharmaka lässt man langsam ausschleichen.

Stellt sich die Frage, hast du Absetzprobleme bekommen oder hast du deine Psychose, wieder bekommen. Ich denke erst hast du Absetzprobleme bekommen und dann hast du deine Psychose wieder bekommen.

Viele glauben man könnte so mir nichts dir nichts seine Medikamente absetzten. Leider geht das aber nicht. Wer psychotisch ist muss seine Medikamente sein Leben lang einnehmen. Oder man lässt sich unterstützend mit der Homöopathie behandeln. Dann kann man in langsamen Schritten seine Psychopharmaka senken. Stellt sich die Frage kann man sie bei einer schweren Krankheit ganz absetzten. Sicher bin ich mir aber, man kann sie senken. :idea: :idea:

Eine Bitte habe ich, ich schreibe nicht gerne ins Forum. Darum melde dich bitte über meiner Webseite.
Der Grund ist der, andere werden dadurch verunsichert und machen Blödsinn wie du es gemacht hast. :oops: :oops: :oops: :oops:

Gruß http://www.schizophrenie.de.vu

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4096
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Beitragvon Remedias » Sa 5. Mai 2007, 17:26

Hallo, @schizophrenie, ich glaube nicht, dass sich die Menschen hier im Forum so schnell verunsichern lassen! Auch nicht, dass mich jemand nachahmt.
Im Gegenteil, als bei mir die ersten Absetzsymptome aufgetreten sind und ich nicht wußte, was mit mir passierte und ich mich hilfesuchend hier an die Leute gewandt habe, hat man mich sehr kompetent beraten und aufgeklärt.
Jetzt bin ich diejenige, die immerzu vor (zu schnellem) Absetzen von Neuroleptika warnt - um eine unangenehme Erfahrung klüger.
Nur zum Richtigstellen.
Liebe Grüße Remedias


Zurück zu „Psychiatrie und Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast