Vegetarische und vegane Ernährung

In dieses Forum gehören alle Beiträge, Informationen, eigene Erfahrungen und Fragen zur Wirkung naturheilkundlicher bzw. komplementärmedizinischer Methoden auf seelische Störungen
Benutzeravatar
Veganer
Beiträge: 108
Registriert: Sa 17. Dez 2005, 15:53
Wohnort: Santo Domingo. Rep Dom
Kontaktdaten:

Vegetarische und vegane Ernährung

Beitragvon Veganer » Sa 17. Dez 2005, 16:51

:D ich habe lange nach Heilung O:) gesucht (ich suche immer noch, ich brauche noch Medikamente), ich war auch in die Fänge eines kranken und bösartigen Scharlatans :evil: gelangt. Später versuchte ich es mit Yoga. Da war Gutes :D und Schlechtes :twisted: dabei. Das Beste, was mir aber passieren konnte, war dass mir einer der Yogalehrer auf die Frage, was denn ein Yogi esse, die richtige Yogalehre vermittelte. Er meinte, dazu gehöre "gütige" Nahrung, also Nahrung, die nicht mit Gewalt verbunden ist und natürlich keine Drogen. Also alle Pflanzen, wie Getreide, Nüsse, Gemüse und Früchte sowie Pilze und auch Milch und deren Produkte. Ich stellte meine Nahrung um, denn mein Ziel ist seit meiner Kindheit ein Yogameister O:) , ein Erleuchteter O:) , zu werden. Nach einiger Zeit merkte ich, dass es mir seelisch viel besser ging. Die Erklärung lag nahe: Ich übte keine Gewalt :evil: mehr an der wehrlosen Kreatur aus, so kam auch keine, oder weniger, Gewalt :twisted: mehr auf mich (wehrlose Kreatur) zurück. Später wurde ich noch Veganer :lol: (in einer Kirche bei einer Trauung entschied es sich :idea: in mir dazu) und seither fühle ich mich vergleichsweise sehr gut. Auch das Gewissen ist seither viel weniger belastet, ich denke, Fleischessen verursacht unbewusst schlechtes Gewissen, weil wir in einer Ecke des Bewusstsein wissen, dass wir etwas Unrechtes tun. Ich werde viel weniger gemobbt und erleide viel weniger seelische Verletzungen. Ich lebe nun ca. 11 Jahre vegetarisch und davon ein gutes Jahr vegan und ich würde um nichts in der Welt zurück. Das Bewusstein entwickelt sich um ein Vielfaches als das beim Fleischesser möglich ist und der Horizont erweitert sich. Über die Jahre lösen sich alte Ängste, denn mit Fleisch isst man immer die Angst des Tieres beim Sterben mit (und das Leiden durch die Tierhaltung). Ich habe später einmal einen Vortrag zum Vegetarismus gehalten, denn man auf meiner Webseite www.ttobias.ch nachlesen kann.

Hats eine Idee :idea: gebracht? :smilecolros:

Zurück zu „Psychiatrie und Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast