Hilfe?!

Varry
Beiträge: 1
Registriert: Do 2. Okt 2008, 18:15

Hilfe?!

Beitragvon Varry » Do 2. Okt 2008, 18:21

Hallo,
ich bin 16 Jahre alt und habe eh schon einige Störungen (Magersucht usw.)

Jetzt habe ich, seitdem sich meine Eltern getrennt haben (1 Jahr), ständig schlimme Gedanken.

Irgendwie ist das peinlich. Aber naja.
Beispiel: Ich liege im Bett und sehe, dass noch ein Glas auf meinem, Schreibtisch steht. Dann kommen aufeinmal Gedanken wie :"Wenn du das jetzt nicht in die Küche bringst, passiert deiner Mutter was".
Oder: Wenn ich jetzt nicht an DIESER Stelle über die Straße gehe, stirbt sie usw.

Es sind ständig Gedanken mit meiner Mutter. Und ich kann nicht sagen: "STOP das ist unlogisch, das kann nicht sein". Denn wenn ich es nicht tun würde, würde ich verrückt werden. Was ist das?

Es geht nicht mehr weg. Ich habe diese Gedanken ca. 15-20x am Tag!

vastonsmith
Beiträge: 2
Registriert: Fr 22. Mai 2015, 06:29

Re: Hilfe?!

Beitragvon vastonsmith » Fr 22. Mai 2015, 06:58

Da sich der Psychiater auber aufrund der Darstellung des Patienten und nach Besichtigung des Unfallortes den Unfallhergang nicht erklären kann, vermutet der Psychiater weiterhin einen Suizidversuch und empfiehlt die Aufnahme in seine Psychiatrie. Ein Bett/Paltz sei schon reserviert.


Zurück zu „Sind Zwangsmassnahmen in der Psychiatrie entbehrlich oder unverzichtbar?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast