Schizophrenie oder Zwang

Hier können Sie sich austauschen zu allen speziellen Fragen und Unklarheiten in Diagnostik und Differentialdiagnostik, über ICD-10, DSM-IV, Tests, Interviews, Fragebögen etc.
Fritze
Beiträge: 2
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 21:43

Schizophrenie oder Zwang

Beitragvon Fritze » Mo 31. Aug 2015, 21:47

Hallo zusammen,

bei mir wurde eine paranoide Schizophrenie nach einem Psychiatrieaufenthalt festgestellt. Ich bin mir aber jetzt im Nachhinein nicht mehr sicher ob die Diagnose stimmt. Speziell ziehe ich in Betracht, dass ich an einer Zwangsstörung leiden könnte, die sich vorallem durch Zwangsgedanken äußert. Was mich vorallem verunsichert ist, dass ich nie Stimmen hörte, sondern meiner Meinung nach nur unangenehme Gedanken hatte, auf die ich reagierte, was vlt. von außen so aussah als ob ich Stimmen wahrnehmen würde. Ich glaube auch im Nachhinein, dass ich mir immer bewusst war, dass mein "Wahn" bizarr erscheint, was mich nervös machte und unruhig. Das Klinikpersonal sagte mir immer, dass ich normale rede, was ich aber schwer glauben konnte, weil ich selber glaubte schizophren zu sein.
Jetzt meine Fragen:
Könnnt ihr euch an euren Wahn erinnern? Ward ihr vollkommen überzeugt davon oder hattet ihr Zweifel? Hört ihr Stimmen außerhalb des Kopfes oder innerhalb, gewissermaßen als "eigene" innere Stimme?
Ich befürchte, dass das ein Krankheitssymptom der Schizophrenie ist, was ich derzeit an den Tag lege, nämlich die Anosognosie. Aber woher soll man wissen ob man schizophren ist oder nicht? Man merkt es ja angeblich nicht wenn man schizophren ist. Das verwirrt mich alles etwas. Ich hoffe das klingt nicht zu wirr und ist einigermaßen verständlich geschrieben.
Über Erfahrungsberichte und Meinungen würde ich mich freuen.
Viele Grüße,
Fritze

Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Re: Schizophrenie oder Zwang

Beitragvon fluuu » Fr 11. Sep 2015, 12:39

Ich würde mich nicht zusehr an der Diagnose festbeißen denn die Erfahrung hat gezeigt, dass die Verhaltensweisen zur Heilung
bei allen psychischen Störungen sehr ähnlich sind, selbst der inneren Stimme folgen kann ein pathologischer Zwang sein.
Die Schublade lässt sich nicht immer so einfach und eindeutig festlegen und unbedingt eine brauchen ist auch ein Zwang.
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de


Zurück zu „Diagnostik und Differentialdiagnostik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste