Tagesklinik

Hier können Sie sich austauschen zu allen speziellen Fragen und Unklarheiten in Diagnostik und Differentialdiagnostik, über ICD-10, DSM-IV, Tests, Interviews, Fragebögen etc.
dolmetscherin
Beiträge: 13
Registriert: Mo 16. Mai 2011, 16:25
Wohnort: irgendwo in Polen;)
Kontaktdaten:

Tagesklinik

Beitragvon dolmetscherin » Fr 2. Sep 2011, 11:51

Am Montag soll ich mich zu einer psychiatrischen Klinik melden. Ich werde dort aber nur tagsueber untergebracht. Weiss vielleicht jeand, wie eine solche Therapie aussieht. gibt es vor allem Gruppentherapie, oder hat man auch individuelle Gespraechen mit Psychologen? Kann jemand, der dort war, seine Erfahrungen beschreiben?

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4109
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Tagesklinik

Beitragvon Remedias » Fr 2. Sep 2011, 16:50

Hallo, Dolmetscherin,
ich war schon öfter in einer TK und es hat mir immer gut getan. Bei mir ist es so gewesen , dass man während der Dauer des Aufenthaltes
einen Bezugstherapeuten bekommt. Mit dem hat man dann zweimal die Woche oder nach Bedarf auch mehr die Einzelgespräche.
Dann gibt es noch mehrere Therapien in Gruppe: Kunsttherapie, Ergotherapie, Psychoedukation, Soziales Kompetenztraining, Frauengruppe, Männergruppe, Musiktherapie, Entspannungstechniken, Bewegung. Außerdem kümmert sich immer eine Gruppe Patienten um das Mittagessen (Kochgruppe). Wenn du noch mehr wissen willst, frage ruhig.

liebe Grüße Remedias

dolmetscherin
Beiträge: 13
Registriert: Mo 16. Mai 2011, 16:25
Wohnort: irgendwo in Polen;)
Kontaktdaten:

Re: Tagesklinik

Beitragvon dolmetscherin » Fr 2. Sep 2011, 20:21

Vielen Dank fuer die Antwort. Ich habe noch eine Frage:warst Du gezwungen, sich bei der Gruppentherapie gleich ueber deine Probleme zu aeussern? Oder kann man einfach schweigen, wenn etwas zu persoenlich ist und es dass dem Therapeuten individuell anvertrauen. Ich habe panische Angst, ueber meine Probleme ine einem Kreis vollen fremden Menschen zu erzaehlen :oops: Muss ich das unbedingt machen?

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4109
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Tagesklinik

Beitragvon Remedias » Fr 2. Sep 2011, 21:06

Hallo, Dolmetscherin; nein, über persönliche Probleme wird in den Gruppentherapien nicht gesprochen beziehungsweise nur wenn man will. Da gibt es Leute, die sich gerne einbringen und andere, die eher still sind. Ich wußte auch von vielen Patienten nicht, warum sie in der Tagesklinik waren, und erfuhr das höchstens mal im privaten Gespräch. Für die Behandlung der eigenen tiefen Probleme ist das Einzelgespräch da.
Manchmal, wenn ich beispielsweise in Kunsttherapie etwas Persönliches gemalt hatte, gab es auch die Möglichkeit, sich mit dem Therapeuten in ein anderes Zimmer zurückzuziehen und das Bild zu besprechen. Aber niemals mit Zwang vor allen anderen. Also keine Sorge.

liebe grüße Remedias

Mirjam
Beiträge: 848
Registriert: Di 7. Dez 2010, 10:32

Re: Tagesklinik

Beitragvon Mirjam » Sa 3. Sep 2011, 22:41

Hallo Dolmetscherin !

Erstmal auch von mir eine Hallo Bild!

Zuerst hörst du nur zu. Ist ja auch erstmal alles neu. Hör dir einfach an, was die anderen erzählen und wie das abläuft.
Allerdings kenne ich Gruppengespräch so, dass die Therapeuten schon Wert darauf gelegt haben, dass man irgendwann über seine Probleme spricht, was dann im Einzelgespräch vertieft wird.
Und auch, dass man zu den Problemen der anderen etwas sagt.
Aber ich denke, dass das von Klinik zu Klinik anders ist, oder sogar von Abteilung zu Abteilung.
LG
Mirjam


Zurück zu „Diagnostik und Differentialdiagnostik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste