Diagnose beständig?

Hier können Sie sich austauschen zu allen speziellen Fragen und Unklarheiten in Diagnostik und Differentialdiagnostik, über ICD-10, DSM-IV, Tests, Interviews, Fragebögen etc.
psych
Beiträge: 8
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 23:08

Diagnose beständig?

Beitragvon psych » Mo 23. Mai 2011, 20:57

Ich wollte mal in die Runde werfen, ob eine Diagnose einem das ganze Leben begleitet oder nicht?

Naja meinre Meinung nach ändert sich die Diagnose(n) im Verlaufe der Psychiatrie-Karriere.

Ich zum Beispiel hatte schon etwa 4 verschiedene Diagnosen

Schizoaffektive Störung ggw. Depressiv
Schizoaffektive Störung ggw. Manisch
Paranoide Schizophrenie
Störung durch Cannabinoide / Schädlicher Gebrauch

Naja was nützen all diese Namen und Wörter.
Hauptsache ist man kommt damit zurecht und die Therapie stimmt, würde ich behaupten

LG

Psych

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4109
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Diagnose beständig?

Beitragvon Remedias » Mi 25. Mai 2011, 17:39

hallo Psych,
psychiatrische Diagnosen sind Arbeitshypothesen, sagt man.
Sie geben dem behandelnden Arzt Therapiehinweise:
ich hatte deine Diagnosen auch schon (bis auf die letzte :cool: ) und noch einige mehr. Jedesmal bekam ich neue Medikamente.

liebe Grüße remedias


Zurück zu „Diagnostik und Differentialdiagnostik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste