Depressionen messen?

Hier können Sie sich austauschen zu allen speziellen Fragen und Unklarheiten in Diagnostik und Differentialdiagnostik, über ICD-10, DSM-IV, Tests, Interviews, Fragebögen etc.
Benutzeravatar
Mozkita
Beiträge: 41
Registriert: Sa 14. Nov 2009, 01:39

Depressionen messen?

Beitragvon Mozkita » Do 23. Sep 2010, 11:26

He,
ich hab vor kurzem gelesen, dass an einer Methode gearbeitet wird, um Depressionen, als Ergänzung zum subjektiven Befinden des Patienten, anhand seines Unetscheidungsvermögens zwischen Schwarz und Weiß zu messen.

Hat jemand Informationen darüber? Ich hab den Artikel leider nicht mehr.

Mozkita
Jede Kunst ist zu Anfang Oberfläche und Symbol. Wer unter die Oberfläche geht, tut dies auf eigene Gefahr. Wer das Symbol deutet, tut dies auf eigene Gefahr.
(Oscar Wilde)

Benutzeravatar
Mozkita
Beiträge: 41
Registriert: Sa 14. Nov 2009, 01:39

Re: Depressionen messen?

Beitragvon Mozkita » Do 23. Sep 2010, 22:10

Versteh ich nicht :oops:

Ich meine damit, mit optischen Tests, wie beim Augenarzt.
Jede Kunst ist zu Anfang Oberfläche und Symbol. Wer unter die Oberfläche geht, tut dies auf eigene Gefahr. Wer das Symbol deutet, tut dies auf eigene Gefahr.
(Oscar Wilde)

Benutzeravatar
Mozkita
Beiträge: 41
Registriert: Sa 14. Nov 2009, 01:39

Re: Depressionen messen?

Beitragvon Mozkita » Do 23. Sep 2010, 23:58

Lieben Dank =)
Ich hab mein google hier auf regional eingestellt, darum werden mir meist nur komische Ergebnisse angezeigt -.- (lebe in Spanien)
Und mein google, auch wenn ich auf google.de gehe, schaltet sich automatisch auf .es um Oo

trotz allem, danke dir! das war, was ich gesucht ahtte!
Jede Kunst ist zu Anfang Oberfläche und Symbol. Wer unter die Oberfläche geht, tut dies auf eigene Gefahr. Wer das Symbol deutet, tut dies auf eigene Gefahr.
(Oscar Wilde)

lilly32
Beiträge: 9
Registriert: Mo 19. Mai 2014, 16:25

Re: Depressionen messen?

Beitragvon lilly32 » Di 27. Mai 2014, 11:34

Das kann nicht funktionieren. Die Krankheit Depression ist so komplex und wirkt sich bei beinahe zu jedem Erkrankten etwas unterschiedlich aus. Jeder ist betroffen uas den verschiedensten Gründen, alles, was sie gemeinsam haben, ist wahrscheinlich das Gefühl, dass sich niemand so fühlt wie sie selbst. Daher halte ich es für quatsch, dass man diese krankheit messen kann.

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4109
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Depressionen messen?

Beitragvon Remedias » Di 27. Mai 2014, 16:29

Es gibt einen englischen Test mit einem Farbrad.
http://www.was-ist-depression.net/2013/ ... hwarz.html

Mit freundlichen Grüßen Remedias

Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Re: Depressionen messen?

Beitragvon fluuu » Mi 28. Mai 2014, 10:27

Allein die Vorstellung seelische Empfindungen mit einem Apparat zu messen und zu erkennen...,
würde jedes menschliche Gegenüber hinfällig werden lassen. Viel Spaß mit dem Apparat.
In der Esoterik gibt es diese Apparate um Stimmungen, Aura und Gefühle zu messen.
Die Mischung zwischen Apparat und Mensch hat es in der Phantasie der Kunst schon häufig
gegeben, H.R. Giger ist mit seinen Werken nur ein markantes Beispiel dafür.
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de


Zurück zu „Diagnostik und Differentialdiagnostik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast